Wie Zunahme rechter Gewalt wegen Flüchtlingskrise verhindern

vom 03.02.2016, 21:38 Uhr

Im Rahmen der Flüchtlingskrise gab es eine starke Zunahme rechter Gewalt in 2015 und auch die Intensität hat zugenommen, was in dem Handgranatenwurf auf ein Asylbewerberheim gipfelte. Irgendwie scheinen die selbsternannten Vorzeigedeutschen allen ihre Meinung von einem ausländerfreien Deutschland aufzwingen zu wollen. Doch was soll man dagegen machen?

Brauchen wir etwa härtere Strafen? Müssen wir solche Straftäter öffentlichkeitswirksam vorführen und verurteilen? Was soll man gegen rechte Propaganda im Netz unternehmen? Wird eurer Ansicht nach auch zu wenig gegen diese Entwicklung unternommen? Spornt die AfD mit ihren Parolen nicht solche Extremisten auch noch unnötig an?

» Juri1877 » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Gio am 03.02.2016, 21:54, insgesamt 1-mal geändert. Zeige Beitragsversionen


Im Rahmen der Flüchtlingskrise gab es eine starke Zunahme rechter Gewalt in 2015 und auch die Intensität hat zugenommen, was in dem Handgranatenwurf auf ein Asylbewerberheim gipfelte.

Wenn ich mich recht erinnere, dann bist du irgendwie linkspolitisch aktiv oder in der Flüchtlingshilfe oder so ähnlich, kann das sein? Zumindest liest man oft eine klare linkspolitische Haltung aus deinen Statements heraus. Vielleicht liegt dir die Sichtweise vieler Menschen fern, dass viele eben nicht so viele Ausländer um sich herum haben möchten, dass denen das Angst macht und dass sie den Eindruck haben, sie können gar nichts daran ändern.

Ich spreche mit anderen eigentlich nicht über das Thema, aber manchmal lenken andere in Gesprächen darauf und ich habe beruflich schon mit recht vielen zu tun. Die überwiegende Mehrheit ist gegen die Flüchtlinge. Aber die Menschen erleben, dass ihnen einfach Heime und Unterkünfte vor die Nase gesetzt werden, dass es keinen interessiert, was die Bürger davon halten. Man fühlt sich hilflos.

Die meisten Menschen resignieren einfach, wenn sie mitbekommen, dass die Politik über ihre Köpfe hinweg entscheidet und fühlen sich in ihrer schlechten Meinung über politische Entscheidungsträger bestätigt. Aber es gibt eben einen gewissen Teil der Bevölkerung, der dann auch rabiat wird.

Das sind sicherlich Leute, die generell dazu neigen, sich etwas unkorrekt verständlich zu machen und die auch bei anderen Gelegenheiten einen Hang zur Gewalt haben. Und ich heiße das natürlich nicht gut, aber manche sind dann eben so frustriert oder fühlen sich so übergangen, dass sie zur Gewalt greifen. Wenn Politiker die ganze Zeit etwas tun, was die Mehrheit des Volkes nicht möchte, dann müssen sie damit rechnen, dass etwas passiert.

» Zitronengras » Beiträge: 8807 » Talkpoints: 27,48 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Juri1877 hat geschrieben:Müssen wir solche Straftäter öffentlichkeitswirksam vorführen und verurteilen?

Vielleicht sollten sich Leute wie du einmal überlegen, was sie da eigentlich vorschlagen! Öffentlichkeitswirksam vorführen? Warum nicht gleich tätowieren, mit einem Symbol versehen und durch die Straßen treiben? Dir ist schon klar das wir in einem Rechtsstaat leben und deine Gerechtigkeitsfantasien da nicht reinpassen?

Es besteht kein Handlungsbedarf strengere Gesetze zu erlassen, vielmehr sollte man dafür Sorge tragen die Flüchtlingskrise schnell und nachhaltig zu lösen, nur so kann man dem Stimmungswandel in der breiten Masse entgegentreten.

» RavenThunder » Beiträge: 1255 » Talkpoints: 68,39 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



RavenThunder hat in einem anderen Thread mit einem Link doch eindrucksvoll bewiesen, dass die Gewalt eben nicht nur vom harten Kern der Rechten Szene ausgeht, sondern auch vom "normalen" Bürger, der kein Flüchtlingsheim in der eigenen Nähe haben möchte.

