Von den Eltern verkuppelt werden - für euch in Ordnung?

vom 14.11.2014, 18:30 Uhr

Mütter oder Eltern generell scheinen oftmals sehr interessiert an dem Liebesleben ihrer Kinder zu sein. So gibt es aber auch Mütter, die ihre Kinder gerne verkuppeln. So erwähnen sie beispielsweise dass der Sohn/ die Tochter einer Bekannten Single ist und man die Person doch mal treffen könnte. Mir würde das wirklich zu weit gehen und das würde ich meiner Mutter auch so sagen. Eine Bekannte von mir wurde so erfolgreich mit ihrem Mann verkuppelt, aber mir wäre das nichts. Wohl auch, weil meine Mutter einen ganz anderen Geschmack hat als ich.

Habt ihr das selber schon mal erlebt? Findet ihr das ganz generell in Ordnung oder würdet ihr das nicht akzeptieren können, wenn sich eure Mutter so verhält? Sicherlich ist es auch eine Frage der Religion, des Glaubens und woher man so kommt, aber für mich als moderne Frau kommt es nicht infrage, dass mir jemand meinen Partner sucht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42072 » Talkpoints: 18,47 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Meine Mutter ist zwar absolut nicht der Typ dafür, aber ich hätte mir ihren vorgeschlagenen Single zumindest einmal angeschaut. Man weiß nie, ob es vielleicht passt und man eine große Chance aufgrund seiner Einstellung zur Kuppelei verpasst. Die Wahrscheinlichkeit, dass mir ein Mann, den meine Mutter mir vorgeschlagen hätte, gefallen hätte, ist aber sehr gering. Wir haben einfach zu unterschiedliche Geschmäcker.

Mein Vater hätte mich dagegen gerne verkuppelt. Dann wäre ich jetzt aber auch mit einem reichen Geschäftsmann zusammen, also nix für mich. :D

Benutzeravatar

» ninjafan » Beiträge: 1455 » Talkpoints: -0,16 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ja, manchmal ist das so, dass die Eltern meinen, dass zwei Menschen sehr gut zusammenpassen und sich auch bemühen, dem eigenen Kind das klar zu machen. Sie wollen damit ja auch nichts Schlechtes für ihr Kind. Entscheidend ist ja immer noch der Wunsch des Kindes. Da kann man den Eltern doch ganz einfach sagen, dass man einen anderen Geschmack hat und sie das lassen sollen.

Ich würde nicht sagen, dass deine Bekannte verkuppelt wurde. Vielleicht mochte sie den Mann und war froh, dass die Eltern geholfen haben. Aber grundsätzlich ist in Deutschland doch jeder frei, sich seinen Partner selbst auszusuchen. Auch meine Mutter hatte öfter eine Bekannte eingeladen, mit der auch der Sohn stets mitkam. Ich habe ihr das dann gesagt, dass ich ihn ganz nett finde, er aber nichts für mich sei.

Was das mit Religion oder Glauben zu tun haben soll, weiß ich nicht.

» Cid » Beiträge: 20031 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Meine Mutter hat mich 8 Jahre lang versucht mit jemandem zu verkuppeln und hat echt alles versucht, dass das klappt. Aber ich hatte keinerlei Interesse an diesem jungen Mann, auch wenn er mir sympathisch war, aber eben nur als Kumpel und nicht mehr. Ihr fiel es auch sehr schwer das zu akzeptieren, da sie ihn als "Schwiegersohn" dermaßen idealisiert hatte, obwohl zwischen uns nie irgendetwas auch nur ansatzweise lief. Das Ende vom Lied war, dass mein Kumpel dann vor einigen Jahren geheiratet hat und ich kurz danach meinen aktuellen Schatz kennenlernte.

Meine Mutter kann meinen Schatz überhaupt nicht leiden und versucht uns immer auseinander zu bringen und mich im Endeffekt doch noch mit ihrem "Schwiegersohn" zu verkuppeln. Ich habe zu ihr schonmal gesagt, dass der eine Freundin hat (also als ich noch Single war) und dass ich da nicht zwischen gehen möchte, aber da kam dann nur so ein Satz wie: "Eine Frau ist keine Wand, man kann sie wegschieben" was mich dann doch ziemlich geschockt hat.

Ich finde, dass Eltern sich generell nicht in das Liebesleben ihrer Kinder einmischen sollten. Besonders paradox ist, dass meine Mutter sich beschwert hat, dass ihre Mutter sich damals auch versucht hätte in das Liebesleben ihrer Tochter einzumischen. Meine Mutter scheint überhaupt nicht zu merken, dass sie die Fehler ihrer eigenen Mutter wiederholt.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14700 » Talkpoints: -2,56 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Natürlich ist eine Mutter an dem Liebesleben des eigenen Kindes interessiert. Aber mir persönlich würde es auch zu weit gehen, wenn meine Mutter versuchen würde oder zumindest versucht, hätte mich mit einem anderen Mann zu verkuppeln. Mal ganz davon abgesehen, dass meine Mutter und ich sowieso einen anderen Männergeschmack haben und unsere Meinungen da auch sehr auseinandergehen. Trotz all dem würde es mir zu weit gehen, wenn meine Mutter sich einmischen würde in mein Liebesleben, vor allem, wenn es da um das Thema Partnerwahl geht.

