Welche Regeln sind bei euch in der Wohnung wichtig?

vom 03.03.2016, 19:14 Uhr

Jeder hat vielleicht ein paar Regeln, die er so für seine Wohnung hat. Beispielsweise dass Gäste die Schuhe ausziehen, wenn sie die Wohnung betreten oder ein Untersetzer benutzt wird, wenn man ein Getränk auf den Tisch stellt und so weiter. Ich bin Gästen gegenüber eigentlich nicht so festgelegt und komme mit allen Eigenarten zurecht. Wobei ich von meinen Gästen erwarte, dass sie zum Rauchen nach draußen gehen. Welche Regeln empfindet ihr in eurer Wohnung als wichtig und wissen eure Gäste das?

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45042 » Talkpoints: 18,84 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Mein Freund ich ich haben in unserer Wohnung auch ein paar Regeln eingeführt, die uns helfen sollen, besser Ordnung zu halten und unnötigen Dreck zu vermeiden. Allerdings gelten diese vorwiegend für uns. Wenn wir Gäste haben, dann versuchen wir zwar, die Regeln trotzdem bestmöglich umzusetzen, beharren aber nicht ganz so penibel darauf. Immerhin möchte ich den Besuch nicht gleich mit einer Fülle an Verhaltensanweisungen erschlagen, bevor ich ihm überhaupt etwas zum Trinken angeboten habe. Das wäre meiner Meinung nach übertrieben und auch nicht gerade höflich.

Wir achten beispielsweise darauf, die Schuhe immer am Fußabtreter im Flur vor der Wohnungstür grob abzuwischen und dann im Hausflur beim Schuhregal auszuziehen, bevor wir andere Zimmer betreten. Außerdem räumen wir dreckiges Geschirr in der Regel noch am gleichen Tag in die Spülmaschine ein, damit es sich nicht in der Küche stapelt und Gerüche produziert. Nach dem Duschen öffnen wir stets das Badezimmerfenster zum Durchlüften, damit sich kein Schimmel bildet. All diese Dinge klappen mittlerweile wirklich gut.

Dann gibt es noch ein paar Regeln, deren konsequentere Umsetzung ich mir zwar wünschen würde, bei denen es aber noch hapert. So ärgere ich mich immer wieder darüber, wenn Gegenstände von ihrem gewohnten Platz entfernt und dann irgendwo anders liegen gelassen werden, anstatt dass man sie einfach nach Gebrauch zurückstellt. Auch kann ich es nicht leiden, wenn auf links gedrehte Wäsche in den Wäschekorb geworfen wird, obwohl sie keinen empfindlichen Aufdruck hat, der geschont werden müsste - denn dann muss ich beim Aufhängen der Kleidung alles wieder umkehren.

Gewisse Hausputzarbeiten könnten wir durchaus auch öfter erledigen, aber hierbei muss ich mir auch an die eigene Nase fassen, da ich solche Dinge in stressigen Phasen genauso vernachlässige, wie mein Freund es tut.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8044 » Talkpoints: 879,04 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich habe nicht so wahnsinnig viele Regeln, die in meiner Wohnung gelten. Hier müssen zum Beispiel nicht die Schuhe ausgezogen werden. Untersetzer unter den Gläsern finde ich schon gut, aber meine Gäste nutzen die auch immer, wenn ich ihnen das Getränk auf einem Untersetzer gebe. Darum musste ich noch keine Regel aufstellen, die das besagt. Bei mir ist auch die einzige wirkliche Regel, dass nur auf dem Balkon geraucht wird. Das könnte ich gar nicht haben, wenn damit jemand in der Wohnung anfangen würde.

» Barbara Ann » Beiträge: 28516 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich bin eigentlich gar kein großer Freund von irgendwelchen strengen Regeln, insofern halten sich die Regeln, an die sich Gäste halten müssen, in Grenzen.

Als erstes ist mir etwas wichtig, was ich für selbstverständlich erachte: dass man nicht ohne zu fragen an irgendwelche Dinge geht. Das heißt, möchte man an den PC, etwas aus dem (Kühl-)Schrank holen oder so, dann hat man mich vorher zu fragen. Ich werde zwar nie mit Nein antworten, aber mein Eigentum zu respektieren, ist mir einfach wichtig.

