Umfinanzierung beim Kauf eines gebrauchten Autos

vom 28.11.2017, 10:49 Uhr

A möchte sich ein gebrauchtes Auto kaufen und ist in einer Anzeige fündig geworden. Dieses Auto soll rund 12000 Euro kosten und ist vom Vorbesitzer finanziert. Die letzte Rate soll im Jahr 2021 gezahlt werden und der Vorbesitzer bietet eine Umfinanzierung an.

Wie funktioniert so eine Umfinanzierung? Muss A erst mal zu seiner Hausbank gehen um einen Kredit zu bekommen oder kann A die Finanzierung des Vorbesitzers übernehmen. Wie kann man sich so eine Umfinanzierung vorstellen?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



An des Vorbesitzers Stelle, da würde ich den Verkauf zuerst mal mit der kreditgebenden Bank besprechen. Denn normalerweise müsste der laufende Kredit wohl erst mal abgelöst werden um das Auto verkaufen zu können. Das könnte ja der A auch mit einem ganz normalen Ratenkredit lösen und man könnte sich diesen ganzen Hickhack mit einer Kreditumschuldung oder Umfinanzierung ersparen.

Benutzeravatar

» diskutant » Beiträge: 227 » Talkpoints: 50,31 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Soweit ich A verstanden habe ist das Problem, dass der Vorbesitzer den Kredit nicht vorzeitig kündigen kann. A wollte das Auto für den Restwert kaufen und bar bezahlen und das will der Vorbesitzer komischerweise nicht. Er verkauft nur mit einer Umfinanzierung. Könnte man da denken, dass da irgendwas faul ist? Sollte A lieber ein anderes Auto in Erwägung ziehen? Der Vorbesitzer meint, dass sowas oft gemacht wird und das das Einfachste ist.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^