Wenn meine Mutter mal auf den Gedanken kommen würde, mir von irgendeiner Freund oder von irgendeinem Freund den Sohn schmackhaft zu machen, weil dieser Sohn gerade Single ist und keine Freundin hat, dann würde ich meine Mutter schon etwas entsetzt angucken. Ich würde ihr auch erst keine Chance lassen und nicht darauf eingehen, da ich diesen Mann dann definitiv nicht kennenlernen wollen würde. Da ist es mir auch egal, ob der Mann dann trotz all dem mein Geschmack wäre oder eher der Geschmack meiner Mutter.

Bis jetzt hatte ich aber immer Glück und meine Mutter hat sich nicht viel in mein Liebesleben und in die Wahl meiner Partner eingemischt. Natürlich hat sie mir gesagt, wie sie ihn findet und, ob er nett ist oder, ob meine Mutter ihn nicht wirklich leiden kann, weil der erste Eindruck nicht so ganz gut gelaufen ist. Aber sie hat sich nie groß in die Sache eingemischt und ich bin auch zuversichtlich, dass sie das auch nicht in der Zukunft machen wird.

Ich kenne eigentlich auch keine Person, dessen Eltern den Partner für das Kind gesucht haben und die Partnerschaft lange gehalten hat beziehungsweise überhaupt zustande gekommen ist. Ich hatte damals mal eine Bekannte, dessen Mutter immer versucht hat die eigene Tochter mit irgendwelchen anderen bekannten Männern zu verkuppeln. Die Tochter hatte natürlich auch immer etwas dagegen und hat versucht, nicht auf die Verkupplungsversuche der Mutter einzugehen. Ich fand es auch immer ziemlich schrecklich, wenn die Bekannte mit der nächsten Geschichte um die Ecke kam und mir dann erzählt hat, was die Mutter sich nun wieder hat einfallen lassen.

» kai0409 » Beiträge: 3312 » Talkpoints: 57,94 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich hatte damit noch nie Probleme gehabt. Meine Eltern wären nie auf die Idee gekommen, mich zu verkuppeln, da sie es eher umgekehrt gehandhabt haben. Sie wollten mich so lange wie nur möglich von allen Männern Fernhalten. Das liegt wahrscheinlich daran, dass meine Eltern selbst sehr jung geheiratet und das später beide bereut haben. Davor wollten sie mich bewahren. Das heißt aber auch, dass ich erst mit meiner Volljährigkeit einen Freund haben durfte. Dieser wurde dann auch gerade so geduldet. Begeistert waren meine Eltern aber nicht.

Jedenfalls hätten meine Eltern damals nie versucht, mich mit irgendwem zu verkuppeln, als ich noch jünger war. Als ich dann von zu Hause ausgezogen bin, bin ich in eine andere Stadt gezogen. Seitdem sehen wir uns auch einfach nicht so oft, nur alle paar Monate. Mich mit irgendjemandem zu verkuppeln wäre allein von der Entfernung recht schwer. Dazu kommt, dass meine Eltern generell nur wenige Kontakte haben und soweit ich weiß ist da auch niemand in meinem Alter dabei, zumindest niemand, den sie toll finden.

Ich finde es grundsätzlich nicht in Ordnung, wenn die Eltern sich so sehr in das Liebesleben ihrer erwachsenen Kinder einmischen und versuchen, diese zu verkuppeln. Als erwachsener Mensch ist man doch selbst in der Lage, so etwas für sich zu regeln. Es ist ja in Ordnung, wenn die Eltern anmerken, dass sie jemanden kennen, der zu einem passt. Da kann man dann entscheiden, ob man diese Person näher kennenlernen möchte oder nicht.

Wenn man das aber nicht möchte, dann sollten das die Eltern meiner Meinung nach aber auch akzeptieren und nicht versuchen, einen mit allen Mitteln mit der anderen Person zusammenzubringen. Das bringt doch nichts. Im Normalfall wird sich doch kein normaler Mensch diesem Willen der Eltern beugen nur damit diese glücklich sind, wenn man selbst absolut kein Interesse an der anderen Person hat.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33809 » Talkpoints: 166,21 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Nur eine Bemerkung, dass da ein netter Junge ist, der gerade Single ist, und ob man den nicht mal einladen könnte, finde ich vollkommen in Ordnung. Mütter interessiert nun mal, wen sie als Schwiegertochter oder Schwiegersohn bekommt.

Bei meinem ältesten Sohn habe ich auch öfters mal gefragt, wie es denn diesem oder jenem Mädchen aus der Klasse geht und mich gewundert, dass er nie ein Mädchen mit nach Hause bringt, bis ich dann drauf kam, dass ich mich besser nach den Jungs erkundigt hätte. Jetzt habe ich einen netten Schwiegersohn in spe, den er sich selber ausgesucht hat.

Nicht tolerabel ist es, wenn die Eltern ihre Kinder wirklich verkuppeln, sie also zu stark bedrängen, eventuell sogar mit Erpressungen oder Drohungen. Das geht gar nicht, aber unauffällig ein Treffen herbeiführen, wenn man denjenigen oder diejenige für das Kind passend findet, ist noch okay. Meist unterscheiden sich aber die Geschmäcker. Ich kenne niemanden, der seinen Partner durch das aktive Zutun der Eltern kennengelernt hat, dann noch eher durch das Vermitteln von Freunden.

» blümchen » Beiträge: 983 » Talkpoints: 77,54 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^