Wie oft wärmt ihr bestimmte Lebensmittel auf?

vom 15.08.2021, 22:32 Uhr

In den meisten Fällen schafft man es ja nicht immer, alle Reste vom gekochten Essen zu vertilgen und oft bleibt etwas übrig. Das ist manchmal ganz praktisch, weil man so die Möglichkeit hat die Reste noch zu einer anderen Mahlzeit zu essen und man muss sich keine Gedanken über ein neues Gericht machen und muss vielleicht nicht noch mal extra los um einzukaufen. Jedoch muss man fast alle Sachen noch einmal erwärmen - sei es im Ofen, auf dem Herd oder in der Mikrowelle.

Bei der Frage, wie oft man bestimmte Gerichte erwärmen soll und kann, scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Manche Sachen, wie zum Beispiel Reis, Kartoffeln und Sellerie, können auch, wenn sie bei Raumtemperatur gelagert wurden, beim aufwärmen giftig werden. Dementsprechend sollte man hier davon abgesehen diese Lebensmittel erneut aufzuwärmen, wenn sie nicht im Kühlschrank standen. Andere Sachen, wie zum Beispiel Rührei und Kartoffelbrei, werden schon beim ersten Aufwärmen ekelhaft und ich könnte mir nicht vorstellen diese mehrmals aufzuwärmen, wenn sie schon nach dem ersten Durchgang ungenießbar sind.

Wie seht ihr das Ganze? Wie oft wärmt ihr verschiedene Lebensmittel auf? Wärmt ihr alle Sachen prinzipiell nur einmal auf oder gibt es bestimmte Sachen, die ihr auch mehrfach aufwärmen würdet? Ab wie vielen Durchgängen ist für euch Schluss?

» Hufeisen » Beiträge: 5963 » Talkpoints: 0,40 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Da ich schon lange in einem sehr kleinen Haushalt lebe, habe ich mich mittlerweile daran gewöhnt, die Portionen beim Kochen kleiner zu halten. So vermeide ich meist schon im Vorfeld, dass mehr als ein oder zwei Aufwärmvorgänge der gleichen Speise notwendig werden. In aller Regel mache ich Reste von einem früheren Essen tatsächlich maximal noch zweimal warm, bevor sie dann auch aufgegessen sind, oder ich friere sie frühzeitig ein, wenn ich weiß, dass sie sich doch länger halten.

Wie oft ich das Aufwärmen tolerieren würde, hängt aber maßgeblich vom Lebensmittel an sich ab. Bei Suppen und Eintöpfen wäre ich da tiefenentspannt und würde sie auch nach vier oder fünf Anläufen noch essen. Einmal gebratenes Fleisch empfinde ich aber oftmals schon nach dem ersten Wiederaufwärmen trocken und weniger appetitlich, und da wäre bei mir schneller Schicht im Schacht. Auch vorsichtig wäre ich mit allem, was Milchprodukte und Fisch enthält.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8225 » Talkpoints: 925,47 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Meistens sind meine Portionen gar nicht groß genug, als dass es zu einem mehrmaligen Aufwärmen kommen würde. Mehr als ein Aufwärmvorgang ist in der Regel nicht möglich, bevor alles aufgegessen ist. Wobei ich insbesondere Suppen, Eintöpfe, Gulasch etc. durchaus gut fürs mehrfache Aufwärmen geeignet finde, aber ich bereite da nie größere Mengen davon zu.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3382 » Talkpoints: 629,72 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich plane meine Mahlzeiten immer so, dass ich die Reste maximal einmal aufwärmen muss. Ich finde einfach, dass die Qualität sonst zu sehr leidet und ich würde mir ehrlich gesagt selber in die Tasche lügen, wenn ich einmal aufgewärmtes Essen noch mal einlagern würde. Da schmeiße ich die Reste von den Resten lieber gleich in den Biomüll. Irgendwann ist die Lebensdauer von zubereiteten Nahrungsmitteln einfach zu Ende.

Ich habe mich zwar noch nie "vergiftet" und ich weiß auch nicht, wie viel an den Gerüchten und Ammenmärchen dran ist, die sich darum ranken, welches Lebensmittel man aufwärmen darf, und wenn ja, warum dann doch nicht. Heutzutage hat ja jeder Haushalt einen Kühlschrank, da gelten andere Regeln als zu Zeiten, als man Fleisch noch in einem essiggetränkten Lappen auf der Kellertreppe lagern und das Beste hoffen musste, weil es keine geeigneten Kühl- und Lagermöglichkeiten gab.

Wahrscheinlich bin ich in dieser Hinsicht ein bisschen speziell, aber fertig zubereitete Gerichte sollten in meinen Augen maximal für zwei Mahlzeiten reichen. Dann sollten sie verzehrt sein, und "eintuppern", kühlen, wieder hervorkramen sind in meinen Augen Unsitten, die aus gutem Essen unansehnlichen und ungenießbaren Matsch machen.

» Gerbera » Beiträge: 9990 » Talkpoints: 4,13 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Mehr als einmal wärme ich keine Speisen auf. Reste friere ich immer portionsweise ein. Neulich hatte ich zum Beispiel eine große Portion Chili con carne zubereitet und in kleinen Portionen eingefroren. Auch Suppen friere ich gerne ein. Dass man Kartoffeln nicht aufwärmen sollte, weil sie dann giftig sind, bezweifle ich. Bratkartoffeln schmecken doch am besten, wenn man Kartoffeln vom Vortag nimmt. Die stelle ich nie in den Kühlschrank, sondern decke den Topf nur mit einem Geschirrtuch ab. Auch Reis esse ich ohne Bedenken am nächsten Tag nochmal.

» blümchen » Beiträge: 3390 » Talkpoints: 16,35 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^