Verleiht Sparen Glücksgefühle?

vom 30.10.2017, 21:38 Uhr

Also ich habe eine Zeit lang wirklich das Geld zum Fenster hinaus geschmissen und mir ging es gut dabei. Neuerdings bin ich auf dem Spartrip und muss sagen, dass mir das richtige Glücksgefühle verleiht, wenn ich mir anschaue, wo ich wieder gespart habe.

Und das ist nicht nur, wenn ich im Supermarkt ein Angebot sehe, sondern auch bei Warengutscheinen, die ich einlöse oder eben einfach gute Aktionen für Dinge, die ich so oder so gekauft hätte. Auch das Geld, welches ich mir erspare, seit ich nicht mehr rauche, macht mich glücklich, weil es in mein Sparschweinchen wandert und ich mir davon einen Urlaub leisten kann.

Am Effektivsten ist es natürlich, wenn man wirklich das ersparte Geld in ein Sparschwein werfen kann. Aber damit man es nicht gleich wieder ausgibt, ist es auch toll, das übrige Geld am Ende des Monats vom Konto zu nehmen und einfach auf ein Sparbuch oder Konto zu überweisen. So etwas macht mich glücklich.

Macht es euch auch glücklich, wenn ihr sparen könnt? Oder findet ihr es selbstverständlich zu sparen, weil ihr euch das Leben anders gar nicht leisten könntet?

» nordseekrabbe » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Sagen wir es mal so, dass Sparen jetzt eine wahre Ausschüttung von Glückshormonen bewirkt, das könnte ich nicht behaupten, aber eine gewisse Zufriedenheit macht sich da schon breit. Das übrigbehaltene Geld, das kommt bei mir auch auf ein separates Konto und jedes Mal wenn sich da ein hübsches Sümmchen angehäuft hat, dann geht es ab ins Reisebüro und es wird ein Urlaub gebucht.

» A. Brunner » Beiträge: 148 » Talkpoints: 21,16 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ob Sparen an sich Glücksgefühle verleiht weiß ich gar nicht. Hängt sicherlich von der Form des Sparens ab. Also wenn man jeden Monat Summe X auf ein Konto einzahlt und so eben spart oder ob man spart indem man zum Beispiel Schnäppchen ergattert. Ich ergattere gerne Schnäppchen und freue mich dann, wenn ich etwas, das mich interessiert und ich kaufen möchte, sehr stark reduziert woanders zu holen war. Von dem ersparten Geld kann man ja viele andere Sachen machen und dem gekauften Produkt sieht man ja nicht an, wie viel man im Endeffekt dafür bezahlt hat, wenn es nur reduziert gewesen ist und keine Mängel hatte.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -1,02 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich habe eigentlich jeden Monat etwas Geld über und dabei spare ich nicht einmal so im täglichen Umgang mit Geld. Dieser Umstand macht mich vielleicht zufrieden und entspannt, aber Glücksgefühle sind bei mir schon etwas anderes. Aber schön ist es natürlich schon, wenn sich die Ersparnisse kontinuierlich vermehren.

Benutzeravatar

» tessa » Beiträge: 78 » Talkpoints: 46,00 »



Ich glaube, dass Sparen zunächst eine Art Sicherheitsgefühl gibt, weil man weiß, dass man im Notfall noch Ressourcen hat, was das Leben etwas leichter machen kann.

Wenn man dann einen Schritt weitergeht und es schafft, mit Disziplin auf Dinge zu verzichten, die man nicht braucht (unnötiger Luxus) oder die sogar schädlich sind, dann ist der Betrag auf dem Sparkonto auch ein Symbol dafür, dass man seinen inneren Schweinehund überwunden hat.

Es mag ketzerisch erscheinen, aber ich denke, dass erfolgreiches Sparen auch so zufrieden machen kann, wie eine gute Note im Zeugnis, eine erfolgreich Diät, Muskelaufbau usw. wenn es ein Symbol für erfolgreiches Handeln in unserem Leben ist.

» ANDi27 » Beiträge: 293 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Sparen wird in manchen Theorien, die sich mit menschlichen Bedürfnissen beschäftigen als einer von vielen Punkten genannt. Von daher ist es sicher je nach Person nicht abwegig, wenn sich Glücks- und Zufriedenheitsgefühle einstellen, wenn die Ersparnisse wachsen. Ich gehöre definitiv mittlerweile auch zu den Personen, die möglichst viel ansparen möchten. Natürlich ohne jetzt total zwanghaft auf alles zu verzichten, aber die finanzielle Sicherheit ist mir wichtiger als irgendein neues Gadget, der siebzehnte Lippenstift oder schon wieder ein neues Oberteil im Schrank.

