Wann ist bei euch im Alltag weniger eher mehr?

vom 10.01.2019, 15:14 Uhr

Jeder kennt wahrscheinlich den Spruch "Weniger ist mehr". Und manchmal ist es ja wirklich auch wahr. Bei Deko sehe ich zum Beispiel auch, dass weniger oft mehr ist. Bei einer netten Runde unter Freunden ist auch Alkohol weniger manchmal mehr. Für einige ist beim Kochen die Würze oft weniger gleich mehr.

Kennt ihr den Spruch und welche Beispiele kennt ihr, wo weniger doch meist mehr ist? Wann habt ihr selbst schon mal an den Spruch gedacht und haltet ihr euch in manchen Situationen an diesen Spruch?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41437 » Talkpoints: 121,17 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Bei der Einrichtung trifft das bei mir auf jeden Fall voll zu. Ich habe mir die Sachen, mit denen ich mich umgebe, bewusst und sorgfältig ausgesucht und ich finde sie können nur dann richtig zur Geltung kommen wenn man ihnen auch den nötigen Raum lässt. In voll gestellten Räumen gehen die einzelnen Stücke total unter in dem visuellen Chaos.

Und das trifft auch auf anderen Besitz zu. Weniger Auswahl im Kleiderschrank bedeutet zum Beispiel mehr Zeit. Wenn alles zusammen passt muss man keine Zeit aufwenden um die eine Hose zu suchen, die zu dem einen Pullover passt.

Beim Essen bedeuten weniger Zutaten oft mehr Eigengeschmack. Ich mag bestimmte Brotsorten am liebsten nur mit Butter oder Frischkäse weil man dann das Brot richtig schmeckt und der Geschmack nicht durch den Belag überlagert wird.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22044 » Talkpoints: 80,70 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Beispielsweise bin ich auf Reisen dazu übergegangen, möglichst wenig Gepäck mitzunehmen. Früher habe ich meistens einen Riesenkoffer mit mir herumgeschleppt, und auf Kurztrips war ich immerhin mit Reisetasche unterwegs. Inzwischen nehme ich auf lange Reisen nur noch einen relativ kleinen Koffer mit, und auf Kurztrips habe ich nur einen kleinen Rucksack dabei. In der Regel reicht das völlig aus, und ich muss nicht unnötig viel Zeug mit mir herumschleppen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1133 » Talkpoints: 267,05 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Da fallen mir viele Beispiele ein - z.B. Getratsche, Boshaftigkeit, Verwendung von Plastiktüten, Produktion von Müll, Autofahren und Fliegen, im Winter so hoch heizen, dass man nur noch im T-Shirt rumlaufen kann in der Wohnung - bei all dem ist "Weniger" mehr. Alles, was durch Reduktion zum Erhalt der Schöpfung beiträgt ist ein "Mehr", und alles, wo man das zwischenmenschliche Klima mit kaputt macht, sollte klar ein "Weniger" werden.

» Kirchenbotschafter » Beiträge: 57 » Talkpoints: 15,25 »



Beim Kochen achte ich schon darauf, dass ich nicht überwürze und denke, dass gerade beim Salz oft weniger mehr ist. Zu viel davon, ist ja auch nicht gesund. Beim Waschmittel halte ich es ebenso. Ich denke, dass oftmals mehr davon genommen wird, als eigentlich nötig. Ich schaue daher schon, dass ich das Waschmittel der Wäschemenge anpasse und nehme lieber etwas weniger. Meine Wäsche ist bisher immer sauber geworden. Auch bei Putzmitteln achte ich darauf.

Beim Einkauf denke ich mir das auch öfter und kaufe dann weniger, da wir die Lebensmittel dann auch besser und schneller aufbrauchen, um eben zu vermeiden, dass etwas verdorben ist und am Ende entsorgt werden muss. Man hört ja immer wieder, dass Deutschland so eine Wegwerfgesellschaft ist.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31122 » Talkpoints: 0,28 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron