Welche Lebensmittel im Winter auf dem Balkon lagern?

vom 27.10.2019, 20:19 Uhr

Viele Leute lagern ja in den Wintermonaten einige Lebensmittel auf dem Balkon. Das geschieht wohl oftmals aus Platzgründen, aber auch aus praktischen Erwägungen heraus. Bei uns sind derzeit ein Tontopf mit Kartoffeln und verschiedene Kisten Getränke auf dem Balkon und solange es keine utopischen Minusgrade gibt, bleiben die auch den gesamten Winter auf dem Balkon. Welche Lebensmittel lagert ihr denn im Winter dauerhaft oder auch nur zeitweise auf dem Balkon?

Benutzeravatar

» suske » Beiträge: 135 » Talkpoints: 87,06 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Das würde mich tatsächlich auch interessieren, welche Lebensmittel man auf dem Balkon tatsächlich lagern kann. Ich kann es mir nämlich eigentlich auch nur vorstellen, wenn man die Lebensmittel dann in Tongefäßen aufbewahrt.

Sprich, hauptsächlich Zwiebeln oder Kartoffeln. Eventuell kann man noch Gemüsesorten wie Kürbis oder Kohl auf dem Balkon lagern. Aber auch im Winter gibt es Sonneneinstrahlung, die die Lebensmittel ggf. verderben lässt bzw. lässt sich ja gar keine konstante Kälte erreichen.

Geschlossene Getränke lagern wir auch sehr gerne auf dem Balkon. Ansonsten stelle ich bisher nur vorübergehend Lebensmittel auf dem Balkon ab wie z.B. gekochte Kartoffeln oder Backware (Kuchen/Aufback-Brezen) zum Abkühlen.

» EngelmitHerz » Beiträge: 553 » Talkpoints: 14,90 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Lebensmittel lagere ich eher weniger auf dem Balkon. Bei uns befinden sich jedoch die Getränke dauerhaft auf dem Balkon. Im Sommer stehen sie in einer schattigen Ecke und werden sukzessive in dem Kühlschrank gestellt und getrunken. Da wir eh nur Wasser und Eistee trinken, ist das auch nicht so schlimm. Im Winter bleiben die Getränke halt herrlich kühl.

Ich weiß, dass man Äpfel über einen gewissen Zeitraum, auch bei Minusgraden, auf dem Balkon lagern kann. Das Gleiche gilt für Karotten, Kartoffeln, rote Beete oder Ähnliches. Aber ewig sollte man diese Gemüsesorten auch nicht bei Minusgraden auf dem Balkon ablegen. Ich persönlich stelle nur kurzzeitig, also maximal eine Woche, Gemüse oder Obst auf dem Balkon ab und verbrauche sie dann schnellstmöglich.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11038 » Talkpoints: 23,97 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Momentan lagern wir keine Lebensmittel auf dem Balkon, obwohl wir einen zur Verfügung haben. Unsere Vorräte befinden sich aktuell alle in der Wohnung, teils in der Küche und teils in einer kleinen Speisekammer. Zusätzlich verfügen wir über einen Kellerraum mit etwas Lagerfläche, die zur Zeit noch ungenutzt bleibt. Ich denke, dass ich eher geneigt wäre, Lebensmittel dort unterzubringen, da ich mir dann um Feuchtigkeit und Nachtfrost keine Gedanken machen müsste.

Unser Balkon ist leider nur mangelhaft überdacht, und bei kräftigem Regen steht er schnell unter Wasser. Alles, was man nicht luft- und wasserdicht versiegelt dort aufbewahrt, wird also klitschnass. Das ist für Gemüse wie Kartoffeln und Zwiebeln keine gute Basis. Höchstens Getränke würde ich zur Kühlung phasenweise mal rausstellen, aber auch nur so lange, wie es nicht friert. Da es aber an Platz wie gesagt nicht mangelt, bleibt der Balkon aktuell eine theoretische Reserveoption.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6560 » Talkpoints: 834,70 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ich würde gar keine Lebensmittel auf dem Balkon lagern. Die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht können im Winter schon relativ hoch sein, vor allem wenn der Balkon tagsüber teilweise auch noch Sonne abbekommt. Ich kenne kein Lebensmittel, dem so etwas gut tut.

Mein Keller ist dafür viel besser geeignet, weil dort ziemlich stabile, niedrige Temperaturen herrschen. Da bringen wir aus Platzgründen fast alle Getränke unter und auch Obst und Gemüse, dass nicht direkt gegessen oder weiter verarbeitet wird.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23943 » Talkpoints: 93,80 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Meine Mutter hat im Winter oft den vorbereiteten Sonntagsbraten oder ähnliche Speisen wie Gulasch etc. im Bräter abends auf den Balkon gestellt. Die Voraussetzung dafür waren allerdings niedrige Temperaturen. Und wenn das Wetter stimmte, kam stets der zubereitete Kartoffelsalat am heiligen Abend nach draußen, bis er aufgetischt wurde.

Sonst allerdings wurden keine Lebensmittel, Getränke oder Speisen auf unserem Balkon gelagert. Aber an den gut verschlossenen schwarzen Bräter kann ich mich noch sehr gut erinnern. Selbst hatte ich bisher nur zweimal für einige Jahre selbst einen Balkon und lagerte dort kein Essen, mit einer Ausnahme. Die Tradition, den fertigen Kartoffelsalat am Heiligabend nach draußen zu stellen, habe ich übernommen. Dort stand der natürlich dann nur für einige Stunden.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 1634 » Talkpoints: 38,80 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^