Woran Menschen glauben trotz Beweise fürs Gegenteil

vom 18.02.2019, 15:03 Uhr

Ich finde es immer wieder Interessant zu lesen oder zu hören, woran Menschen glauben, obwohl man aus der Geschichte oder Wissenschaft her belegen kann, das dem nicht so ist. Egal ob der Glaube an etwas religös beeinflusst ist oder durch annahmen bestimmte Gruppierungen. Um mal mit dem Religösen oder Biblischen anzufangen, habe ich mir mal die Geschichte der Arche Noah herausgenommen.

Wann die große Sintflut tatsächlich gewesen sein soll, kann man leider nicht genau datieren. Der Zeitpunkt variiert von 6300 vor Christi bis 1900-2500 Jahren vor Christi Geburt. Der Standpunkt soll der Berg Ararat sein, an dem die Arche nach der Sintflut gestrandet sein soll und tatsächlich hat man da etwas und Schnee und Geröll entdeckt, was die Arche sein könnte. Eine Einschätzung dieser Wissenschaftler, schätzt den Zeitpunkt der Sintflut auf ca. 2800 Jahre vor Christi Geburt.

Aber was stimmt denn dann daran nicht? Die Frage ist schon recht schnell beantwortet, wenn man sich vorstellt, dass die Arche auf einer Höhe von 4000 Meter über dem Meeresspiegel liegen soll. Eine dermaßen große Sintflut müsste aber Spuren hinterlassen haben, die man überall nachweisen können müsste. Diese Spuren oder Ablagerungen in dieser Höhe existieren aber nicht.

Ein Fakt den man jedem Fanatiker gleich mit ruhig stimmen kann, ist die Annahme, dass die Sintflut nur 8 Menschen überlebt haben sollen. Natürlich trifft das Wahrscheinlich nur für den kleinen Bereich zu, der zur damaligen Zeit als Welt bezeichnet wurde. Aber mal für die Fanatiker angenommen das würde so stimmen. Dann wären die Menschen doch sehr fleißig gewesen in der doch recht kurzen Zeitspanne bis heute 7,63 Milliarden (Stand Oktober 2018) Menschen zu zeugen, mal ganz abgesehen von den Variationen. Asiaten, Afrikaner etc. Irgendwo hat ja doch jede Ethnische Gruppe ihre Merkmale und das Alles von 8 Personen, ziemlich unglaubwürdig.

Die andere Gruppe besteht aus Menschen, die glauben, das die Erde eine Scheibe ist. Aktuell hat sich sogar erst vergangene Woche eine kanadische Politikerin dazu bekannt und mehr oder weniger Promotion dafür gemacht. Wie ernst das von ihr gemeint war, darüber kann man nur spekulieren, da sie dass eher als Reaktion auf die Löschung von Videos mit grenz-wertigen oder falschem Inhalt getan hat. Wie dem auch sei, es gibt aber tatsächlich Menschen die glauben, dass die Erde eine Scheibe ist und jeder der das Gegenteil behauptet lügt. Die Gruppierung nennt sich die Flat-Earth-Bewegung und sogar in Deutschland gibt es Anhänger dafür. Wirklich alles was das Gegenteil beweist, wird als Fälschung hingestellt und jeder der was anderes behauptet ist ein Lügner. Sie glauben auch, dass Sonne und Mond, wesentlich kleiner sind, als man behauptet und sich um die Erde drehen. Gut für den Mond trifft es zumindest schon mal zu. :roll:

Es ist doch immer wieder faszinierend an was alles Menschen glauben, obwohl man doch eigentlich wissen sollte, dass es nicht so ist und die Fakten inzwischen für jeden Einsicht-bar sind. Allein die Tatsache, dass sich die ISS mehrmals täglich über unseren Köpfen hinweg um die Erde bewegt, und diese man sogar mit einem guten Teleskop sogar beobachten kann, sollte doch eigentlich schon fast als Beweis genügen.