Die zweite große Regel ist, dass man meine Tiere nicht einfach angrabbeln darf und dass nicht ohne Absprache irgendwelche Leckerchen gegeben werden. Dem liegt einfach zu Grunde, dass meine Tiere sich zuhause sicher fühlen sollen und der Besucher auch sicher sein soll. Besuch ist immer erstmal Stress und wenn der dann einfach auf sie zugeht, bekommen sie schon einmal Angst.

Das äußert sich je nach Tier mit Flucht oder Angriff. Dass es keine Leckerchen vergeben werden, ist einfach auf Grund ihres Ernährungsplans wichtig - da muss ich einfach wissen, wer wann was bekommen hat. Ansonsten bin ich inzwischen recht flexibel, was das Verhalten von Besuchern betrifft. Schuhe ausziehen oder so gibt es bei mir nicht.

Benutzeravatar

» CCB86 » Beiträge: 1987 » Talkpoints: 47,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Wir sind ein reines Nichtraucherhaus und würde es auf keinen Fall zulassen, dass in unserem Haus geraucht wird oder dass im Garten einfach die Kippen liegengelassen werden. Auch ist es bei uns üblich, dass die Schuhe an der Haustür ausgezogen werden. Damit bleibt es im Haus auch deutlich sauberer. Ansonsten aber bin ich recht tolerant und lass mich gerne von anderen regeln überzeugen, wenn sie gut erklärt werden und jeder einen Vorteil darin sieht.

» kowalski6 » Beiträge: 3399 » Talkpoints: 304,43 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Die Benutzung von Untersetzern ist mir persönlich nicht so wirklich wichtig. Aber was bei uns definitiv sein muss ist, dass die Schuhe eben ausgezogen werden und vorher an der Fußmatte abgewischt werden. Geraucht wird bei uns auch nicht im Haus, sondern auf dem Balkon oder draußen und ich will keine Tiere im Haus haben, also auch keine Gast-Tiere oder so etwas. Bei uns sind Tiere im Haus verboten, strikte Regel des Vermieters und daran halte ich mich.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,78 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Bei uns sind es eigentlich die Klassiker: Schuhe ausziehen und in der Wohnung nicht rauchen. Für mich versteht sich das eigentlich von selbst. Müsste auch noch nie jemanden darauf hinweisen. Das ist scheinbar in unserer Region schon ein ungeschriebenes Gesetz. Ich ziehe aber auch immer sofort meine Schuhe aus, wenn ich bei jemandem zu Besuch bin. Das gehört sich für mich einfach so.

» sugar-pumpkin » Beiträge: 629 » Talkpoints: 125,40 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Gästen gegenüber bin ich ziemlich großzügig. Fast alle ziehen sowieso die Schuhe aus. Wenn aber mal jemand kommt, der das nicht tut, dann sage ich nichts und nehme das hin. Neulich war meine neue Vermieterin da, weil sie die Wohnung geerbt hat. Sie hat die Schuhe nicht ausgezogen, das war aber egal, weil es draußen trocken war. Gefühlsmäßig hätte ich es als unangebracht empfunden, sie zu bitten, die Schuhe auszuziehen.

Ich habe nur selten Raucher zu Besuch. Die gehen, ohne dass ich etwas sagen muss, auf den Balkon. Mich würde es aber auch nicht stören, wenn ab und zu jemand in meiner Wohnung raucht.

Ich hatte noch keine Besucher, die ich ermahnen musste, weil sie meine Schranktüren aufrissen oder mit Dreckklumpen an den Füßen meine Wohnung betraten. Die Probleme mit der Einhaltung von Regeln in der Wohnung hatte ich eher mit meinen Kindern. Da habe ich zu früh aufgegeben. Jetzt müssen sie in ihrer eigenen Wohnung ihre Erfahrungen machen. Mit Besucherkindern hatte ich allerdings nie Probleme, die waren immer toll und gut erzogen.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich denke gerade mehr oder wenige zum ersten Mal darüber nach, ob es in meiner Wohnung "Regeln" gibt. Bisher war mir der Gedanke immer völlig fern. Klar, Licht nicht unnötig brennen lassen, Stoßlüften, Geschirr und Müll nicht herumstehen lassen wegen Müffeln und Ungeziefer - aber für mich sind das keine Regeln, sondern eher instinktbasiert. Selbstverständlichkeiten, wenn man so will.

