Was muss man beim Anlegen eines Sandariums beachten?

vom 23.07.2020, 19:32 Uhr

Meine Eltern haben aus einem alten Sandkasten ein Sandarium gebaut. Ich kannte diesen Begriff vorher nicht. Es ist eine Gartenanlage, die hauptsächlich aus Sand besteht und die nur wenig bewachsen ist. Ein solches Sandarium ist ein Refugium für die unterschiedlichsten Insektenarten, wie etwa Wildbienen.

Habt ihr ein Sandarium im Garten? Worauf muss man beim Bau achten? Macht auch ein sehr kleines Sandarium auf dem Balkon Sinn?

» blümchen » Beiträge: 1311 » Talkpoints: 38,37 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ein Sandarium ist tatsächlich wirklich eine tolle Sachen für Wildbienen. Sie nisten nämlich gerne im Sand.

Der richtige Sand ist schon einmal ein guter Anfang. Wie der Name bereits sagt besteht ein Sandarium hauptsächlich aus Sand und dafür ist nicht jeder Sand gleich gut geeignet. Sandkastensand ist leider oft keine Option. Der Sand sollte ungewaschen sein und einen gewissen Lehmanteil enthalten, er sollte nach dem Trocknen nämlich nicht auseinander fallen. Am besten eignet sich Sand aus einem Kieswerk.

Die Mindestgröße beträgt 40x40x40 cm, also in Höhe, Breite und Länge 40 cm. Außerdem sollte das Sandarium in Richtung Süden ausgerichtet sein und vor Regen geschützt. Ein natürlicher Schutz vor Katzen, wie z.B. Brombeersträucher empfehlt sich auch. Damit die Wildbienen die Bruthöhlen auch verschließen können, kann man ihnen Totholz zur Verfügung stellen.

Ein Sandarium im Miniformat ist auch auf dem Balkon möglich. Wer keinen Garten hat und kann dies auch in einem großen Blumentopf machen. Die Bodenschicht bildet hierbei grober Schotter aus Ziegel und darauf dann der lehmhaltige ungewaschen Sand.

» Huibuu » Beiträge: 268 » Talkpoints: 43,89 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^