Diese Gewaltübergriffe sind natürlich pure Gewalt! Keine Frage und das will ich nicht. Sie sind aber eine Antwort auf die missglückte Politik, das einreisen illegaler Menschen, das straffällig werden derer, die hier Gastrecht wünschen und dann passiert genau so etwas. Denn erst seit letztem Jahr geht es etwas vermehrt ab. Nicht, dass irgendwie keine wirklich rechten Szenen mal auffällig wurden, das sage ich nicht. Doch in der Vielzahl und Kürze sind es eben auch "normalo" Bürger, die ihre Fresse voll haben und sich offensichtlich nicht anders helfen können.

Du tust aber gerade so, als wenn es immer "nur rechts" ist. Es gibt auch genug andere Menschen in Deutschland, die regelmäßig auffallen, aber da will irgendwie niemand irgendwas. Wie sieht es denn z.B. mit den Umweltaktivisten im Hambacher Forst aus?

Da explodiert die Lage gerade, es wurde ein Auto angezündet, wo vorher noch zwei Menschen sich raus retten konnten. Gewalt wird gedroht und mehr. Das ist immer in Ordnung, weil es ja Hauptsache gegen "rechts" gehen muss. Auch werden bereits Molotow-Cocktails genutzt, was sagt Ihr denn immer dazu?

Was ist der 1.Mai? Eine Versammlung militanter Linke, die schon sofort beim Erscheinen der Polizei mit Schlagwerkzeug auf diese los gehen. Auf Demos gegen Rechts geht es auch ständig ab. Da fängt sicherlich auch der doofe Rechte an, aber nicht ständig und das gibt die Polizei bereits offen zu und welche Gründe hätte sie, das anders darzustellen?

Da wäre z.B folgende Quelle zu nennen. Da sagt die Polizei offen, dass die Linken mit Steinen und Flaschen auf Pegida-Anhänger losgehen. Denen ist es genau so scheiß egal, ob dort Kinder und Familien drunter sind, wie es einem Brandstifter egal ist, ob im Flüchtlingsheim jemand ist. Doch was ist immer das Ständchen, welches gesungen wird? Weg mit den Rechten.

Ich bin gegen Gewalt von allein Seiten. Doch ich kann es einfach nicht mehr hören, dass man ständig auf "Rechts" prescht und vergisst, dass die Gewalt auch sehr deutlich und nicht erst seit gestern auch in der Szene der Linksextremen zu finden ist.

Hier kann man ebenso mal sehen Quelle was so im Linken Gedankengut los ist, immerhin alleine letztes Jahr ebenso in einer einzigen Straße 308 linksextreme Strafanzeigen.

Ich mag es einfach nicht, wenn man es immer schön einseitig hält. Denn hier gibt es auch noch andere Extremisten, die regelmäßig auffallen und das ist jetzt besser, weil sie nicht rechts motiviert sind? Hier geht es auch um Gewalt gegen Menschen, wie Polizei, das Anzünden von Autos und anderen Brandsätzen.

Gewalt gegen niemanden, das wäre mal ein Vorsprung, den wir nie schaffen würden. Sicher ist, dass man diese nicht öffentlich anprangern kann, wir sind doch hier nicht in Saudi Arabien, wo man öffentliche Hinrichtungen und Peitschungen tätigt! Wo kommen wir denn langsam hin?

Derjenige der ermittelt wird, bekommt schon Ärger. Das muss leider langen. Ich denke aber, dass man vielleicht mal rechte, linke und überhaupt militantische Angriffe auf Polizei und Menschen - eben das volle Extreme, etwas härter bestrafen müsste. Das wäre durchaus mal besser.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5379 » Talkpoints: 25,21 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Wie man sieht, kommen hier die typisch rechten Statements. Wo gibt es denn etwas, was mit der NSU-Mordserie konkurrieren kann? Diese Statements kommen doch aus der selben Ecke, die uns noch vor 30 Jahren erzählen wollten, unsere Kinder würden nur noch Spaghetti essen und italienisch sprechen.

