Wie lange behaltet ihr gute Bücher in Erinnerung?

vom 01.09.2015, 16:32 Uhr

Gute Bücher behalte ich wesentlich länger in Erinnerung, als gute Filme. Auch wenn ich einen Film sehr gut finde und er mich in den Bann zieht, dann verblasst die Erinnerung meistens sehr schnell und ich kann mich nach mehreren Monaten kaum noch an den Film erinnern.

Bei guten Büchern ist das anders. Es gibt einige Bücher, die ich schon vor mehreren Jahren gelesen habe, wobei ich mich noch ganz genau an einige Zitate erinnern kann. Wie lange behaltet ihr gute Bücher in Erinnerung und wann geraten sie in Vergessenheit? Gibt es Zitate, die ihr nach Jahren noch immer im Kopf habt?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31586 » Talkpoints: 99,70 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Bei mir ist es auch so, dass ich gute Bücher lange in Erinnerung behalte. Es ist nicht unbedingt so, dass ich sie viel länger in Erinnerung behalte als meine wenigen absoluten Lieblingsfilme, aber das liegt vor allem sicher daran, dass ich deutlich mehr lese, als dass ich Filme sehen würde. Es kommt aber durchaus schon vor, dass ich mich an Szenen und auch Zitate aus Büchern noch Jahre später erinnere.

» Barbara Ann » Beiträge: 27709 » Talkpoints: 21,94 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Bei mir ist es auch so, dass mir gute Bücher wirklich sehr lange in Erinnerung bleiben. Wobei man dazu sagen muss, dass ich selten mal ein Buch als "gut" deklariere und mich die meisten Bücher eher langweilen und frustrieren, wenn es nicht gerade richtig gute und umfassende Fachbücher sind. An Unterhaltungsliteratur hat mir beispielsweise die Harry Potter Reihe sehr gut gefallen und die vergisst man nicht so schnell.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33057 » Talkpoints: -0,08 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich kann mich auch noch nach Jahrzehnten an meine Lieblingsbücher erinnern, wobei ich "fesselnd" oder "genau mein Geschmack" nicht unbedingt damit gleichsetzen würde, dass es sich um "gute" Bücher handelt. Als Kind beispielsweise habe ich Pferdebuchreihen verschlungen und heiß geliebt und weiß zum Teil bis heute, wie die Figuren und ihre Pferde hießen und wie sich die Hauptkonflikte gestaltet haben. Und das waren beileibe keine "guten" Bücher, sondern objektiv gesehen absoluter Ramsch. Und nur weil die ganze Welt auf den Harry-Potter-Hype angesprungen ist, so handelt es sich trotzdem objektiv gesehen um eine mittelprächtige Kinder/Jugendbuchreihe.

Auch heute kann es passieren, dass ich ein an sich seichtes Machwerk wirklich ins Herz schließe und auch länger im Gedächtnis behalte, während mir literarisch hochwertigere Kost sonstwo vorbeigeht. Ich bin generell eher der Typ für Unterhaltungsliteratur, in der es etwas einfacher zugeht. Die Grenze ziehe ich zwar bei Liebesromanen, aber generell stört mich der ein oder andere Elb, Zwerg oder Drache schon mal gar nicht, und in diesen Genres muss man lange suchen, um literarisch Hochwertiges zu finden und generell durch ziemlich viel Mist waten, um auch nur etwas Brauchbares zu finden. Aber hin und wieder entdecke ich eine Geschichte, die mich positiv anspricht.

» Gerbera » Beiträge: 8049 » Talkpoints: 2,01 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Zurück zu Literatur

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^