Wofür wurdet ihr von anderen schon verurteilt?

vom 01.04.2020, 17:15 Uhr

Es kommt immer vor, dass andere (schlecht) über einen reden. Man kann es eben nicht jedem recht machen und muss es auch nicht. Es wird immer so sein, dass andere etwas zu kritisieren an einem haben, egal was man macht. Von daher sollte man sich das auch nicht unbedingt zu Herzen nehmen.

Wurdet ihr aber schon von anderen regelrecht "verurteilt" und wenn ja für was? Man bekommt ja unter Umständen recht schnell einen Stempel von anderen aufgedrückt, den man leider nicht immer so schnell loswird. Manchmal ist das auch nie wieder der Fall.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33602 » Talkpoints: 71,73 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich werde regelmäßig verurteilt dafür, dass ich ein offenbar emotional harter und gradliniger Mensch bin, der Fehler erlaubt, verzeiht und zulässt, aber in gewissen Thematiken dann wiederum zu stur erscheine. Doch genau das macht mich aus und ich weiche davon nur ausgesprochen selten ab.

Nehmen wir meinen Erzeuger als Beispiel. Ich schreibe ihm nicht vor, wie er Leben soll. Wenn er aber der Meinung ist, eine neue Partnerin zu haben, die Kinder in die Beziehung bringt und er annimmt, es sei Okay, die Kinder wie eigene Kinder zu behandeln, aber bei meinen Geschwistern nie seinen Arsch hochgekriegt hat, mich als seine „bessere Hälfte“ stehen lässt und mehr. Dann lebt er auch mit den Konsequenzen.

Seine Partnerin war ihm damals wichtiger. Er hat meine Geschwister im Regen stehen lassen, weil er lieber mit „Kleinkindern“ der Partnerin auf „Großer Daddy“ machen wollte. Er hat bei mir gewohnt, mich verarscht, beklaut, belogen, mich angegriffen und vieles mehr. Alles, weil er der Meinung war, als Tochter muss ich springen, wenn er mich braucht, aber ich als Tochter oder die anderen Kinder hätten keinen Anspruch auf seine väterliche Fürsorge.

Und was habe ich getan? Auf wiedersehen. Kontakt abgebrochen und heute? Immer noch. Ich rede kein Wort mit ihm. Meine Geschwister im Übrigen auch nicht. Seine weiteren Kinder, die er gezeugt hat, ebenso nicht. Hat sich doch super gelohnt für ihn.

Er hat es mehrfach versucht, aber es ist mir vollkommen egal. Seit er aus meinem Leben weg ist, geht es mir gut. Kein Stress, kein Fingernägel kauen, keine aufgerissenen Finger, weil ich geknibbelt habe und mehr. Ich war sein Sündenbock, wenn war schief ging, aber seine Hilfe, wenn er Probleme hatte und niemanden hatte.

Da finden mich viele zu hart, aber ich muss für mich Leben, nicht für ihn und wer mich nicht zu schätzen weiß, seinen väterlichen Pflichten nicht nachkommen möchte und irgendwelche Weiber mit Kinder vorzieht, der wird dafür eben so von mir „bestraft“.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5343 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich wurde das schon. Damals hatte ich einen Freund und bin dann mit dessen Arbeitskollegen und Freund zusammengekommen. Der Arbeitskollege ist mein jetziger Mann, also letztendlich ging das auch gut aus, ich hatte mich auch vorher getrennt, aber das war meinem Umfeld egal und neben dem ein oder anderen blöden Blick habe ich dann auch mal spitze Bemerkungen kassiert. Mir war und ist das egal, heute kommt ja auch nichts mehr, aber letztendlich muss jeder ja auch sein Leben leben.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 41557 » Talkpoints: 12,86 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^