Welche Regelungen gelten für euch für die Bafög-Rückzahlung?

vom 27.05.2020, 12:31 Uhr

Bei mir ist es schon länger her, dass ich Bafög bekommen habe. Damals musste man einen sehr großen Teil zurückzahlen. Ich habe fast sieben Jahre gebraucht mit meinen monatlichen Raten. Es hat mir nicht viel ausgemacht, weil ich gut verdiente, und ich fand das eigentlich fair. Als ich fast schuldenfrei war, kam mein erstes Kind und der Rest wurde mir dann erlassen. Meine Schwester hat kurz nach dem Anfang ihrer Berufstätigkeit ihre Kinder bekommen. Ihr wurde fast alles erlassen. Die Bafög-Regelungen ändern sich ja gefühlt jährlich. Manchmal muss man nur einen kleinen Teil zurückzahlen, aber zu meiner Zeit leider ziemlich viel. Welche Regelungen gelten für euer Bafög? Habt ihr eher Glück mit den Modalitäten oder Pech?

» blümchen » Beiträge: 1555 » Talkpoints: 40,24 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich persönlich finde, dass die Regelungen für die Bafög-Rückzahlung nicht wirklich diskussionsgeeignet ist, eben weil es von so vielen Faktoren abhängt. Ich selbst habe kein Bafög erhalten, da ich ein duales Studium gemacht habe, um ein geregeltes Einkommen während des Studiums zu haben, kenne aber viele Freunde, die Bafög bekommen.

Soweit ich weiß, muss man auch heute noch eine große Summe des Bafögs zurückzahlen, zumindest bis zu diesem Maximalbetrag von 10.000 Euro. Allerdings gibt es eine Regelung, dass man maximal 77 Monatsraten zahlen muss, daher kam wohl der Erlass bei dir und deiner Schwester. Zusätzlich muss man ja nur die Hälfte des gesamten Bafögs bezahlen, maximal jedoch die bereits erwähnten 10.000 Euro.

» Twilight-Girlie » Beiträge: 337 » Talkpoints: 16,92 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^