Wann sind bei Euch Einkaufszeiten für die Über-65-jährigen?

vom 22.03.2020, 15:44 Uhr

In Österreich ist seit letzter Woche es so vorgesehen, dass zwischen 8 und 9 Uhr morgens alle Leute über 65 einkaufen gehen sollen. In dieser Zeitspanne wird auch gebeten, dass jüngere Leute ihre Einkäufe unterlassen, damit es nicht zu letalen Infektionen kommen kann. Ich finde diese Idee gut, aber es klappt noch nicht so richtig.

Wann sind bei Euch Einkaufszeiten für die Über-65-jährigen? Gibt es das überhaupt oder machen solche Einschränkungen sowieso keinen Sinn? :think:

» celles » Beiträge: 8280 » Talkpoints: 2,63 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Davon habe ich noch nichts gehört. Für mich wäre das natürlich problemlos machbar, schließlich gehe ich eh am liebsten Abends einkaufen wenn der Durchschnittsdeutsche schon mit seinem Bier vor dem Fernseher sitzt, aber nur eine Stunde Zeit zum Einkaufen für Rentner finde ich hart.

Ich bin für einen größeren Einkauf auf jeden Fall mehr als eine Stunde unterwegs. Wobei die Geschäfte gar nicht so weit auseinander liegen, aber die Fahrten und die Parkplatzsuche und alles nehmen eben Zeit in Anspruch und dann habe ich auch keine Lust durch Supermärkte und Drogerie zu hetzen.

Sinnvoll finde ich solche Aktionen wirklich nicht. Ich meine, ob man sich bei jemandem unter oder über 65 ansteckt ist doch nun wirklich irrelevant. Es ist schließlich nicht so, dass sich alle über 65 automatisch total verantwortungsbewusst verhalten und zu Hause bleiben. Man hat dafür ja inzwischen genug Beispiele gesehen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25998 » Talkpoints: 91,94 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Es ist aber so, dass die Letalität in dieser Altersgruppe weitaus höher ist. Auch reagieren diese Leute eher auf den Virus in schlimmer Weise. Bei jungen Leuten ist es oft so, dass sie keine Symptome zeigen und sich auch nicht schlecht fühlen, aber dafür andere anstecken. Daher sollten auch in dieser Zeit nur Leute über 65 einkaufen gehen.

» celles » Beiträge: 8280 » Talkpoints: 2,63 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Bei uns gibt es das nicht. Wobei ich es an sich aber auch nicht gut finden würde, weil es ja auch Leute gibt, die in Schichten arbeiten oder einfach nur dann einkaufen gehen wollen oder können. Gerade im Supermarkt kann ich das nicht verstehen, der sollte allen Menschen egal in welchem Alter immer zu den Öffnungszeiten zur Verfügung stehen. Sicherlich wollte man hier eine angenehme Lösung finden, hat aber andere Menschengruppen nicht bedacht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45042 » Talkpoints: 18,84 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Ich habe von so einer Regelung im Zusammenhang mit Corona nur von Neuseeland gehört. Prinzipiell fand ich das eigentlich eine gute Sache. Und wenn ich hier daran denke, wie es im Discounter vor Corona manchmal aussah, bin ich auf jeden Fall dafür, dass es so eine Regelung ständig gibt. :lol: Da standen manchmal sehr viele Senioren in den Gängen und quatschten, man kam zwischen den ganzen Rollatoren und Einkaufswagen überhaupt nicht mehr durch. Und weil viele schwerhörig waren, reagierte auch niemand auf die Bitte, einen mal durch zu lassen.

Aber ansonsten gibt es hier im weiten Umkreis keine solche Regelung. Die einzige Maßnahme zum Schutz von Senioren sieht so aus, dass sie in ihren Altersheimen mehr oder weniger eingesperrt wurden. Dass es welche gibt, die auch noch zu Hause wohnen und sich irgendwie selbst versorgen müssen, ist irgendwie von System nicht vorgesehen, weshalb sie dort nicht geschützt werden. Auch mal wieder ein Armutszeugnis für die unsere Politik wie bei fast allen Themen im Zusammenhang mit Corona.

» SonjaB » Beiträge: 2150 » Talkpoints: 83,23 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


SonjaB hat geschrieben:IDass es welche gibt, die auch noch zu Hause wohnen und sich irgendwie selbst versorgen müssen, ist irgendwie von System nicht vorgesehen, weshalb sie dort nicht geschützt werden.

Mir fällt auf, dass häufig nur von Standardfällen ausgegangen wird, die von den Regeln berücksichtigt werden. Viele andere Personen fallen dabei jedoch durchs Raster. Das ist auch beim Impfen alter Leute so: die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen erhielten pünktlich ihre Impfung, aber wer als Senior noch bei sich zuhause wohnt, hat es schwer, an eine Impfung zu kommen. Man muss sich aktiv um einen Impftermin bemühen (bevorzugt per Internet, welches viele alte Leute gar nicht benutzen), und soll außerdem auch zu einem Impfzentrum anreisen, was oft gar nicht zu bewerkstelligen ist.

Was Einkaufstermine für Senioren betrifft: eigentlich finde ich die Idee nicht allzu gut. Alles was dazu beiträgt, unsere Gesellschaft in Gruppen zu zerteilen, mag ich nicht so gern. Auch das schichtweise Einkaufen, abhängig vom Alter, würde mir nicht behagen, und ob es wirklich einen messbaren Effekt auf die Infektionszahlen haben könnte, würde ich auch eher bezweifeln.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3149 » Talkpoints: 583,82 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^