Und Besuch habe ich sowieso nur extrem selten. Aber wenn sich jemand zu mir verirrt, ist es mir eigentlich völlig egal, ob sich die Leute die Schuhe ausziehen. Und die Leute, die ich zu mir in die Wohnung lasse, sind handverlesen und haben gute Manieren. Von daher brauche ich keine Regeln aufzustellen, dass es sich nicht gehört, in Schränken zu schnüffeln oder das Dekor kritisch zu kommentieren. Dass sich jemand heutzutage einfach so im Wohnzimmer von Dritten eine Kippe ansteckt, kann ich mir sowieso nicht mehr vorstellen. In geschlossenen Räumen zu rauchen kenne ich nicht mal mehr aus meiner Kindheit, sondern nur noch aus alten Filmen.

» Gerbera » Beiträge: 9660 » Talkpoints: 4,40 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich muss jetzt auch mal streng in mich gehen, ob es überhaupt irgendeine großartige Regel in meiner Wohnung gibt. So richtig viel fällt mir dazu nicht ein, außer dass ich, seit wir selbst nicht mehr rauchen, auch kein anderer mehr hier rauchen darf. Am Anfang, als ich noch nicht lange umgestiegen war, habe ich Besuch das Rauchen weiterhin erlaubt, weil es mich persönlich jetzt auch gar nicht so gestört hat, aber irgendwann kam der Punkt, an dem ich es nicht mehr einsah, dass ich dann am Ende den Geruch in den Vorhängen habe und mir durch fremde Leute die Fensterscheiben vergilben.

Ob die Schuhe von Leuten angezogen sind oder nicht, ist mir auch herzlich egal, wir selbst achten auch nicht sonderlich bzw. fast gar nicht drauf. Ich selbst finde es als Besucher nicht so toll, wenn ich gezwungen werde, meine Schuhe auszuziehen. Speziell, wenn es kein Regenwetter gibt und die Böden wischbar sind, fehlt mir auch ein wenig die Einsicht, warum man das tun sollte. Dementsprechend würde ich die wenigen Besucher auch niemals um so etwas bitten und kenne es von den meisten Leuten auch nicht, nicht einmal von jenen, bei denen es immer picobello geputzt ist.

Ansonsten fände ich es noch schön, wenn jeder, der die Toilette aufsuchen muss, ein geruchsverhinderndes Toilettenspray für den Wasserspiegel benutzt. :wink: Das Bad hier ist nämlich fensterlos und diese Sprays helfen gegen Gerüche im Raum tatsächlich sehr gut. Das ist jetzt aber auch nichts, was ich einem Besucher als Anweisung ans Herz legen würde. Es wäre nur schön, wenn sich diese Sprays bzw. die Lösung gerade in fensterlosen Badezimmern weit verbreiten und durchsetzen würde. Und die Sache mit den Untersetzern hatte ich mal versucht, meinem Partner zu vermitteln, bin aber gescheitert bzw. neige selbst manchmal dazu, ein Glas oder einen Becher ohne Untersetzer abzustellen. Ich habe in dieser Sache jetzt einfach aufgegeben.

Für mich persönlich habe ich aber doch einige kleinere Regeln oder Gewohnheiten, die ich versuche umzusetzen. So gehe ich eigentlich nie von einem in den anderen Raum, ohne etwas mitzunehmen bzw. wegzuräumen. Ich neige nämlich gerne dazu, Dinge liegenzulassen und bin immer bestrebt, die Entropie in Grenzen zu halten. Außerdem liegt meine Priorität immer darin, Müll, Geschirr, Papier und die Wäsche auf Stand zu halten, weil das genau die Dinge sind, die dem Chaos entgegenstreben.

» Verbena » Beiträge: 4314 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^