Wie in der Firma mitteilen, wenn Fehler in Lohnabrechnung?

vom 15.04.2018, 14:42 Uhr

Wer kein Gehalt, sondern Stundenlohn bekommt, bekommt jeden Monat mal mehr, mal weniger. Auch spielen oft Überstunden noch eine Rolle und auch die Urlaubstage werden auf der Lohnabrechnung angegeben. Weiterhin werden auch die Abzüge auf der Abrechnung gezeigt. Aber wo Menschen einen Computer füttern, können auch Fehler entstehen und so ist manchmal auch die Lohnabrechnung nicht richtig und es fehlen Stunden oder es wurde zu viel berechnet. Wenn zu wenig berechnet wird, ist das ärgerlich und deswegen kontrollieren sehr viele, die ich kenne ihre Lohnabrechnung. Das wurde auch hier Lohnabrechnung - Wer prüft sie akribisch nach? schon diskutiert.

Aber wie kann man, bei Fehlern, die man entdeckt hat, es in der Firma, im Lohnbüro oder beim Chef mitteilen, wenn man Fehler entdeckt hat. Sieht es nicht anmaßend aus, wenn man glaubt, dass jemand nicht richtig gerechnet hat? Mein Mann rechnet zwar auch immer alles genau nach, aber er hat schon, gerade, wenn er neu in der Firma war, immer ein wenig Scheu, es auch mitzuteilen. Er fragt dann immer vorsichtig nach, ob es sein kann, dass was übersehen wurde. Wie teilt ihr es in der Firma mit, wenn ihr Fehler bei der Lohnabrechnung gesehen habt?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 39131 » Talkpoints: 122,21 » Auszeichnung für 39000 Beiträge



Ich hatte den Fall erst vor kurzem. Ich habe dann einfach meine Lohnabrechnung eingescannt und als PDF an die Personalabteilung geschickt und in der Email mitgeteilt, dass ich die Summe nicht nachvollziehen kann und ob vielleicht wichtige Unterlagen nicht eingereicht habe, sodass die Rechnung nicht korrekt ausgeführt werden konnte. Also ich habe im Prinzip nicht unterstellt, dass die anderen Schuld sind, sondern, dass die vielleicht wegen mir nicht vernünftig arbeiten konnten. Ich habe dann darum gebeten, mir zu sagen, wenn Unterlagen fehlen und welche das sind.

Das hat ganz gut funktioniert, auch wenn ich eben wusste, dass die von mir alle Informationen und Unterlagen haben. So hat sich aber keiner angegriffen gefühlt und ich bekam dann auch eine Email aus der Personalabteilung zurück, man hat sich entschuldigt für den Fehler und ob ich das Geld zum Ende des Monats mit dem nächsten Gehalt bekommen will oder schon vorher. Das war kein Problem und es hat sich auch niemand angegriffen oder beleidigt gefühlt. Man sollte vielleicht auch dazu sagen, dass die Sachbearbeiterin gewechselt hat und da kann es natürlich sein, dass Unterlagen nicht weiter gereicht worden sind oder so.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 16366 » Talkpoints: 1,19 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^