Welche Pflanzen eigenen sich gut fürs Gärtnern mit Kindern?

vom 29.03.2020, 23:36 Uhr

Mein Bruder und meine Schwägerin wohnen seit Oktober im eigenen Haus und sind nun dabei zum ersten Mal ihren Garten anzulegen und zu gestalten. In ihrer Gartengestaltung haben sie auch überlegt, dass sie meinem kleinen 5-jährigen Neffen auch einen Gemüsebeetbereich überlassen möchten der unter Zuhilfenahme seiner Mama sein Aufgabenbereich sein wird. Das soll heißen er darf die Pflanzen mit einpflanzen, gießen und pflegen und im Anschluss natürlich dann auch ernten.

Um keine Frustration bei meinem Neffen zu erzeugen ist sie natürlich jetzt auf der Suche nach Gemüsepflanzen die einem eine falsche Pflege, wie z.B. Überwässerung, nicht unbedingt gleich übel nehmen. Was das Essen betrifft ist mein Neffe Gott sei Dank nicht sehr wählerisch weswegen er sich vermutlich über jedes eigene Gemüse freuen wird. Meine Schwägerin dachte deshalb zunächst an Radieschen, Fingermöhren und Cocktailtomaten. Welche Pflanzen eigenen sich eurer Meinung gut für die ersten Gärtnerversuche eines Kindes?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2995 » Talkpoints: 64,69 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich würde bei den Kindern nicht nur darauf achten, dass die Pflanzen auch mal zu viel oder zu wenig Wasser bekommen können, sondern vielleicht auch gucken dass man etwas nimmt wo man vom Wachstum her sieht das etwas passiert. Bei Radieschen und Möhren ist es eher unpraktisch, da diese ja unter der Erde wachsen.

Weiterhin würde mich bei den Möhren und Radieschen stören, dass diese oft von Ungeziefern befallen werden. Das könnte sicherlich auch frustrieren. Wie wäre es stattdessen mit Kohlrabi, Beeren oder Gurken. Den Kindern tut es gut wenn sie Erfolge haben beim ernten.

» timbo007 » Beiträge: 950 » Talkpoints: 1,27 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Als Kind war ich von den ganzen Beeren - Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und so weiter - begeistert. Da gab es fast jeden Tag irgendwas zu ernten, in der Hauptsaison konnte man fast zuschauen wie die Früchte reif wurden. Und die Kürbissorten, inklusive Zucchini, haben mich auch begeistert mit ihren großen Früchten. Aber dafür braucht man natürlich relativ viel Platz.

Ich hatte in meinem Garten übrigens noch nie Probleme mit zu viel Wasser. Das sind ja keine Topfpflanzen, bei denen das Wasser dann im Topf stehen bleibt und zu verfaulten Wurzeln führt. Wenn man zu viel gießt oder wenn es tagelang regnet fließt das Wasser einfach in die tieferen Erdschichten ab. Und zu wenig Wasser verkraften die meisten Pflanzen eine Zeit lang eigentlich ganz gut.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26743 » Talkpoints: 130,29 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Tomaten können ja auch ganz gerne mal zickig sein. Ich würde Erdbeeren nehmen, die sind lecker und da gibt es auch Sorten, die zum Beispiel die viele Sonne gut aushalten können. Was ich dieses Jahr mal versucht habe und was wirklich toll zu funktionieren scheint sind Snackgurken. Die habe ich mir auf meinen Balkon gestellt mit so einer Rankhilfe und das ist wirklich ergiebig. Sicherlich kann man das auch draußen gut einpflanzen.

Die robusteste Pflanze war bei mir die Heidelbeere. Die habe ich mir ganz am Anfang besorgt, so ganz ohne großes Wissen und die hat es tatsächlich sehr gut durch alle Umstände geschafft. Das wäre sicherlich auch etwas oder Himbeeren.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46509 » Talkpoints: 2,20 » Auszeichnung für 46000 Beiträge



Wie wäre es zum Start denn mit einem Kräutergarten? Die meisten Standard-Gartenkräuter sind relativ anspruchslos und wuchern, sobald sie einmal den Durchbruch geschafft haben, ohne Ende und man kann meist bedenkenlos direkt von der Pflanze ein paar Häppchen snacken.

Zum Kennenlernen der unterschiedlichen Kräuter und deren Verwendungen wäre das doch prima, und durch die schnelle Keimzeit hält man den Kleinen wahrscheinlich auch gut bei Laune. Man könnte ja mal mit den herkömmlichen Sorten wie Dill, Schnittlauch, Petersilie, Koriander und Minze starten und irgendwann, wenn er etwas Übung hat, auch zum Gemüseanbau wechseln. Da finde ich zu Beginn Salatsorten sehr dankbar, aber auch Zucchinipflanzen oder Kürbisse sind relativ solide. Kartoffeln machen auch Spaß, sind aber bedauerlicherweise recht schädlingsanfällig.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8373 » Talkpoints: 964,12 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^