Wird der Klimaschutz wirklich sozialverträglich?

vom 04.01.2020, 19:02 Uhr

Alle propagieren den Klimaschutz. Natürlich soll es alles sozialverträglich sein, aber glaubt ihr daran? Ich persönlich kann mich noch sehr gut daran erinnern, was alles vor Hartz IV versprochen wurde. Vor den Wahlen liest sich alles anders als nach den Wahlen.

Der BDI hat berechnet, dass bei einer Absenkung des CO2 in Deutschland um 80 Prozent von 2020 bis 2050 2,3 Billionen Euro aufgewendet werden müssten. Gretas Anhänger fordern eine Einsparung von 100 Prozent bis 2035. Wer soll dafür genau zahlen?

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6735 » Talkpoints: 4,17 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Und wie sozialverträglich ist der Klimawandel? Ob wir was tun oder nicht, das Leben wird sich ändern. Nur kann man die Kosten für Maßnahmen verteilen. Was glaubst du denn, wer am meisten unter den Folgen des Klimawandels leiden wird? Das sind die Menschen mit wenig Geld.

Es gibt mehr arme als reiche Hitzetote. Arme leiden stärker unter den Folgen von Extremwetter. Arme baden den Wassermangel und höhere Lebensmittelpreise aus.

» cooper75 » Beiträge: 11803 » Talkpoints: 556,62 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Mein Vorredner hat hier bereits der wichtigste Argument vorgebracht und zwar wie sozialverträglich denn überhaupt der Klimawandel selbst sei. Sicher werden Klimaschutzmaßnahmen einen Haufen Geld verschlingen. Aber wäre dieses Geld anderswo wirklich besser investiert? Ich denke nicht. Hier ist die Politik stark gefordert sich nicht weiterhin dem Kapitalismus zu beugen auf Kosten der 99%. Dies funktioniert aber natürlich nur, wenn Parteien wie nun "Die Grünen" in Österreich Teil einer Regierungskoalition sind.

Benutzeravatar

» Windhauch » Beiträge: 131 » Talkpoints: 35,12 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Es geht darum, wer bezahlt! Es kann nicht sein, dass die Ärmeren den Löwenanteil zahlen und die Reichen nichts zahlen. Wir werden sehen, ob es nicht wieder so wie bei Hartz IV sein wird, wo vorher viel versprochen wurde und hinterher das große Erwachen kam. Wenn die Kosten steigen und der Regelsatz oder Mindestlohn nicht, dann wäre dies eine faktische Kürzung. So wurde es eben nicht vermittelt.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6735 » Talkpoints: 4,17 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ja ist mir schon klar, dass es darum geht wer bezahlt. Hättest du meinen Beitrag verstanden dann wäre dir klar, dass ich genau das angesprochen habe. Nämlich die Tatsache, dass die Politik gefordert ist damit nicht die breite Masse dafür aufkommen muss, sondern die Verursacher bzw. diejenigen die mehr als genügend haben.

Warum du hier auf einmal von Hartz IV schreibst und dem Regelsatz bzw. Mindestlohn ist mir schleierhaft. Du vergleichst hier einfach nur Äpfel mit Birnen bei deiner Argumentation. Abgesehen davon, dass du einfach nur Argumente in den Raum wirfst ohne jegliche Unterstützung dieser.

Benutzeravatar

» Windhauch » Beiträge: 131 » Talkpoints: 35,12 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Dann hoffe ich mal, dass hier jemand chronisch krank wird, in Sozialhilfe fällt und dann auf einmal gesagt bekommt, dass er für alles mehr zahlen soll. Dies macht die Leute kaputt und depressiv. Wenn man 2 Liter am Tag trinken soll und nur 1,8 Liter bekommt, überlebt man zwar, aber man hat kein lebenswertes Leben mehr. Hier geht es um die Existenz und nicht um irgendwelches Wollen!

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6735 » Talkpoints: 4,17 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Also deine Antworten gehen aber mal sowas von meilenweit am eigentlichen Thema vorbei, dass mir schleierhaft ist wieso so etwas nicht wegen komplettem Offtopic einfach gelöscht wird. Warum du hier auf einmal mit Totschlagargumenten um dich wirfst die absolut nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun haben ist mir rätselhaft und für die Zukunft werde ich mir einfach merken, dass Themen bzw. Beiträge von dir besser unkommentiert bleiben, da du anscheinend zu der Sorte von Diskussionsfreunden gehörst die gerne mit Meinungen um sich wirft, aber im Grunde keine Ahnung davon hat.

Benutzeravatar

» Windhauch » Beiträge: 131 » Talkpoints: 35,12 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Dann bin ich aber sehr froh. Meine Frage ist doch sehr einfach. Läuft es wie bei Hartz IV oder nicht? Dort hat die SPD im Wahlkampf noch eine soziale Lösung versprochen. Hinterher waren die Betroffenen sehr böse überrascht.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6735 » Talkpoints: 4,17 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^