» Kodi » Beiträge: 530 » Talkpoints: 62,63 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Die Flat-Earth-Bewegung finde ich auch auf gewisse Weise faszinierend. Schon oft habe ich mich gefragt, wie man ernsthaft eine flache Erde für möglich halten kann, weil mit Hilfe dieser Theorie die meisten uns bekannten geografischen Phänomene, sowie die Mond- und Sonnenbewegung nur mit Mühe und diversen komplizierten Hilfskonstruktionen erklärt werden können. Viele Erklärungsversuche im Flache-Erde-Modell können auch gar nicht stimmen, denn die Wahrnehmung wäre eine andere, wenn diese Theorien stimmen würden.

Man denke nur an Sonnenauf- und Untergänge, die im Flache-Erde-Modell häufig damit erklärt werden, dass die Sonne in Wirklichkeit über der Erdscheibe kreisen würde und in Wirklichkeit gar nicht untergehen, sondern in der Ferne verschwinden würde. Dabei kann jeder ganz einfach nachprüfen, dass das nicht stimmt, wenn man einmal an einer Meeresküste einen Sonnenuntergang beobachtet. Auch die Jahreszeiten oder die Mitternachtssonne zur Sonnwende können vom Flacherdemodell nicht zufriedenstellend erklärt werden.

Trotzdem bestehen die meisten Anhänger dieser Theorie geradezu fanatisch darauf, die Wahrheit zu kennen. Wer das Globusmodell vertritt, wird als Irrgläubiger bezeichnet, der den Geschichten der betrügerischen NASA glauben würde, die den Menschen angeblich die Kugelgestalt der Erde nur vorgaukeln würden. Alles in allem finde ich diesen Flacherdekult total bizarr, aber irgendwie auch interessant.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2464 » Talkpoints: 481,83 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Verschwörungstheoretiker sind schon irgendwie lustig, zumindest solange sie anderen damit keinen Schaden zufügen. Ich meine, von mir aus soll jemand glauben die Erde sei ein Würfel und wir leben alle in der Matrix wenn er damit glücklich wird. Aber wenn jemand seine Kinder nicht impfen lässt, weil er an tausendfach widerlegte Lügen glauben will dann ist das halt schon ein Problem und potentiell tödlich.

Die Arche Noah Geschichte war übrigens das erste Mal, dass ich mir bewusst darüber Gedanken gemacht habe, dass Religion eigentlich ein ziemlicher Schwachsinn ist. Ich habe damals in der Grundschule zu der Geschichte ein paar Fragen gestellt, die die offensichtlichsten plot holes abgedeckt haben, zum Beispiel wie man die großen Tiere davon abgehalten hat die kleinen Tiere zu fressen und wie das überhaupt mit dem Essen war und habe von der Lehrerin nur ausweichende Antworten bekommen.

Ich habe aber tatsächlich noch nie bewusst mit einen Christen zu tun gehabt, der an diese Geschichte glaubt, also denkt, dass das alles genau so passiert ist. Flacherdler sind da deutlich unentspannter.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25321 » Talkpoints: 92,87 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ich habe tatsächlich mal mit Jemandem darüber gesprochen was biblische Sachen angeht. In meinem Umfeld gibt es Jemanden der immer dafür bekannt war, dass er mit Jugendlichen Fußball gespielt hat und denen dann auch versucht hat was beizubringen, also völlig ok bis dahin. Irgendeinen Sonntag kam er dann aber mal nicht mit Fußball und Jogginganzug zum Platz, sondern mit einem Anzug. Der erste Gedanke war, ok Familienfeier, als er dann aber eine kleine Taschenbibel aus der Gesäßtasche zog, war es mir sofort klar "Zeuge Johovah". Ich habe mit Sicherheit nichts gegen diese Leute, solange die mich zufrieden lassen. Ich bin nicht gläubig und die Bibel ist für mich nichts anderes als ein Buch, was auch die Gebrüder Grimm hätten schreiben können, nur viel älter aber ob der Wahrheitsgehalt dadurch wirklich mehr gegeben ist, da bin ich mir auch nicht sicher.

