Wann sind für euch Wetten eine gute Motivationshilfe?

vom 11.07.2020, 22:20 Uhr

Bei uns in der Arbeit ist Abnehmen gerade ein großes Thema. Irgendwie versuchen gerade eine Vielzahl meiner Kolleginnen auf verschiedene Art und Weise Gewicht zu verlieren.

Eine der Kolleginnen erzählte dann, dass ihr Partner in der Arbeit gerade eine Wette am Laufen hat. Es geht darum, dass jeder der Teilnehmer ein gewisses monatliches Ziel angibt und versucht dieses zu erreichen. Wetteinsatz sind 20 Euro. Wenn das monatliche Abnehmziel erreicht wird, dann darf jeder sein Geld behalten, wenn nicht dann werden die 20 Euro Einsatz an einen guten Zweck gespendet. Sie sagt, seitdem ihr Partner mit Wetteinsatz abnimmt kann er sich viel besser motivieren.

Ich selbst habe noch keine Erfahrungen mit Wetteinsätzen als Motivationshilfe gemacht, aber meine Kollegin meint sie hätte damit schon öfter Erfolg gehabt, ob beim Abnehmen, beim Erreichen von Lernzielen oder auch beim Abarbeiten von persönlichen Projekten wie der Neugestaltung ihres Gartens.

Wie geht es euch damit, seht ihr Wetteinsätze als gute Motivationshilfe an? Welche Ziele habt ihr wegen eines Wetteinsatzes schon erreicht bzw. schneller erreicht?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2299 » Talkpoints: 58,22 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



An sich finde ich den Gedanken schön, dass man dann spendet und damit auch noch etwas Gutes tut, wenn man das ausgemachte Ziel nicht erreicht. Für mich wäre eine Wette nun aber kein Anreiz dafür etwas zu machen. Entweder ich motiviere mich selber oder ich lasse es, aber eine Wette sehe ich nicht als Motivation an und daher gehe ich auch keine ein um etwas zu machen. Es ist aber wie mit allem, wenn man daraus etwas ziehen kann für sich, dann sollte man es auch machen und gemeinsam gesünder zu leben ist doch etwas Gutes.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42403 » Talkpoints: 76,27 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ich muss für mich egal bei was die Motivation in mir finden. Externe Geschichten funktionieren nicht oder nicht lange. 20 Euro Spende wären für mich zum Beispiel überhaupt kein Grund ein Eis zu ignorieren. Da würde ich mir eher denken, ich gönne mir das Eis und ich gönne dem Tierschutz das Geld, haben wir alle was davon. :lol:

Ich bin auch nicht der Typ, der anderen unbedingt irgendwas beweisen will also schon durch die Tatsache, dass eine Wette davon ausgeht, dass ich etwas nicht schaffe, motiviert werde das Gegenteil zu beweisen. Gegenüber mir selber sieht das anders aus, da bin ich schon extrem ehrgeizig, aber dafür brauche ich ja keine Wette.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25340 » Talkpoints: 97,26 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ich bin auch ganz schlecht mit extrinsischer Motivation. Wozu rede ich mir denn seit über 20 Jahren mehr oder weniger erfolgreich ein, dass mir "egal ist, was die Leute denken"? Mir haben auch die schlauen Tipps nie eingeleuchtet, dass man seine Pläne und Ziele möglichst vielen Leuten mitteilen sollte, weil man dann eher motiviert sei, diese zu erreichen.

Wenn ich irgendwelchen Freunden oder Verwandten erzähle, dass ich dieses Mal aber ganz bestimmt 10 Kilo abnehmen und regelmäßig Sport machen werde, lächeln die höflich, sagen: "Dieses Mal schaffst du es ganz bestimmt!" und vergessen das Ganze ziemlich schnell wieder, da sie mit ihrem eigenen Kram gut beschäftigt sind und weder als meine Cheerleader noch Personal Trainer bezahlt werden.

Und mit Wetten geht es mir ähnlich. Wenn ich das Gefühl habe, anderen Leuten Rede und Antwort stehen zu müssen, fühle ich mich unter Druck gesetzt und blocke ab. Auch wenn es nur "zum Spaß" ist, werde ich sofort bockig und kindisch, wenn irgendein dahergelaufener Typ meint, mein Gewicht oder sonst irgendwelche verbesserungswürdigen Eigenheiten meiner Person ginge ihn oder sie irgend etwas an.

» Gerbera » Beiträge: 9100 » Talkpoints: 0,90 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^