Welche Hürden, um Lehrpraxis werden zu können?

vom 23.10.2018, 07:00 Uhr

Wenn Medizinstudenten ausgebildet werden, absolvieren sie ihre Famulaturen oft in so genannten Lehrpraxen. Wie wird man aber eine Lehrpraxis? Welche Voraussetzungen und Bedingungen müssen dafür erfüllt werden? Ich habe gehört, dass die Hürden dafür ziemlich hoch sein sollen. Stimmt das insofern? Oder hängt das von der Fachrichtung der Lehrpraxis ab? Wer bestimmt im Endeffekt, wer eine Lehrpraxis sein darf und wer nicht?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26683 » Talkpoints: 3,85 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Nur ein Teil der Famulatur findet in einer Lehrpraxis statt. Das betrifft nur den Teil der hausärztlichen Versorgung. Entsprechend muss die Praxis hausärztliche Versorgung leisten und von einem Facharzt für Allgemeinmedizin oder einem gleichwertigen Abschluss betrieben werden.

Die Praxis muss Kassenpatienten betreuen und darf keine reine Privatpraxis sein. Außerdem muss die Behandlung vorwiegend schulmedizinisch ausgerichtet sein, ein Schwerpunkt für Naturheilkunde oder Homöopathie ist nicht gewünscht. Es muss eine Mindestanzahl an Hausbesuchen und Versorgungen im Altenheim geleistet werden und die Ausstattung muss bestimmte Mindeststandards erfüllen wie Ultraschall, EKG und Lungenfunktion. Die Vorgaben und die Auswahl legt die jeweilige Hochschule fest.

» cooper75 » Beiträge: 10409 » Talkpoints: 121,78 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^