Wie eine Katzentoilette hundesicher machen?

vom 26.09.2018, 07:59 Uhr

Ich hatte früher das Problem, dass einer meiner Hunde regelmäßig an Katzenklo gegangen ist. Das hat natürlich die Katzen gestört und war dazu auch wirklich ekelhaft. Ich habe dann eine Katzentoilette mit Haube angeschafft die noch dazu ein Gitter im Eingang hat, über die die Katze eben gehen muss.

Meine Katzen haben sich schnell daran gewöhnt und mein Hund hat es so nicht mehr geschafft in die Katzentoilette zu kommen. Aber alleine die Klappe hätte meinen Hund nicht davon angehalten. Ich habe allerdings gesehen, dass es nun auch Katzentoiletten gibt, die den Einstieg oben haben. Allerdings frage ich mich, wie schnell sich Katzen daran gewöhnen und ob das wirklich praktischer ist.

Wie sinnvoll sind Katzentoiletten, die den Einstieg oben haben? Halten sie wirklich Hunde fern? Wie schnell gewöhnt sich eine Katze daran? Ist es für sie nicht umständlicher? Habt ihr noch andere Ideen, wie man eine Katzentoilette hundesicher machen kann? Habt ihr dafür speziell etwas selbst gebaut?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich finde, dass man das Problem nur auf eine Weise lösen kann und das ist Erziehung. Ganz offensichtlich hast du es versäumt, deinen Hund anständig zu erziehen, sonst hättest du solche Probleme gar nicht erst und müsstest keine "Sicherungen" einbauen, damit er nicht da dran geht, wo er nicht dran gehen darf.

Laut deinen Beiträgen hier, hast du deinen Hund schon viele Jahre. Was hast du die ganze Zeit gemacht? Erzogen offensichtlich nicht, sonst hättest du deinen Hund besser im Griff. Es scheint eher so, als wäre dein Hund der Herr im Haus und nicht du.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Die ganze Frage ist für mich total albern. Ein Hund akzeptiert Grenzen, die man ihm setzt, wenn man ihn erzieht. Der Hund weiß, was er darf und was nicht und hält sich da auch dran. Mein Hund wusste beispielsweise immer, dass sie nicht in das Schlafzimmer meiner Eltern darf oder unter den Tisch beim Essen. Das waren Grenzen und die hat sie akzeptiert. Wenn man dem Hund zeigt, dass er das nicht darf, dann versteht er das auch. Das kann man gut üben und dann ist das auch so.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43613 » Talkpoints: 0,32 » Auszeichnung für 43000 Beiträge



Ich bin noch nie in der Verlegenheit gekommen, dass ich Hunde und Katzen gleichzeitig habe. Jedoch hatten mein Expartner und ich in der Zeit, in der wir gemeinsam die Katzen hatten, auch des Öfteren Besuch von einer Freundin von mir, die ihren kleinen Hund dabei hatte. Der Chihuahua hatte natürlich die entsprechende Größe um in ein Katzenklo kriechen zu können, wenn er es gewollt hätte. Er war kleiner als die Katze und wäre ohne Probleme durch die Klappe gekommen, wenn er es gewollt hätte.

Auf der einen Seite denke ich, dass man es je nach Größe darüber schon regeln kann. Wenn die Katzen recht klein sind beziehungsweise der Hund sehr groß ist, dann kann man es damit sehr günstig lösen, da der Hund bei einer Klappe nicht wirklich in das Katzenklo reinkommt und wenn dann maximal seinen Kopf reinstecken kann, wenn überhaupt. Wenn der Hund allerdings recht klein ist, wird das nicht viel bringen.

Ein Katzenklo, wie du es gezeigt hast, was die Öffnung oben hat, kann ich mir gut als Lösung vorstellen. Jedoch würde es hier auch Probleme geben, wenn die Katze zum Beispiel alt und nicht mehr so agil ist, dass sie sehr schlecht rein und raus kommt beziehungsweise wenn der Hund so groß ist, dass er den Kopf von oben rein stecken kann und dann trotzdem noch an die Inhalte des Katzenklos ran kommt. Dementsprechend muss man wohl am Ende nach dem Größenverhältnis von Katze und Hund sowie Alter der Vierbeiner entscheiden, was die beste Variante ist.

» Hufeisen » Beiträge: 5495 » Talkpoints: 13,75 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^