Wann "grober Undank" wenn Schenkung widerrufen werden soll?

vom 16.10.2018, 22:01 Uhr

Ich habe gelesen, dass eine Schenkung nicht unbedingt eine Schenkung bleiben muss, sondern man diese auch widerrufen kann. Wenn beispielsweise die Eltern ein Haus an ein Kind verschenkt oder ein Auto verschenkt wird. Es hieß in dem Artikel, dass man wegen "groben Undank" ein Geschenk auch rückgängig machen kann. Was aber unter "groben Undank" verstanden wird, wurde nicht erwähnt.

In welcher Zeit kann man ein Geschenk widerrufen, wenn der Beschenkte sich eines "groben Undanks" schuldig gemacht hat? Was muss der Beschenkte getan haben? Wann kann man ein Geschenk zurück verlangen wegen "groben Undank".

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40791 » Talkpoints: 73,34 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Wann grober Undank vorliegt, wird von Fall zu Fall individuell entschieden. Grober Undank bedeutet, dass der Beschenkte schwere Verfehlungen am Schenker erlaubt hat. Dabei spielt aber auch eine Rolle, was für eine Art von Schenkung das war und wie viel diese Wert ist bzw. bedeutet. Typische Formen von Undank sind zum Beispiel schwere Beleidigungen, Drohungen und Ehebruch. Ich finde es gut, dass es diese Regelung gibt, aber es ist nicht immer einfach, diesen Undank nachzuweisen.

» RyderC » Beiträge: 145 » Talkpoints: 46,52 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^