Welche Gegenstände besitzt und nutzt ihr seit der Kindheit?

vom 22.07.2018, 16:12 Uhr

Ich habe noch recht viele Spielzeuge, Bücher und dergleichen aus meiner Kindheit, die sich bei meinen Eltern im Keller befinden. Wenn es nach mir ginge, könnte so gut wie alles davon weggeschmissen werden, wobei meine Eltern das allerdings nicht wollen. Von daher sind die ganzen Sachen allesamt im Keller, ohne dass ich sie nutze.

Das einzige was ich noch immer aus meiner Kindheit nutze, sind einige alte Gesellschaftsspiele oder auch meine Nintendo 64. Ich denke, dass ich diese Sachen die nächsten Jahre auch noch nutzen werde, vor allem Letzteres. Welche Gegenstände besitzt und nutzt ihr schon seit eurer Kindheit?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Also ich selber besitze schon seit geraumer Zeit diverse Gesellschaftsspiele wie zum Beispiel das Spiel DKT Europa, welches ich sehr gut in Schuss gehalten habe und meine Tochter liebt dieses Spiel über alles. Ich habe es damals noch vor der Einführung des Euros bekommen und die Geldscheine sind fast genau so, wie die Scheine, die es nun tatsächlich gibt. Sie haben sogar dieselbe Farbe.

Es gibt aber gelbe ein Euro Scheine, die man ja auch zuerst einführen wollte. Und 200 Euro sind die höchsten Scheine bei diesem Spiel. Meine Tochter liebt es und ich muss es immer wieder mit ihr spielen. Ich finde es ein gutes Spiel, da man so den Umgang mit Geld lernt und auch erfährt, wie es ist, wenn man über seine Verhältnisse lebt. Außerdem muss man auf Einnahmequellen achten, also die Miete einkassieren, wenn jemand auf das Feld kommt.

Was ich auch immer noch ab und an gerne spiele, ist das "Mensch ärgere dich nicht", "Schach" oder "Mühle". Diese haben wir bei einer Spielesammlung. Es ist allerdings nicht meine, die ich schon als Kind hatte, aber es sind eben dieselben Spiele.

Was ich auch besitze sind alte Spiele von Nintendo und Super Nintendo, sowie Nintendo 64 auf der Nintendo Wii Konsole. Diese Spiele machen nach wie vor unheimlichen Spaß und viele kann man auch zu zweit spielen, was auch meiner Tochter Spaß macht.

Ich glaube, abgesehen von den Spielen habe ich vielleicht noch etwas Schmuck, welchen ich seit der Kindheit besitze, welchen ich aber nie nutze. Einen Stein von meinem Opa habe ich noch, den ich meiner Tochter geschenkt habe. Ein Bergkristall ist es glaube ich. Früher habe ich immer alles aufbewahrt. Heutzutage kommt alles, was ich ein Jahr nicht nutze einfach weg. Ich verschenke es, verkaufe es oder schmeiße es weg. Bei meiner Tochter handhabe ich dies genau so.

» nordseekrabbe » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Mir fallen zu diesem Thema gar nicht so viele Dinge ein, weil viele Sachen, die mich treu durch meine Kindheit begleitet haben, im Laufe der Jahre kaputt oder verloren gegangen sind oder einfach durch neuere und altersgemäßere Dinge ersetzt wurden. Zwar trage ich noch viele Erinnerungen an meine Lieblingssachen in meinem Herzen und habe auch das ein oder andere Objekt in einer Kiste zuhause verstaut, wo ich es jederzeit hervorholen und betrachten kann, aber wirklich in Gebrauch sind diese Gegenstände ja nicht mehr.

Was ich noch regelmäßig nutze, sind ein paar Stifte und Bastelmaterialien von früher, und auch das ein oder andere Karten- und Gesellschaftsspiel hat es bis heute überlebt. Auch meine Kuscheltiere konnte ich durch die emotionale Verbindung dazu nie abgeben, wobei ich nur noch zwei oder drei davon in meinem Bett liegen und den Rest verstaut habe. Zuletzt gibt es noch einige Kleidungsstücke, vor allem Socken, Schals und Mützen, die mir heute noch passen und die ich gelegentlich anziehe.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8407 » Talkpoints: 972,12 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich besitze gar nichts mehr aus meiner Kindheit. Dabei sollte man aber vielleicht dazu sagen, dass ich unter "Besitz" das verstehe, das ich bei Umzügen immer mitnehmen würde und das eben in greifbarer Nähe ist. Ich nehme bei Umzügen nur das mit, was ich wirklich brauche und lasse alles andere zurück oder werfe es weg. Es gibt noch diverse Sachen aus meiner Kindheit in meinem Elternhaus, aber "Besitz" definiere ich eben anders.

Ich habe also in meinem Haushalt keine Gegenstände, die älter sind als maximal 6 Jahre und meine Kindheit ist deutlich länger her. Ich vermisse aber auch ehrlich gesagt keine Gegenstände aus meiner Kindheit und bereue auch nicht, dass es keine solchen Gegenstände aus der Vergangenheit in meine Gegenwart geschafft haben.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,78 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Was wahrscheinlich die meisten Leute noch besitzen oder bei den Eltern liegen haben, sind die alten Fotoalben aus der Babyzeit oder zumindest einige einzelne Bilder. Aber das ist vermutlich mit Nutzung nicht gemeint. Erst dachte ich, ich hätte auch gar nichts mehr, aber dann fiel mir die alte rote Holzkiste im Keller ein.

Die hatte ich schon in meinem Kinderzimmer in Prä-Kindergartenzeiten, noch Original mit Prilblumen beklebt. In der bewahre ich einige Bücher und andere Medien auf, die ich nur als Erinnerung noch besitze. Hätte ich mehr Platz, würde ich sie vielleicht auch oben in der Wohnung haben wollen, aber dafür wäre es dann zu eng. Vielleicht mal in einer anderen Wohnung. Ansonsten fällt mir aber nicht viel weiter ein, die besagten paar Kinderbücher, die ich noch habe, nutze ich nicht wirklich bzw. gar nicht, sie liegen nur verstaut rum, fallen also auch nicht unter die Nutzungskategorie.

Selbst aus meiner Teenagerzeit oder etwas später fällt mir nicht mehr wirklich ein, was ich habe und auch wirklich noch benutze. Wenn ich von einigen Sachen absehe, die ich beim Auszug aus meinem Elternhaus mitgenommen hatte und heute noch benutze wie das alte Zentimeterband. Aber das ist ja nicht wirklich etwas, was der eigenen Kindheit zugehörig ist, jedenfalls in meiner Interpretation.

» Verbena » Beiträge: 4506 » Talkpoints: 1,99 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^