Nagellack als Tauchlack nutzen wirklich so einfach?

vom 03.03.2018, 23:44 Uhr

Über Basteln mit Tauchlack haben wir schon eine Diskussion. Nun habe ich gesehen, dass man auch Tauchlackblüten mit Nagellack herstellen kann. Da ich einige Nagellackfarben habe und auch einige, die ich gar nicht mehr nutze, dachte ich, dass man das ja wirklich mal machen könnte. Ich kann mir aber nicht so richtig vorstellen, dass es wirklich klappt, weil Nagellack ja doch dicker ist als Tauchlack und auch nicht so durchsichtig.

Habt ihr schon Tauchlackblüten mit Nagellack anstelle von Tauchlack gemacht? Funktioniert das wirklich so einfach? Kann man damit nur kleinere Blüten machen? Oder gehen da auch etwas größere Blüten?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 39999 » Talkpoints: 102,87 » Auszeichnung für 39000 Beiträge



Ich habe das auch irgendwann mal als Basteltipp gesehen und da wurde auch ganz normaler Nagellack verwendet. Ich könnte mir vorstellen, dass die Blüten dann eben je nach Nagellack dicker oder dünner werden. Es gibt ja Nagellack, den man durchaus mehrfach auftragen muss, um ausreichende Deckkraft zu bekommen. Da sind die Blüten dann sicherlich auch durchsichtiger.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 27685 » Talkpoints: -3,29 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Der Thread hat mich neugierig gemacht und ich selbst kannte aus meiner Kindergartenzeit die Sache mit dem Tauchlack gar nicht, den man soweit ich gesehen habe, übrigens in Deutschland nicht mehr kaufen kann. Es gibt in England noch welchen, aber die schicken nicht nach Germany. Da ich also neugierig war, habe ich mir einen Basteldraht organisiert und mit meinen Nagellacken mal rumprobiert. Nun ja. Es geht, irgendwie, aber Freude und Nachhaltigkeit sieht anders aus.

Selbst wenn der Lack richtig durchtrocknet, neigen die Plättchen dazu, einfach bei der Lagerung in einer Dose mit der Zeit aneinanderzukleben, völlig unabhängig davon, wie lange man sie im Vorfeld hat trocknen lassen. Außerdem bilden sich bei manchen Farben und einer gewissen Größe wahnsinnig schnell Risse und Abplatzungen. Ich weiß also gar nicht, was ich mit diesen schon von alleine auseinander fallenden kleinen Gebilden jetzt machen sollte. Einige Leute haben ja ganz niedlichen Schmuck daraus gebastelt, aber ich gehe davon aus, dass man den nur wenige Male tragen kann, bevor das Ganze schlicht zerbröselt.

Die Handhabung ist auch nicht ohne. Während man mit Tauchlack bis zu 14 cm überbrücken kann, reicht es beim Nagellack gerade mal für vielleicht einen Zentimeter, ansonsten macht die Oberflächenspannung das nicht mit. Es ist auch einigermaßen fummelig und erfordert einiges an Konzentration. Am besten gehen Lacke mit Schimmer oder Glitzer, während Cremelacke schlechter funktionieren, Farben mit Rotanteil gehen alle am schnellsten kaputt.

» Verbena » Beiträge: 2804 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Zurück zu Kreatives

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^