Daher macht es mich auch zufrieden, wenn ich sehe, wie das Konto wächst und ich weiß, dass ich die meisten Unwägbarkeiten schnell bezahlen kann, ohne in die Bredouille zu kommen. Ich habe es im Leben schon so oft an anderen Leuten gesehen, die ihr Geld mit offenen Armen zum Fenster hinausgeworfen haben und immer hart an der Grenze lebten und leben, keinerlei Ersparnisse hatten und ständig Kredite aufnehmen müssen, um alles mögliche finanzieren zu müssen, um für mich die Erkenntnis gewonnen zu haben, dass ich das für mich selbst niemals möchte.

Jeder ersparte Euro bringt mich noch einen kleinen Schritt von so einem Lebensmodell, das für mich ein absoluter Negativ-Entwurf ist, weg und macht mich ein bisschen froh, wenn natürlich echtes Glück auch anders aussieht.

» Verbena » Beiträge: 4891 » Talkpoints: 4,03 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Für mich ist "Sparen" eigentlich der Normalzustand, und ich versuche generell im Leben das rechte Maß zwischen Extremen zu finden. Wenn ich ganz normal Lebensmittel einkaufe, kann ich beispielsweise gar nicht anders, als auf Angebote oder Eigenmarken zu schielen und mir auch mal ein Luxus-Leckerchen zu verkneifen, weil das weder der Figur noch dem Geldbeutel schadet. Aber dass die Glückshormone davon Tango tanzen, kann ich nicht feststellen.

Umgekehrt bekomme ich aber auch keine gesonderten "Glücksgefühle", wenn ich Geld sinnlos verpulvere. Wie gesagt, mir geht es auf dem goldenen Mittelweg eigentlich am besten. Von den klassischen Sparschweinen beispielsweise halte ich auch nicht viel, weil objektiv gesehen dadurch nur Altmetall gehortet wird und beim Eintauschen vielleicht ein Fuffi maximal dabei rauskommt. Natürlich nicht zu verachten, aber es wird ja oft so getan, als könnte man sich durch das Horten von Kupfergeld einen ganzen "Urlaub" finanzieren. Stimmt nicht. Jedenfalls nicht in einem vernünftigen zeitlichen Rahmen.

Manche Spartipps finde ich auch eher absurd. Einen ganzen Spülschwamm kann ich mir zum Beispiel schon noch leisten, und ich werde winters auch meinen Kühlschrank weiter benutzen, auch wenn es auf dem Balkon gerade mindestens genauso kalt ist. Glücksgefühle hin oder her - man kann es auch übertreiben.

» Gerbera » Beiträge: 11303 » Talkpoints: 45,45 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Man kann sich beim Thema sparen sicherlich über manche Dinge freuen, aber wirkliche Glücksgefühle würde ich bei mir erst dann vermuten, wenn dabei langfristige Pläne aufgehen. Wenn ich also mit Eintritt ins Rentenalter die privaten Investitionen soweit habe, dass ich wirklich gut von den Renditen plus der Altersrente leben kann. Dann könnte ich mir da schon Glücksgefühle vorstellen.

Wobei ich selbst schon immer verschiedene Sparmethoden umsetze. Das eine sind kleine Sparraten in Form Altmetall sammeln, wie es Gerbera so schön benannt hat. Dabei wandern eben kleiner Münzen hier und da in ein Sparschwein und was da zusammen kommt, kann mal in einen Wunsch investiert werden, den man sich sonst nicht erfüllen würde.

Dann gibt es halt die Angebote für den Wocheneinkauf inklusive der entsprechenden Punkte bei den beiden System die ich mitmache. Auch da leiste ich mir eben hin und wieder etwas dafür, was sonst eher verkniffen wird.

Und dann gibt es eben die langfristige Investplanung, wo ich wirklich über Jahre voraus geplant habe, wann wie viel Geld in Aktien und Fonds investiert wird. Kommen dann die Dividenden in der geschätzten Höhe, dann freue ich mich natürlich darüber, dass meine Planungen funktioniert haben. Ist das nicht der Fall, müssen eben die Pläne angepasst werden.

» Punktedieb » Beiträge: 17970 » Talkpoints: 16,03 » Auszeichnung für 17000 Beiträge


Mir verleiht Sparen keine Glücksgefühle. Vielmehr liebe ich es Geld für schöne Dinge des Lebens auszugeben. Dazu gehören Urlaub, leckeres Essen, neuste Technik, in Casinos gehen, Sportwetten versuchen, dank wetten.com auch mit empfohlenen Wett-Tipps usw.. Natürlich gehört Sparen auch hin und wieder zum Leben dazu aber letztendlich freut man sich ja im Grunde nur darauf sich irgendwann etwas schönes mit dem Geld kaufen zu können.

Benutzeravatar

» Excitor » Beiträge: 2 » Talkpoints: 0,16 »


Es ist echt interessant zu sehen, wie sparen bei vielen Leuten Freude auslösen kann. :D Die Entscheidung Geld für zukünftige Dinge auf die Seite zu legen scheint wirklich was zu bringen. Das Gefühl von Sicherheit und die Chance langfristige Ziele zu erreichen machen Sparen ziemlich befriedigend. 8)

» tfx1987 » Beiträge: 7 » Talkpoints: 0,71 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^