Dieser Typ hat mir auch diese Geschichte von der Arche Noah erzählt und irgendwelchen Sünden oder das Erde, Mond und Sonne allein durch die göttliche Macht gehalten werden. Jeder soll seinen Glauben haben, aber sich dann völlig vor allem anderen verschließen und wirklich nur das glauben, was in einem Buch steht, in dem Geschichten stehen die über Jahrhunderte zusammengetragen wurden. Und diese Geschichten waren zu dem Zeitpunkt als sie geschrieben wurden auch schon hunderte von Jahren alt und nur über Erzählungen weiter gegeben wurden. Dann fällt mir das sehr schwer nach zu voll ziehen, wie man da dran festhalten kann und das als unumstößlich betrachten kann. Ich habe ihm dann auch versucht zu erklären, dass das nicht sein kann.

Auch die Geschichte mit der Arche habe ich ihm versucht zu erklären, zumal er auch mit der Frage kam, wie viel Menschen denn diese Sintflut überlebt hätten? Meine Antwort darauf war "Rainer, mal ganz im ernst. Wie lang ist das mit der Arche her? 10.000 Jahre?. Man was müssen die fleißig gewesen sein? Und die ganzen ethnischen Unterschiede die wir haben. Das heißt dann wohl dass wir alle von einer Familie abstammen?" Darauf kam dann natürlich keine Antwort. Und auf die Frage mit dem Sonne, Mond und Sterne fange ich erst gar nicht an.

Die Flat-Earth-Bewegung ist in dem Sinne natürlich wesentlich faszinierender, weil das ganze noch viel grotesker ist. Für sie gibt es auch keine Schwerkraft, denn alles wird alles wird allein durch die ständige Aufwärtsbewegung der Erde erreicht. Wird dann nur schwer zu erklären wie das mit der Sonne funktioniert. Es soll wohl gut 60 Fragen geben, was die die Flat-Earth-Bewegung angeht, die sie nicht erklären können und sich dann natürlich auch dementsprechend zurückhalten.

Ich selber halte unser Geschichte von der Welt, so wie sie aktuell geschrieben steht auch als stark Fehlerhaft. Ich bin nicht gläubig, ich bin auch kein Fanatiker, aber ich finde es interessant, mich mit Dingen zu beschäftigen, auf die auch heutige Gelehrte keine wirklich befriedigende Erklärung haben, aber trotzdem auf ihre Geschichte beharren. Grenzt für mich dann auch ein wenig an Fanatismus. Der Bau der Pyramide ist da ein gutes Beispiel. Anstatt zuzugeben, dass die große Pyramide von Gizeh nicht in nur 20 Jahren gebaut wurde, beharrt man darauf, dass sie das geschafft haben, ohne beweisen zu können wie, nur damit man die Geschichte nicht umschreiben muss. Es wäre ja dann schließlich auch ein Gesichtsverlust für die Gelehrten.

» Kodi » Beiträge: 530 » Talkpoints: 62,63 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Kodi hat geschrieben:Für sie gibt es auch keine Schwerkraft, denn alles wird alles wird allein durch die ständige Aufwärtsbewegung der Erde erreicht.

Allein diese Annahme scheint mir absurd zu sein, wenn andererseits wiederum behauptet wird, es gäbe eigentlich gar keinen Weltraum, und die Sterne wären nur Lichter auf einer Kuppel über der Erdscheibe. Wohin soll sich denn dann die Erde bewegen, wenn es den Weltraum eigentlich gar nicht gibt? Dazu kommt, dass meinem Verständnis nach eine gleichförmig schnelle Aufwärtsbewegung gar keinen Schwerkrafteffekt hätte, oder?

