Wie ausführlich potentielle Arbeitgeber googlen?

vom 04.09.2016, 12:58 Uhr

Es wurde ja schon oft gesagt und es ist generell bekannt, dass manche Arbeitgeber ihre Bewerber und potentiellen Angestellten im Internet und sozialen Netzwerken durchforsten. Manche Menschen sind ja auch so schlau, sehr private und peinliche Bilder öffentlich zugänglich zu machen bei Facebook & Co und dann wird sich hinterher beklagt, wenn der Arbeitgeber abspringt und die Absage ins Haus flattert.

Ich habe bei mir festgestellt, dass ich auch meine potentiellen Arbeitgeber sehr ausführlich google. Zwar nicht von Anfang an, aber schon wenn es "ernster" wird und ich zum Beispiel zum Vorstellungsgespräch eingeladen werde. So habe ich dann auch mal herausgefunden, dass ein Arbeitgeber, bei dem ich mich beworben hatte, einen eher zweifelhaften Ruf hatte und ein eher korruptes Image hatte. Zum Glück hatte ich zu diesem Zeitpunkt genug Alternativen, sodass ich auf das Geld nicht angewiesen war.

Wie ausführlich googlet ihr potentielle Arbeitgeber durch oder macht ihr das überhaupt nicht? Habt ihr schon mal interessante Sachen über potentielle Arbeitgeber herausgefunden oder legt ihr keinen Wert auf das, was das Internet sagt und bildet euch lieber eine eigene Meinung?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Das würde ich ganz davon Abhängig machen, welche Art Job ich da auszuführen hätte und ob es den eigenen Ruf beeinflussen oder nicht. Wenn ich jetzt zum Beispiel "nur" einen Putzjob ausüben würde, ist der Ruf des Unternehmens eigentlich ziemlich egal. In dieser Position kann man das Handeln der Vorgesetzten ohnehin nicht beeinflussen.

Anders würde es bereits bei einem Bürojob aussehen, bei dem man mit Kunden oder anderen Unternehmen in direktem Kontakt steht. Hier ist es von Vorteil die Machenschaften des Unternehmens zu kennen. Steht man nicht dahinter, wird es schon schwer, das was man machen soll, glaubhaft an Andere weiterzugeben. Schließlich muss man ja dann auch mit einer eventuellen Kritik und dem Ärger von Kunden umgehen können.

Richtig wichtig, wird es dann allerdings, wenn man eine Führungsposition anstrebt oder zum Beispiel ein Unternehmen in als Anwalt in der Rechtsabteilung vertreten soll. Nimmt man hier "den falschen" Job an, könnte das im Anschluss das ganze Leben beeinflussen und in die eine oder die andere Richtung lenken. Das zählt natürlich auch für so Berufe im medizinischen oder sozialen Bereich.

Demnach würde ich also sagen, dass, je höher die Verantwortung die man in einem Job annimmt ist, desto wichtiger wird es sich Hintergrundwissen über einen potentiellen Arbeitgeber zu besorgen.

» Chrissi_87 » Beiträge: 104 » Talkpoints: 66,21 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Um an die notwendigen Informationen zu gelangen verwende ich nicht nur das Internet und auch nicht nur die Suchmaschine. Denn es gibt durchaus andere Sachen die man auch einfach im persönlichen Gespräch mit anderen Mitarbeitern, Zeitungen und sonstigen Sachen wie dem Jahresbericht entnehmen kann. Von daher finde ich es sehr eng gedacht, dass man mit google alles über ein Internet in Erfahrung bringen kann, was ggf. auch relevant wäre.

Ich bilde mir doch gerne meine eigene Meinung aber damit ich diese bilden kann, brauche ich selbst auch ein paar Eckinformationen im Vorfeld. Sehe ich also im Jahresbericht, dass die Zahlen nicht stimmen und ggf. auch eine Entlassungswelle ins Haus stehen könnte damit Kosten gespart werden, mache ich mir vor Ort erst einmal eigene Bilder dazu und bilde mir dann eine Meinung.

Gleiches auch wenn dort steht, dass die Kantine fürchterlich ist, alle anderen Mitarbeiter Drachen sind usw. Denn das sind keine objektiven Berichte sondern subjektive Eindrücke und nur weil einem das Essen nicht schmeckt oder er seine Kollegen nicht mag, muss das noch lange nicht auf mich zutreffen.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19473 » Talkpoints: 10,53 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Gerade bei großen Unternehmen kann es schon vor dem Vorstellungsgespräch wichtig sein, über den potentiellen Arbeitgeber etwas Bescheid zu wissen. Es wird ja schon mal die Frage gestellt, warum man ausgerechnet dort arbeiten möchte und dann ist es vielleicht nicht verkehrt, wenn man einige Informationen über das Unternehmen kennt und so zeigt, dass man sich damit beschäftigt hat. Etwas über den Ruf des Unternehmens herauszufinden und ob man dort wirklich würde arbeiten wollen, das kommt dann noch dazu.

» Barbara Ann » Beiträge: 28382 » Talkpoints: 54,62 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich würde schon gerne wissen, was mich da so erwartet. Deswegen lese ich mir vorher durch, was ich in die Hände bekommen kann. Es gibt ja jede Meng Bewertungen über den Arbeitgeber und da kann man schon einen gewissen Eindruck bekommen. Außerdem macht es Sinn mehr über die Firma an sich zu wissen, damit man damit beim Bewerbungsgespräch punkten kann. Ich möchte einfach alles vorher wissen und da ist eine Internetrecherche, aber auch Befragen der dortigen Angestellten wichtig.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42591 » Talkpoints: 37,64 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^