Zeitschriften beim Arzt mitgehen lassen

vom 30.12.2014, 10:24 Uhr

Ich saß vor kurzem bei meinem Hausarzt im Wartezimmer und wartete auf ein Rezept. Ich blätterte ein paar Zeitschriften oberflächlich durch, so wie die anderen Patienten auch, und blickte mich nebenbei geistesabwesend um. Eine Frau wurde für die Sprechstunde aufgerufen, stand auf und steckte die Zeitung die Sie eben noch gelesen hatte in Ihre Tasche. Ich traute meinen Augen kaum, ich wusste nämlich das es eine Zeitschrift des Arztes war weil ich die Gleiche ein paar Minuten zuvor selbst gelesen und wieder zurück gelegt hatte.

Ich war wirklich schockiert und empfinde das als Diebstahl, die Zeitung gehört schließlich der Praxis die den Patienten nur erlaubt Sie zu lesen. Eine Freundin, der ich es ein paar Stunden später erzählt habe, fand das überhaupt nicht schlimm und meine Reaktion übertrieben. Was sagt Ihr dazu? Findet Ihr es okay, oder seht Ihr es ähnlich wie ich das so etwas überhaupt nicht in Ordnung ist?

» Anijenije » Beiträge: 1799 » Talkpoints: 57,78 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Bist du denn sicher, dass sie die Zeitschrift wirklich geklaut hat? Ich weiß ja nicht, wie euer Wartezimmer aufgebaut ist, aber ich war auch schon bei einem Art, der hatte quasi zwei Wartebereiche. Einmal das "richtige" Wartezimmer, aber dann noch einen Stuhl um die Ecke direkt vor seinem Büro, wo man sich hinsetzen musste, wenn man als nächstes dran war. Dorthin eine Zeitschrift aus dem Wartezimmer mitzunehmen war allerdings meistens unnötig, weil direkt daneben eine Auswahl diverser Zeitschriften für den Zeitvertreib hing.

Also wenn sie die Zeitschrift nicht zum weiteren Warten an einem Ort direkt vor dem Sprechzimmer des Arztes mitgenommen hat, sondern eben aus Prinzip, weil sie sie zu Hause lesen wollte, finde ich das nicht in Ordnung. Ich finde Diebstahl generell verwerflich, egal ob es sich um eine Zeitschrift, eine Idee oder um ein Auto handelt. Ich finde so etwas macht man einfach nicht. Ich meine, wenn man sieht, dass die Zeitschrift schon seit Monaten nicht mehr aktuell ist, kann man ja zur Not die Arzthelferinnen fragen, ob man diese alte Zeitschrift mitnehmen dürfte. Aber einfach so mitnehmen finde ich nicht in Ordnung.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14703 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Diebstahl ist es in jedem Fall. Die Praxen schließen sogenannte Lesezirkel ab und müssen die Zeitschriften eigentlich nach dem Lesen wieder abgeben. Naja, es gibt eben immer dreiste Menschen, die sich nicht an Grundverständnissen orientieren können. Ich persönlich fasse diese Heftchen gar nicht mehr an, weil da jeder schon drin herum geblättert hat. Gut, es ist auch kein Weltuntergang, aber in der Summe wird der Arzt vielleicht irgendwann weniger bereitstellen.

» Junkie » Beiträge: 11 » Talkpoints: 3,77 »



Sicher ist das Diebstahl, auch wenn so eine Zeitung nicht besonders teuer ist, gibt einem das nicht das Recht, sie einfach mitzunehmen. Das empfinde ich auch als dreist.

Ich käme mir total minderwertig vor, wenn ich mir nicht mal eine Zeitung, die meistens nur 1-2€ kostet, leisten könnte. Das würde mir nie einfallen, wegen so einem geringen Betrag, etwas mitgehen zu lassen. Wenn man etwas aus der Zeitung unbedingt braucht, wie ein Rezept, kann man ihn sich auch kopieren und muss nicht gleich die Zeitung klauen.

» JadeC » Beiträge: 653 » Talkpoints: 3,79 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Grundsätzlich lese ich die Zeitschriften beim Arzt nicht, es sei denn, es handelt sich um neue Exemplare. Die Zeitschriften, die in den Mappen der Lesezirkel sind, haben schon bessere Zeiten gesehen und meistens sind sie schon wochenalt. Ich weiß nicht, wer die Zeitschriften alle abgeleckt hat mit welchen Krankheiten. Denn das sehe ich immer wieder, dass die Patienten den Finger anlecken und dann die Zeitschriftenblätter umblättern. Das ist mir zu ekelhaft.