Ich dachte bisher, dieser käme nur bei Beschleunigung zustande, aber die Erdscheibe könnte ja nicht jahrtausendlang immer weiter beschleunigen. Von welcher Energie sollte außerdem diese Aufwärtsbewegung angetrieben werden? Und Sonne und Mond müssten natürlich genauso dieselbe Bewegung mitmachen, sonst kämen wir diesen Himmelskörpern immer näher.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2464 » Talkpoints: 481,83 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Na ja, die Aussagen dieser Bewegung, sind nun mal sehr Fragwürdig und auf viele der Fragen die man ihnen dann stellt, haben sie natürlich keine Antwort und reden dass dann wahrscheinlich zu nichte oder sitzen es sogar einfach aus. So was wie Sterne gibt es ja auch nicht, das sind alles Projektionen, ausgetüftelt von der NASA wahrscheinlich, um uns das Lügen Gerüst eines Weltraums vorzugaukeln. Auf die Frage wie das denn gehen soll, wo die Projektoren dafür stehen sollen oder wo die Leinwand angebracht ist oder warum man bei nebel keiner Lichteffekte von den Projektoren sieht? darauf wissen die Jungs dann natürlich auch keine Antwort.

Wie schon geschrieben habe, es gibt laut ein paar Aussagen und Berichten von Leuten, die sich mit dieser Bewegung auseinandersetzen, rund 60 Fragen, die diese Bewegung entweder nicht beantworten kann oder will.

Die Welt ist eine Scheibe und ihr Mittelpunkt ist der Nordpol oder die Arktis. Darum herum liegen die Kontinente und außen steht eine gewaltige Eiswand, die das Wasser daran hindert abzulaufen. Die Eiswand ist die Antarktis oder der Südpol. An das ganze ist ein Glaubensgemeinschaft die laut Wikipedia sogar 3500 Mitglieder hat.

Die Aussagen die diese Leute zur Schwerkraft machen, sind auch echt spektakulär. Für die fällt nichts zu Boden, sondern der Boden bewegt sich Hoch. Heißt so viel wie, wenn man einen Ball in die Luft wirft, dann fällt er nicht zu Boden, sondern die Erde bewegt sich in Richtung des Balls. Oder wenn man von einem Stuhl steigt, geht man nicht runter, sondern die Erde kommt dir entgegen. Rein von der Logik her ist das schon totaler Schwachsinn. Wenn es tatsächlich so wäre, dann müsste die Erde tatsächlich immer weiter beschleunigen.... Ich versuche es erst gar nicht. Es macht einfach keinen Sinn. Wenn man sich mal auf den offiziellen Seiten der Flat-Earth-Society umschaut und in irgendwelchen Foren rumschaut, dann erkennt man sehr schnell, dass diese Leute da wirklich dran glauben und auch ständig nach Beweisen suchen um das der Weltbevölkerung dann klar machen zu können.

Aber um mal noch was neues hier rein zu bringen. Es gibt auch genug Anhänger einer Gemeinschaft, die glaubt dass die Welt von Reptiloiden besiedelt und teilweise auch kontrolliert wird. Und es gibt sogar welche, die behaupten welche zu sein. Laut den Anhängern die diesen Glauben, oder wie man das nennen mag vertreten, sind sämtliche berühmte und hochrangige Menschen, keine Menschen, sondern Reptiloide oder zumindest Mischwesen. Ganz schön krank.

» Kodi » Beiträge: 530 » Talkpoints: 62,63 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Die Geschichte mit den Reptiloiden habe ich bisher gar nicht verstanden. Was für Tiere sollen das denn sein? Außerirdische? Oder irdische Reptilien? Wer ist überhaupt auf diese Idee gekommen? Hat diese Geschichte ebenso eine längere Tradition wie die flache Erde, oder ist das eine neue Erfindung?

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2464 » Talkpoints: 481,83 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich verstehe nicht warum diese Leute sich überhaupt eigene Regeln für die Schwerkraft ausdenken müssen. Zu viel Tagesfreizeit? Die Schwerkraft wird doch durch die Masse der Erde hervorgerufen und nicht durch ihre Form oder ihre Rotation. Wenn die Masse einer Scheibe groß genug wäre hätte sie doch auch ein messbares Gravitationsfeld. Oder habe ich da was falsch in Erinnerung?

Ich finde ja die Idee einer Reality Show, in der Flacherdler den Rand der Welt suchen, großartig. Aber dieser Witz geistert ja schon sehr lange durch das Internet und bisher hat sich noch niemand gefunden, der diese Idee in die Tat umsetzen will.

