Was haltet ihr von einem Verbot von Flaggenverbrennung?

vom 16.12.2017, 07:34 Uhr

In einem Artikel habe ich gelesen, dass der israelische Botschafter eine Gesetzesänderung fordert, die die Flaggenverbrennung betrifft. Bisher ist es in Deutschland nur strafbar, wenn man deutsche Flaggen verbrennt. Der israelische Botschafter ist der Ansicht, dass man das Verbrennen sämtlicher Staatsflaggen verbieten sollte in Deutschland. Wenn man die israelische Flagge ungestraft in Deutschland verbrennen dürfte, würde das in seinen Augen Antisemitismus fördern.

Was haltet ihr von einem derartigen Verbot? Ich wäre ehrlich gesagt nie auf die Idee gekommen, irgendwelche Flaggen zu verbrennen und wusste nicht mal, dass dies im Falle der deutschen Flagge sogar strafbar ist. Gut, wieder eine Wissenslücke geschlossen. Findet ihr so ein Verbot in Bezug auf alle ausländischen Flaggen sinnvoll? Oder total überflüssig?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33071 » Talkpoints: 1,67 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich persönlich halte ein Flaggenverbrennungsverbot auch für die Fahne der Bundesrepublik für fragwürdig, weil dadurch letztlich die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird. Außerdem wird der "Fahne" so ein Wert (Ideell) zugestanden, welchen ich hier nicht sehe. Aber das nur als persönliche Meinung.

Im konkreten Fall geht es aber letztlich um den mutmaßlich islamischen Antisemitismus, welcher durch vorwiegend muslimische Jugendliche dadurch zum Ausdruck gebracht wird, dass Israelfahnen verbrannt werden. Antizionismus als Mantel für den eigenen Antisemitismus. Und Israel als "Jude unter den Staaten".

Welche Symbolkraft so eine Verbrennung haben kann (gerade in dem Zusammenhang!) lässt sich erahnen, wenn in diesem Täterkreis z.B. darüber gesprochen werden würde, als "Gegenreaktion" den Koran zu verbrennen oder die Fahne "Palästinas". Ich sehe hier, wer am Ende wirklich gar nichts hat, hält sich an einem Konstrukt fest (in dem Fall die konstruierte Nation). Keiner der Beteiligten - so jedenfalls meine Einschätzung - hat jemals in Palästina gelebt. Keiner wird sich selbst vorstellen können, auch in einem "freien Palästina" leben zu wollen. Und dennoch geben sie sich hier hin, um in Berlin für "ihr Land" Land gegen einen Feind zu kämpfen, welches als einziges Land in der Region genau für die Freiheiten sorgt, welche sie hier in der Bundesrepublik genießen können.

Ich verstehe den Botschafter Israels - sehe darin aber keine Lösung. Viel mehr würde ich mir mehr Aufklärung wünschen und eine Bekämpfung des Antisemitismus in öffentlichen Raum.

» derpunkt » Beiträge: 9888 » Talkpoints: 85,70 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Nun die Flaggenverbrennung ist ja sowieso nichts Neues. Jetzt wird medial im Bezug auf die Israel Flagge so getan, als seien das ganz neue Verhältnisse. Doch auch hier im Forum habe ich schon des Öfteren gesagt, dass der Antisemitismus in Berlin, Essen, Frankfurt am Main oder Hamburg eben nicht, wie es medial gerne gesagt wird, bevorzugt von rechter Seite kommt, sondern eindeutig von Leuten, die muslimisch sind. Das geben in Berlin auch die Juden ganz offen zu und auch die Schulen haben das örtlich schon tausendfach bemängelt.

Wenn etwas ist, wird die Israel Flagge herausgenommen und verbrannt. Das war nicht erst jetzt sei Trump Jerusalem als Hauptstadt akzeptiert hat, sondern auch im Vorfeld immer so. Da kommen auf einmal Palästina, Linke, Türken, Libanesen & Co ( wie man an den dort aufgeführten Fahnen oft sehen kann) zusammen und frönen einen antisemitischen Feldzug par excellance.

Umgekehrt war es auch in Griechenland wegen den Anforderungen an den Krediten immer so, dass zum Beispiel auch die Deutschlandflagge verbrannt wurde. Das ist ein gängiges Prozedere, um den Hass zu zeigen, den man auf die Politik der Länder hat und offenbar auch teilweise auf die Leute. Es ist nämlich nur selten so, dass zum Beispiel die muslimische Bevölkerung differenziert zwischen israelische Politik und dort lebenden, die werden alle gleich gehasst. Hier sind Ausnahmen wahrlich Einzelfälle.

Der Hass auf Frau Merkel von Seiten der Griechen ist da wieder was anderes. Die hassen ihre Bevormundung im Bezug auf die Kreditangelegenheiten. In einigen Regionen Griechenlands sind auch Menschen da, die Deutsche dann auf einmal hassen, aber gerade die Touristenhochburgen differenzieren das.

Flagge eines Landes verbrennen also strafbar oder nicht oder verbieten? Es ist ein offenkundiger Hasse, der vor allem gegen Israel immer wieder hochkommt und man sollte dem ein Riegel vorschieben, weil der Hass eben nicht nur auf die Flagge beschränkt ist, sondern man es duldet, dass man diesen Hass, der tagein und tagaus auf Berliner Straßen ausgelebt wird, auch übergreift und das möchte ich nicht dulden.

Man sollte keine Flaggen verbrennen. Und das linke Pack hat sich bei „Free Palästina“ ja auch fein dazugesellt, aber auf die Rechten immer schimpfen, nicht wahr? Ich finde, dass das im Allgemeinen sich nicht gehört, eine Flagge eines Landes zu zerstören, zu verbrennen, sie von mir aus aufzuessen, anzufackeln, drauf zu pinkeln usw. Das gehört sich nicht!

Mach das mal ein AFD-Wähler mit der Libanesen Flagge oder sowas. Der muss um sein Leben fürchten und kriegt politisch von oberster Stelle direkt mal ein dummen Spruch nach dem nächsten. Das seit Jahren Israelis hier leiden müssen, auch ohne Flaggenverbrennung und eben nicht vermehrt durch rechtes als von muslimischen Gedankengut, das wird immer gerne totgeschwiegen.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4686 » Talkpoints: 0,80 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Was wäre gewesen, wenn irgendwelche Rechten so etwas gemacht hätten? Dann hätten wir das Verbot schon längst. Über Abschiebungen wegen Antisemitismus brauchen wir uns nicht zu unterhalten, weil diese nie stattfinden werden. Wir haben 2015 erfolgreich eine neue Form des Antisemitismus in unser Land gelassen.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6204 » Talkpoints: 21,45 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^