Aber ich finde es auch unverschämt und dreist, sich eine solche Zeitschrift, die für alle Patienten da liegt, einfach in die Tasche zu stecken. Da gehört schon einiges zu und dann vor allen Patienten. Richtig wäre es, die Mitarbeiterinnen über den Diebstahl zu informieren.

» Cid » Beiträge: 20034 » Talkpoints: 0,42 » Auszeichnung für 20000 Beiträge


Ich finde es auch nun schwierig, die Situation zu beurteilen. Vielleicht hat die Frau die Zeitschrift aus Versehen eingesteckt, weil sie sonst immer eigene Zeitschriften dabei hat und nicht die ausliegenden Zeitschriften liest. So war sie es eben gewohnt, die Zeitschrift einzustecken, wenn sie aufgerufen wird. War es denn eine Zeitschrift, in der es auch um medizinische Themen ging? Vielleicht hat sie einen Bericht gelesen, in dem ihr Problem beschrieben wurde und den wollte sie mit dem Arzt besprechen. Wobei es dann natürlich sinnvoller gewesen wäre, die Zeitschrift in der Hand zu halten, wenn man sie sowieso kurz danach wieder braucht.

Außerdem hätte es auch nicht so nach Diebstahl ausgesehen. Denn ich kann mir auch vorstellen, dass die Frau vielleicht gerade einen Bericht gelesen hat, mit dem sie aber nicht fertig wurde, wie es ja beim Arzt öfter mal ist. Den wollte sie weiterlesen und hat die Zeitschrift kurzerhand eingesteckt. Das wäre schon sehr dreist und wenn das mehr Patienten so machen würden, würden die Praxen sicher auch keine Zeitschriften mehr in den Wartezimmern anbieten oder diese an den Stühlen festbinden.

» Barbara Ann » Beiträge: 25060 » Talkpoints: 30,79 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ich finde nicht, dass dies ein Weltuntergang ist, auch wenn es natürlich Diebstahl ist. Bist du dir denn sicher, dass die Dame die Zeitschrift mit Absicht eingesteckt hat? Könnte es vielleicht sein, dass sie einfach aus einem Artikel gerissen wurde, den sie gerade gelesen hat und die Zeitschrift so irgendwie automatisch ohne nachzudenken in ihre Handtasche gesteckt hat?

» que_Linda » Beiträge: 688 » Talkpoints: 9,38 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich finde es echt erstaunlich wie viele Menschen hier direkt von Diebstahl ausgehen. Es kann doch auch genauso gut sein, dass man beim Arzt im Sprechzimmer noch lange warten muss und die Dame deswegen die Zeitschrift mitgenommen hat mit der Absicht sie hinterher wieder zurückzulegen. Nur weil man ins Sprechzimmer gerufen wird ist man doch nicht automatisch direkt dran und der Arzt hat sofort Zeit.

Als ich in meiner Kindheit zum Augenarzt musste war es auch so, dass man noch mindestens 10 Minuten im Behandlungszimmer warten musste, weil der Arzt eben so viel zu tun hatte. Da hat meine Mutter dann auch ab und an eine Zeitschrift aus dem Wartezimmer mitgenommen, sie aber immer wieder zurück gelegt. Was will man denn sonst machen bei Langeweile und wenn der Arzt noch nicht in Sicht ist?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25091 » Talkpoints: 2,36 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Grundsätzlich denke ich nicht, dass andere Menschen bösartig sind und böse Absichten haben. In diesem Fall glaube ich einfach, dass eine kranke, angeschlagene und müde Person vielleicht einfach nur geistesabwesend die Zeitschrift in die Tasche gesteckt hat. Sicherlich ist es Diebstahl und man sollte keine Zeitschriften mitgehen lassen, allerdings macht man manchmal solche Sachen eben gedankenverloren.

Natürlich sollte man keine Zeitschriften beim Arzt mitgehen lassen und es wäre mehr als nur ärgerlich, wenn jeder eine Zeitschrift einstecken würde und man im Wartezimmer keinen Lesestoff mehr bekommt. Aber eine richtige Empörung oder einen Schock empfinde ich bei der beschriebenen Situation eigentlich nicht. Zur Not kann man den "Langfinger" auch mit einer kurzen Ansage wie: "Entschuldigung, Ihre Zeitschrift!" einfach kurz erinnern.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8561 » Talkpoints: 8,23 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^