Die Integration der Italiener ist voll gelungen und auch die anderen Ausländer werden voll integriert, aber wer lieber den "Bürgerwillen" verwirklichen will und alle Italiener und die Ausländer wieder aus Deutschland "ausschaffen" will, dem ist eben nicht mehr zu helfen.

» Juri1877 » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Mod am 04.02.2016, 13:26, insgesamt 1-mal geändert. Zeige Beitragsversionen

Juri1877 hat geschrieben:Wie man sieht, kommen hier die typisch rechten Statements.
Juri1877 hat geschrieben:Müssen wir solche Straftäter öffentlichkeitswirksam vorführen und verurteilen?

Das, mein Freund, ist ein typisches rechtes Statement, fernab jedweder Rechtsstaatlichkeit und mal wieder inhaltloses Blabla. Ich verrate dir etwas Yuri, deine Versuche die rechte Keule zu schwingen bringen nichts mehr, das Magazin ist leer.

Juri1877 hat geschrieben:Wo gibt es denn etwas, was mit der NSU-Mordserie konkurrieren kann?

Deine Gesinnungsgenossen von der RAF waren doch recht erfolgreich, oder etwa nicht? 34 Tote Menschen konkurrieren nicht nur mit der NSU, sie übertreffen die NSU auch. Aber das passt nicht in dein komisches Weltbild.

Juri1877 hat geschrieben:Diese Statements kommen doch aus der selben Ecke, die uns noch vor 30 Jahren erzählen wollten, unsere Kinder würden nur noch Spaghetti essen und italienisch sprechen.

Hast du jetzt noch was sinnvolles oder kommen da nur noch solche inhaltslosen Behauptungen?

Juri1877 hat geschrieben:Die Integration der Italiener ist voll gelungen und auch die anderen Ausländer werden voll integriert, aber wer lieber den "Bürgerwillen" verwirklichen will und alle Italiener und die Ausländer wieder aus Deutschland "ausschaffen" will, dem ist eben nicht mehr zu helfen.

Genau! Alle werden integriert, wir werden die Vollbeschäftigung haben, die Polizei pflanzt Blumen und alle zusammen werden wir eine große bunte Familie sein! In welcher Welt lebst du eigentlich?

» RavenThunder » Beiträge: 1255 » Talkpoints: 68,39 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich denke, dass das generell kein einfaches Thema ist. Die Rechten haben nun immer mehr Zulauf, wohl auch, weil bei Facebook und so weiter immer wieder Geschichten verbreitet werden, bei denen die Flüchtlinge schlecht da stehen. Ich denke, dass man langfristig etwas machen muss um die Leute zu erreichen.

So sollte man vielleicht Feierlichkeiten mit Flüchtlingen machen und sie gut integrieren in den Alltag in kleineren Städten zum Beispiel. Man kann ihnen ja durchaus kleinere Aufgaben geben um sich in die Gesellschaft in der Stadt einzufügen. Was ich aber auch gut finden würde ist Aufklärung in der Schule. Solche Themen müssen besprochen und auch diskutiert werden. Man sollte nicht nur nette Dinge erwarten und auch über alles reden können.

Man muss einfach ganz transparent mit dem Thema umgehen, beidseitig und darf auch in der Presse nichts verschweigen. Rechte Gewalt zu verhindern ist schwierig, weil diese ja nicht erst seid gestern da ist, aber man nun eine Plattform bekommen hat diese auch heraus zu lassen. Härtere Strafen finde ich nicht richtig. Wir haben ein Rechtssystem und dieses muss angewendet werden.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42405 » Talkpoints: 76,90 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



@Juri1877: Das Einzige, was ich ständig lese ist, dass Du die rechte Gewalt anprangerst. Sobald es nur im Hauch Gegenargumentationen gibt oder sogar Quellenangaben mit entsprechender Beweiskraft auch gegen linke Autonome etc. dann sind wir in Deinen Augen ständig alle rechtsradikal oder mit rechten Gedankengut verseucht. So langsam wäre es mal angebracht, das eigene Weltbild zu überdenken, wenn man nicht damit leben kann, dass es doch tatsächlich Menschen gibt, die in der Realität leben!

