Vor tätowierten Polizeibeamten weniger Respekt haben?

vom 11.06.2018, 15:26 Uhr

Im Radio habe ich eine Diskussion gehört, in der es um Polizeibeamte ging, die ein Tattoo haben. Teilweise hieß es nämlich, dass bei manchen Polizisten ein Tattoo verboten wäre oder diese dann bedeckt werden müssten. Das hieße für die Beamten dann auch im Sommer lange Kleidung tragen zu müssen, wenn man ansonsten das Tattoo sehen können.

Es kam dann die Frage auf, ob man vor Polizeibeamte vielleicht weniger Respekt hätte, wenn diese eine Tätowierung hätten. Ich muss sagen, dass ich gar nicht darauf schauen würde, wer nun ein Tattoo hat oder nicht und es mir auch egal wäre, ob ein Polizist ein Tattoo hat, wenn ich in eine Verkehrskontrolle gerate. Ich denke, dass heute Tattoos und Piercings doch zum modernen Bild der Menschen dazu gehört.

Würdet ihr sagen, dass man weniger Respekt vor Polizeibeamten hat, wenn diese tätowiert sind? Was haltet ihr davon, dass Polizisten ihre Tattoos verstecken müssen, wenn sie welche haben? Meint ihr, dass das durchaus angebracht ist? Würdet ihr da weniger Respekt bei einer Polizeikontrolle oder ähnlichem haben?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 27735 » Talkpoints: 4,35 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Für mich sind Polizisten/-innen Respektspersonen, egal ob mit oder ohne Tattoo. Sie sind doch auch nur Menschen, warum sollten diese also keine Tattoos haben?

Was das Abdecken der Tattoos angeht würde ich sagen, dass es auf das Tattoo ankommt. Wenn es ein provozierendes ist, dann sollte es meiner Meinung nach schon abgedeckt werden. Ich denke aber auch, das man es nicht sagen kann, welches nun provozierend ist und welches nicht, denn jeder Mensch lässt sich von anderen Dingen provozieren.

» Buffy1982 » Beiträge: 5 » Talkpoints: 1,33 »


Mir erschließt sich nicht, warum ein Mensch nur wegen dem Aussehen Respekt verdient haben sollte oder nicht. Für mich ist Respekt eher eine Frage des Verhaltens. Kein Polizist wird sich in seiner Uniform pubertär verhalten wie ein rebellierender Teenager, der keine Regeln befolgen möchte. Daher ist es für mich klar, dass ein Polizist allein durch sein Auftreten Respekt bekommt, egal ob er Tattoos hat oder Piercings oder was auch immer.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 23181 » Talkpoints: 0,13 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Ich würde auch sagen, dass es in der heutigen Zeit doch kein Problem mehr sein sollte, wenn ein Mensch sich ein Tattoo wünscht, wobei es natürlich schon auch darauf ankommt, was da in die Haut tätowiert wurde. Aber ich finde es bei Polizisten nicht wirklich problematisch, wenn diese sich ein Tattoo machen lassen, denn das lässt mich vor ihnen nicht den Respekt verlieren.

Wenn ich bei einer Kontrolle angehalten werde oder wann auch immer ein Polizist vor mir steht, hätte ich genauso viel Respekt, wenn ich ein Tattoo sehen würde, als wenn das nicht der Fall wäre. Natürlich kann es sein, dass andere Menschen das anders sehen, aber wirklich verstehen kann ich das nicht.

» Barbara Ann » Beiträge: 24858 » Talkpoints: 56,99 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Ich finde gelungene Tattoos super und habe selber eins, kann also alleine deswegen schon nicht mit dem Finger auf andere zeigen. Und wenn mir jemand nicht gerade saudumm kommt, respektiere ich meine Mitmenschen durch die Bank gleichermaßen, und bin bei Uniformen aller Art nicht wegen des Trägers oder der Trägerin extra höflich und kooperativ, sondern weil diese Leute von Amts wegen auch Rechte und Befugnisse haben, die mir das Leben theoretisch ganz schön schwer machen könnten, wenn ich nicht brav bei Fuß gehe.

Ich denke daher, dass es sich hier um eine Grauzone handelt. Einerseits sollte das Äußere an sich keine Rolle bei der Berufsausübung spielen, andererseits dienen Uniformen ja gerade dem Zweck, die Autorität des Trägers erkennbar zu machen und zu unterstreichen. Und es gibt durchaus auch Tattoos, die eher eine gewisse Knast-Ästhetik oder zumindest mangelnde Urteilsfähigkeit in der Jugend signalisieren.

Von mir kann ich in diesem Zusammenhang nur sagen, dass ich auch bei PolizeibeamtInnen mit dem Wort "HATE" auf den Fingerknöcheln und/oder mit Nutten-Make-Up und pinkfarbenem Iro brav und kooperativ wäre, aber andererseits auch Verständnis dafür habe, wenn andere Leute diese Gestalten dann eher als Witzfiguren ansehen, die nur wegen akutem Personalmangel überhaupt den Job bekommen haben.

» Gerbera » Beiträge: 6577 » Talkpoints: 4,48 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ich habe vor niemanden weniger Respekt oder gar mehr Respekt, weil er tätowiert ist oder nicht. Das ist für mich vollkommener Bullshit und wieder diese dämliche Grundsatz Diskussion aus der Politik oder der deutschen Bevölkerung. Ich frage mich auch, wo die zu einem großen Teil eigentlich herkommt? Ist das zu viel Langeweile? Scheint die Sonne einigen auf die Hirse? Ich werde es nicht kapieren, dass man einen Menschen nach seiner Optik, seinem persönlichen Geschmack & Co beurteilen muss.

Ich habe vor jedem Menschen Respekt, wenn ich respektvoll behandelt werden. Das gilt im Übrigen auch für die Polizei. Ich habe mich da häufig auch schon im Ton vergriffen, weil ich es in keiner geringeren Weise einsehe, dass dort jemand vor mir steht, untätowiert im Übrigen, der glaubt, weil er die Uniform für den Staat trägt, dass er mich behandeln kann, als sei ich die letzte „Pisserin“. Das geht bei mir gar nicht und davon gibt es einige. Ich lasse mir da 0,0 sagen und gehe da auch ausgesprochen weit.

Mein Respekt zeichnet sich automatisch und sofort mit einer höflichen Begrüßung auf. Ich sietze grundsätzlich, bin freundlich, erkläre ruhig und sachlich, selbst betrunken! Alles weitere ergibt die Situation, aber auch mein Respekt schwindet, wenn der Gegenüber in Uniform glaubt, er ist der Machthaber, der mir über steht nur weil er Polizist ist. Läuft nicht.

Wieso sollte ich jemanden aber wegen eines Tattoos weniger respektieren? Er ist erst einmal trotzdem der Polizist, von dem ich wahrscheinlich Hilfe will oder der etwas von mir will. Ich habe weiterhin freundlich zu sein und respektvoll. Das bin ich und wenn mal ein Bad Day ist, dann werde ich wohl kaum sagen, das ist nur, weil der Typ tätowiert ist.

Die sollen mal runter kommen. Wir sind chronisch unterbesetzt im Polizeidienst. Da sollte man nicht so zimperlich sein, wenn es um Tattoos geht und bei vielen Menschen, die ähnlich ticken, kommen Tattoos gut an, die würden vielleicht auch die sonst so spießig wirkende Polizei etwas lockerer sehen. Man muss auch in manchen Berufen mit der Zeit gehen dürfen.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 3895 » Talkpoints: 0,26 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^