Zu Zweit einen Bücherei-Account und Mitgliedschaft nutzen?

vom 04.05.2018, 16:26 Uhr

Eine Freundin hat eine Mitgliedschaft bei einer Bücherei in der Nähe und auch einen Online-Account mit dem sie Bücher vorbestellen kann, sich aber auch Ebooks ausleihen kann. Nun möchte ihr Partner ebenfalls Mitglied werden und auch einen Onlinezugang bekommen. Meine Freundin hat ihm angeboten, dass er doch ihren Account und ihre Mitgliedschaft nutzen kann. Sie leben auch zusammen und so sollte das ja kein großes Problem darstellen.

Habt ihr schon einen Bücherei-Account und eine Mitgliedschaft zu Zweit genutzt? Geht das so ohne weiteres? Muss man da etwas beachten? Wird das von Büchereien nicht gerne gesehen? Spricht für euch gegen die Nutzung von zwei Personen eines Accounts irgendwas?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 27703 » Talkpoints: 4,58 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Da muss man sich auf seinen Partner aber absolut verlassen können. Es sei denn, man kann da auch für den Partner die Daten eingeben. Sodass noch im Account nach der Person unterschieden werden kann, wer von Beiden, denn welches Buch ausgeliehen hat. Denn bringt der Partner ein Buch nicht zurück, was ja durchaus vorkommt, dann steht der andere Partner ganz schön doof da, und die Kosten laufen immer weiter auf.

Ich würde sagen, da müssen beide schon sehr ordentlich sein, und man muss sich auf den Gegenpart verlassen können. Dann kann das klappen.

» ygil » Beiträge: 2548 » Talkpoints: 38,56 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Grundsätzlich hätte ich da keine Probleme damit, einen Bücherei-Account mit mehreren Leuten zu nutzen und das habe ich mit meinem Bücherei-Ausweis auch jahrelang so gehandhabt. Nur muss man da die Leute schon genauer kennen, aber in einer Partnerschaft sollte das ja der Fall sein. Meine Partnerin benutzt ja auch einige Online-Accounts von verschiedenen Anbietern, die aber auf mich laufen. Also bei mir klappt das jedenfalls problemlos.

Benutzeravatar

» Curly » Beiträge: 103 » Talkpoints: 37,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich denke auch, dass man das schon machen kann und sicher kann so etwas gut gehen. Aber es muss eben nicht zwingend gut gehen, wenn man sich nicht aufeinander verlassen kann. Ich würde mir mit einer anderen Person nur ungern eine Bücherei-Mitgliedschaft teilen, wenn ich ehrlich bin. Es kann immer mal sein, dass jemand vergisst, ein Buch abzugeben und wenn die Kosten dann dem anderen aufs Auge gedrückt werden, dann ist das nicht so toll.

Wie das in der Bibliothek selber gesehen wird, weiß ich gar nicht, aber ich kann mir auch vorstellen, dass das nicht gerne gesehen wird, weil diese natürlich lieber eine weitere Mitgliedschaft mit entsprechenden Kosten an den Mann bringen möchte. Wenn man sich also vertrauen kann, kann man so etwas vielleicht machen, aber ich würde doch lieber darauf verzichten wollen, damit es nicht zu einem Streit kommt, wenn mal ein Buch nicht abgegeben wurde oder ähnliches.

» Barbara Ann » Beiträge: 24843 » Talkpoints: 52,02 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Barbara Ann hat geschrieben:Wie das in der Bibliothek selber gesehen wird, weiß ich gar nicht, aber ich kann mir auch vorstellen, dass das nicht gerne gesehen wird, weil diese natürlich lieber eine weitere Mitgliedschaft mit entsprechenden Kosten an den Mann bringen möchte.

Bei uns in der Großstadt ist das so geregelt, dass man die Ausleihe an bestimmten Terminals selbst regelt. Soll heißen, man scannt die Bücher, dann den eigenen Ausweis selbst und dann bekommt man so eine Quittung und darf gehen. Das Prinzip von den Selbstbedienungskassen im Supermarkt wurde hier also übertragen, wenn man so will. Daher spart man sich hier das Personal und das würde niemanden die Bohne interessieren, ob man mit dem eigenen Ausweis etwas ausleiht oder mit dem Ausweis einer anderen Person.

Abgesehen davon - so kenne ich es aus Studentenzeiten aus der Universitätsbibliothek - kann man sich doch online im eigenen Account anzeigen lassen, wie viele Medien ausgeliehen worden sind und wann Abgabe ist. Also selbst wenn mein Partner und ich einen Account teilen würden und er unabhängig von mir Medien ausleihen würde, könnte ich in meinem Account immer noch sehen, ob die Frist erreicht ist oder nicht und entsprechend agieren. So spart man sich dann die Kosten, wenn die Leihfrist versäumt worden ist, ansonsten kann man das Medium auch verlängern lassen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 22936 » Talkpoints: 2,94 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Als ich noch jünger war, haben ich mir häufig Bücherei-Accounts mit Freunden oder Familie geteilt. Bücher aus der Dorfbücherei wurden generell mit der Karte meiner Mutter ausgeliehen, die sie selbst kaum genutzt hat, und erst, als die abgelaufen war, hatte ich meine eigene. Und die dadurch ausgeliehenen Bücher gingen auch öfters an die eine oder andere Freundin.

Dann später hat eine Freundin mir auch sehr häufig Bücher aus der Stadtbücherei ausgeliehen, weil ich dafür keine Karte hatte. Ich habe die auch immer rechtzeitig zurückgegeben, entsprechend blieb meine Freundin auch nicht auf irgendwelchen Kosten sitzen. Und selbst wenn, dann hätte sie mir ja Bescheid sagen können, immerhin haben wir uns täglich in der Schule gesehen. Als ich das irgendwann meinem Bruder erzählt habe, hat er mir einfach seine Karte gegeben, um mir damit Bücher auszuleihen, von da an musste ich also nicht mehr meine Freundin nerven.

» Kalu-chan » Beiträge: 707 » Talkpoints: 5,03 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Zurück zu Literatur

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^