Und ich hätte glaube ich wesentlich mehr als 60 Fragen an Flacherdler - vor allem: WARUM? Die meisten Verschwörungstheorien bieten hier zumindest eine logische Erklärung, egal wie verrückt sie sein mögen. Eine gefälschte Mondlandung hätte im kalten Krieg, im Rüstungswettlauf mit der Sowjetunion, irgendwie Sinn gemacht, aber eine anti-flache-Erde-Verschwörung, die bis ins antike Griechenland zurück reicht?

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25321 » Talkpoints: 92,87 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Cloudy24 hat geschrieben:Und ich hätte glaube ich wesentlich mehr als 60 Fragen an Flacherdler - vor allem: WARUM?

Ich glaube, da steckt wahrscheinlich das Bedürfnis dahinter, geheimes Spezialwissen zu haben, das der "Masse" der Menschen unbekannt ist. Zwar will man einerseits das eigene, vermeintlich bessere Wissen auch verbreiten, aber gleichzeitig genießt man vermutlich auch das Gefühl, angeblich mehr zu wissen als die ahnungslose Masse. Wenn man sich Videos der Flacherdler anschaut, dann geht es ja auch immer um die Abgrenzung von den übrigen Menschen.

Man bemüht sich, die eigene Weltanschauung als die eigentlich richtige, aber vom breiten Volk unbeachtete Theorie darzustellen. Dazu kommt wohl ein allgemeines Misstrauen gegenüber den Wissenschaften und Medien. Einer Weltanschauung, die sowohl von den Medien als auch von den Wissenschaftlern vertreten wird, muss sozusagen misstraut werden, weil diese "das Volk belügen bzw. dumm halten wollen".

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2464 » Talkpoints: 481,83 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Den Grund hinter diesen Behauptungen oder dem beharrlichen Festhalten an ihrer Theorie, kann man nur erahnen. Auch die Erklärungen für den Beweis eine Scheibe als Erde sind teilweise echt haarsträubend. In meinen Augen muss man schon fast wie ein paar Einsiedler leben und reagieren, um überhaupt eine solche Meinung oder Theorie aufrecht erhalten zu können. Wenn man sich den inzwischen normalen Medien wie Google.de oder YuoTube nicht total verschließt, kann man hunderte von Dingen finden oder sich anschauen, die sogar Kinder gerecht erklären, wie das ganze Universum funktioniert. Und dann sollten wohl auch die letzten Kritiker irgendwann mal einsehen müssen, dass ihre Beiweise sprichwörtlich für den Hintern sind.

Ich habe mir tatsächlich nochmal das eine oder andere Angesehen und nachgelesen. Das DLR (Deutsche-Luft und Raumfahrt Zentrum) hat auf seiner Seite einen herrlich sarkastischen Artikel verfasst, der einige der Theorien der Flacherdler quasi platt macht. Auch bei YouTube habe ich ein Video mit einem Pendelversuch gesehen, was in ca. 8 Minuten beweist, dass die Erde eine Kugel ist und sich dreht und das sogar für Menschen erklärt, die nicht unbedingt technisch versiert sind.

Was die Reptiloiden angeht, da glaubt man, dass es vor X-1000 Jahren mal eine Reptilien-artige außerirdische Rasse auf der Erde gelebt hat, die sich im Laufe der Zeit mit den Menschen gepaart haben. Zudem sollen die die Fähigkeit haben, sich, ähnlich wie Chamäleons, äußerlich den Menschen anzupassen, also sie können ihr Äußeres verändern. Die Leute die daran glauben, dass es diese Wesen oder Mischwesen gibt, sind davon überzeugt davon, dass diese Wesen viele hohe Ränge in der Regierung inne haben oder zum Teil auch berühmte Persönlichkeiten sind. Und natürlich suchen und finden diese Fanatiker auch überall beweise dafür.

» Kodi » Beiträge: 530 » Talkpoints: 62,63 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^