Lasagne weniger fettig zubereiten

vom 22.07.2009, 20:31 Uhr

Hallo zusammen!

Ich habe heute mal wieder Lasagne selbst gemacht. Dazu nehme ich dann 250g Hackfleisch, Zwiebeln, Tomaten und Champignons und brate alles gut und würze es. Dann kommen noch passierte Tomaten und 3 bis 4 Teelöffel Creme legere dazu. Dann wird es eben geschichtet und mit Käse bestreut und kommt in den Backofen.

Leider ist das alles sehr fettig und ich würde es gerne etwas fett-armer kochen. Nun habe ich schon überlegt, ob ich statt des gemischten Hackfleischs lieber Geflügel - Hack nehme. Ich habe mal gehört, dass diese weniger Fett hat und ebenso gut schmecken soll. Hat damit jemand Erfahrungen? Oder noch eine Idee, wie ich meine Lasagne weniger fettig zu breiten kann?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 28812 » Talkpoints: 3,72 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Such dir doch beim Metzger einfach ein schönes Stück Putenbrust aus und lass sie dir durch den Fleischwolf drehen, dann hast du dein fettarmes Hackfleisch. Bei fertigem Hackfleisch weiß man ja nie so genau was verarbeitet wurde und es gibt auch Geflügelteile, die alles andere als mager sind. Aber man muss ehrlicherweise sagen, dass Putenhackfleisch nicht so saftig ist wie Hackfleisch vom Rind, Schwein oder auch Lamm. Deshalb würde ich das für die Lasagne weniger scharf anbraten als üblich.

Ansonsten bietet es sich natürlich an eine Käsesorte mit weniger Fettgehalt zu nehmen und beim Fleisch anbraten eine gute Pfanne zu benutzen in der man nur wenig Fett benötigt.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 20483 » Talkpoints: 71,69 » Auszeichnung für 20000 Beiträge


Ich würde das Creme legere ganz weglassen und nur Hackfleischsosse und Nudelplatten schichten. Statt gemischtem Hackfleisch würde ich nur Rinderhack nehmen. Das hat weniger Fett. Am besten ist es natürlich wenn du das Rinderhackfleisch beim Metzger kaufst, dann hat es meistens weniger Fett als das abgepackte Rinderhackfleisch.

Und ich würde als Käse einen fettreduzierten nehmen. Bei Plus/Netto die haben einen an sich recht gutaussehenden Gratinkäse ( Ich glaube Mozarella und Gouda gemischt) im Angebot. Ich habe den leider noch nicht probieren können, weil er neu im Sortiment ist. Aber die fettreduzierte Käsemischung die sie vorher im Angebot hatten war sehr gut.

» LittleSister » Beiträge: 10491 » Talkpoints: 1,53 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Hallo

Ich liebe auch eher die fettärmere Variante aber auf alles würde ich dabei auch nicht verzichten, sonst schmeckt es doch einfach nur noch langweilig. Also, ich mache auch immer eine schöne fruchtige Tomatensoße, eine Bechamelsoße – auf die würde ich auch nicht verzichten wollen, dazu die Lassagneplatten und Käse.

Anstelle von normalem gemischten Hackfleisch nehme ich Rinderhackfleisch und nach Möglichkeit noch extra fettreduziert, Schabefleisch geht auch – kostet etwas mehr aber man isst ja auch nicht jeden Tag Lassagne.

Das wird dann in ein bisschen Olivenöl kross angebraten und dann die restlichen Zutaten, wie Zwiebeln, Knoblauch, Möhrenwürfel, Tomaten und Gewürze dazu und dann ran ans Stapeln. Beim Käse versuche ich dann wieder einen sehr leichten zu nehmen, Lightversionen gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer.

Alles in allem, ist meine Lassagne bestimmt auch nicht die gesündeste, aber bei weitem auch nicht so fettig wie die Klassische. Auch wenn es nur gering fettreduziert ist, beruhige ich mein Gewissen ungemein damit.

Benutzeravatar

» stance » Beiträge: 1740 » Talkpoints: 1,12 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich reduziere den Fettgehalt meiner Lasagne auch erstmal darüber, dass ich reines Rinderhackfleisch nehme und dabei auf fettreduzierte Ware zurückgreife. Beim Lidl kann man beispielsweise 500 Gramm Rinderhack mit 30% weniger Fett kaufen. Geflügelhack geht natürlich auch, aber da wird der Geschmack meiner Meinung nach nicht so schön intensiv. Anbraten tue ich das Fleisch übrigens gänzlich ohne zusätzliches Fett, da bereits genug eigenes durch die Hitze der Pfanne abgegeben wird. Meistens kann ich sogar noch ein, zwei Löffel von der frei werdenden Flüssigkeit abschöpfen. Daher finde ich, dass man sich das Olivenöl oder die Butter in der Pfanne auch gut sparen kann.

Die Tomatensoße wird bei mir nur noch mit Gewürzen abgeschmeckt und nicht mit Sahne, Frischkäse oder anderem gestreckt. Auch verzichte ich gerne mal auf die Bechamel-Soße, die ja einen guten Anteil am Fettgehalt liefert, und ersetze sie entweder durch leichten Frischkäse oder lasse sie komplett weg. Unbedingt nötig finde ich sie nicht, aber natürlich verfeinert es den Geschmack schon, wenn zumindest ein bisschen davon vorhanden ist. Wer gar nicht ohne sie auskommt, der kann zumindest durch Verwendung von Halbfettmargarine und Gemüsebrühe statt Butter und Milch anteilig Kalorien einsparen.

Nicht zuletzt kann man Fett bei der Wahl der Käsedecke einsparen. Ich gehe da lieber nach dem Prinzip "weniger ist mehr" und reduziere einfach die Dicke der Käseschicht, anstatt fettarmen Käse zu kaufen, der nun mal leider nicht allzu lecker ist. Aber fettreduzierten Scheiben- und Reibekäse bekommt man heutzutage quasi auch überall, wenn man das möchte.

» MaximumEntropy » Beiträge: 5026 » Talkpoints: 853,88 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^