Ach das Argument „NSU“ lasse ich meist unkommentiert. Es ist ja nun nicht so, dass Du mit diesen Straftaten nicht richtig liegst. Die RAF hat mehr Morde auf den Kerbholz und scheint ja offensichtlich, so zeigen Beweise, ja auch wieder kräftig aktiv zu sein! In puncto Geldtransporter etc.

Ich habe Dir bewusst „nur“ einen Link einer linken Straße in Berlin aufgeführt, wo letztes Jahr ganze 308 linksextreme Straftaten zu finden waren. Ich könnte Dir etliche Links mit ähnlichen Szenarien raussuchen. Genau so, wie die Übergriffe von Links auf Rechts auf Demos, was Polizei mehrfach schon medial zur Geltung gab, dass diese Gruppierung angefangen hat.

Die Umweltaktivisten mit Molotow-Cocktails durch die Gegend marschieren, Autos anzünden etc. Übergriffe von „Links“ auf Polizei, Besetzen von Häusern, das Anzünden von Luxuskarren in Hamburg usw. Da gibt es genug und der 1.Mai ist auch eine Ansammlung von hunderten Anzeigen, wie Du sicherlich selber am besten weißt.

Ich kann Dir aus dem Ruhrgebiet aber auch täglich Aufrufe der Polizei zeigen, Anzeigen und andere Vorkommnisse, die von Nordafrikanern getätigt werden. Die übertreffen sogar noch in der Vielzahl die Straftaten eines rechten und eines linken Militanten. Das darf ich auch mal erwähnen ohne, dass ich gleich rechtsradikal gedeutet werde. Die Wahrheiten lasse ich mir aber nicht verbieten!

Es kann einfach nicht angehen, dass Du ständig rechte Gewalt anprangerst. Doch wiederum im Gegenzug die „linke Gewalt“ völlig verharmlost. Es geht in Deinem Leben nur darum „böse Rechts“, aber wehe einer sagt „böse Links“ und Umweltaktivisten oder nicht integrierte Personen. Ist eh in Deinen Augen sowieso immer alles rechts, rechts und nochmal rechts!

Aber Moment, wer wollte die rechten Gewalttäter nochmal öffentlich anprangern, warst das nicht Du? Ist im Übrigen für Pädophilie und etliche anderen Straftaten auch, ein Argument, welches immer von "Rechts" genutzt wurde! Ein Menschenrecht hat ein "Rechter" in deiner Welt somit nicht zu erwarten. Wir leben noch in einem Rechtsstaat, wo sowas nicht passieren wird!

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5379 » Talkpoints: 25,21 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich rechtfertige keine Gewalt und brauche deshalb auch keine linke Gewalt gegen rechte Gewalt aufzurechnen. Entschuldigt irgendein ein Anschlag in Paris Brandanschläge in Deutschland auf Asylbewerberheime? Meiner Ansicht nach nicht. Entschuldigen irgendwelche rechten Untaten linke Krawallnächte in Kreuzberg? Meiner Ansicht nach nicht. Wir haben nun mal rechte Straftaten als linke und die Zeit der RAF ist nun wohl endgültig vorbei, während NSU oder Old School Society sehr aktuell sind.

Können wir hier jeden in Deutschland integrieren? Wen er sich an unsere Gepflogenheiten anpasst, dürfte dies kein Problem sein. So war es bei Italienern, Portugiesen oder Griechen der Fall. Aber bestimmte Leute wollen so etwas nicht hören oder lesen. Wer allerdings wie in Köln oder anderswo Straftaten begeht, gehört nicht hierher. Das Problem sind aber eben nicht die Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien sondern Nordafrikaner oder Albaner und genau diese Unterscheidung treffen hier manche nicht. Da wird der friedliche syrische Flüchtling mit dem tunesischen Mehrfachstraftäter in einen Topf geworfen.

Ich bin sehr verwundert darüber, wenn hier einige so emotional auf das Thema "Anstieg der rechtsextremen Gewalt" reagieren und so tun, als ob man darüber nicht diskutieren müsste und als ob es kein Problem wäre. Ich begreife auch nicht, wie hier einige daraus eine Verteidigung linker Gewalt oder Straftaten von Ausländern herauslesen.

» Juri1877 » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^