Lügendetektor jetzt auch schon für Texte und eMails?

vom 07.04.2007, 13:29 Uhr

Jetzt gibt es ja schon alle Arten von Lügendetektoren: Einmal den klassischen mit diesem Haut- und Schweißtest, den es ja schon mit Equipment für PC`s gibt, dann den, der jetzt auch von den ganzen Handyanbietern zum Download angeboten wird, der, glaube ich, wie der Test bei BigBrother funktioniert, also per Stimmauswertung. Jetzt haben irgendwelche Wissenschaftler ja einen entwickelt, der aus Texten, z. B. von eMails oder von ICQ Lügen herauslesen soll.

Der Test soll Lügen anhand von Merkmalen wie:
- längeren Texten als durchschnittlich
- wenn der Schreiber besonders oft Passiv und das das Wort "Ich" verwendet
- den Gebrauch von bestimmten Ausdrücken
- den häufigen Wechsel von Zeitformen
- oder wenn jemand jemand anderen offensiv vom Gegenteil überzeugen will

Naja, ich halte davon ehrlich gesagt nix, schließlich reden einige eben von sich aus besonders viel oder in einer bestimmten Art - ohne das es sich dabei gleich um eine Lüge handeln muss. Vielleicht ist der Lügendetektortest genauso sicher wie alle anderen, also so zu 90%, aber bestimmt nicht immer.

» SambaBoy » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Gio am 30.05.2014, 17:03, insgesamt 1-mal geändert. Zeige Beitragsversionen


Ich halte generell von so Lügentests nicht immer viel. diesen schweißtest kenne ich auch, da gab es mal so ein Spiel. das hat überhaupt nicht funktioniert. Und das mit den Texten ist ja nur so ein Durchschnittsspiel. Wie schreibt der Durchschnitt und was ist anders wenn man lügt. Ich glaube aber kaum, dass jemand beim lügen im Chat anders schreibt.

Man fragt mich, hast du heute Lust auf Kino? ich habe keine Lust, möchte aber trotzdem lügen und sagen, dass ich verhindert bin. Dann schreibe ich einfach auf sorry, ich kann heute nicht, bin bei blablabla. wo sollte man erkennen, ob es wahr oder falsch ist? Also ich kaufe dem ganzen nichts ab. Man kann vielleicht durch solche Tests feststellen, wie man so schreibt, aber nicht ob ich lüge oder nicht. Möchte gerne wissen, wo so was funktionieren soll.

Benutzeravatar

» s0fTwArE » Beiträge: 503 » Talkpoints: -1,85 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Man müsste schon über eine längere Zeit die Nachrichten seines Gegenübers analysieren, damit man irgendwann mal Lügene ntdecken kann. Ansonsten ist der Test eher Spielerei und gibt keine Sicherheit. Zudem brauche ich keinen Lügendedektor, da ich genau weiss, wann meine Freunde mich anlügen und wann nicht.
Ein bisschen gesundes Vertrauen gehört auch zum Alltag. Das muss ich per Lügentests ja nicht gleich unterwandern.

Wer Spaß dran hat, kann das als Gag mal ausprobieren, aber vor dem Ernsthaften Einsatz würde ich einem normalen Menschen abraten, abgesehen davon, dass man das nicht braucht, wenn man seinen Verstand einsetzt.
Erfahrung und eigenes Nachdenken lässt einen schon merken, wenn Freunde flunkern.

» Brebbi » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ich glaube anhand von Texten Lügen versuchen zu erkennen ist Schwachsinn. Zumindest durch so einen Lügendetektortest. Klar können Sprachwissenschaftler wenn sie über längeren Zeitraum Texte einer Person lesen und anaylsieren feststellen wie der Person sich beim Schreiben verhalten hat und dadurch gegenbenfalls Rückschlüsse auf den Wahrheitsgehalt machen.
Aber zu glauben dass man das generalisieren kann und in so einen Tester einbauen kann ist schwachsinnig.

Insgesamt sind Lügendetektoren keine sicheren Sachen, weil sie einfach viel zu unzuverlässig sind und von Standartwereten ausgehen. Nicht umsonst sind so Tests bei keinem Gericht auch nur ansatzweise akzeptiert.
Außerdem kann man Lügendetektoren gezielt täuschen. Ich halte von sowas nicht und wüsste auch nicht warum man daran forschen sollte.

» Jack R » Beiträge: 1038 » Talkpoints: 49,43 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Jack R hat geschrieben:Außerdem kann man Lügendetektoren gezielt täuschen.

Naja, ich unterstreiche deinen Kritikpunkt - ein intelligenter Mensch kann mit etwas Übung einen Lügendetektor austricksen, vor allem, wenn wie hier noch gesagt wird, an welchen Verhaltensarten man das "Lügen" festmacht - kann man sich doch perfekt drauf einrichten, den Standard zu erfüllen bzw. nahe zu umkreisen. Aber intelligente Menschen machen ja nicht den Standard aus - jemand mit einem IST IQ von 112 - 117 (was gar nicht mal soviel ist) ist schon intelligenter als 93 Prozent der Restbevölkerung.

Denn auf der anderen Seite gibt es viel mehr "Idioten" als intelligente Menschen, die man 3 Wochen auf so einen Test vorbereiten könnte - und sie würden immernoch als Kelly Bundy starten und die gleichen Fehler machen.

» Midgaardslang » Beiträge: 4261 » Talkpoints: 4,81 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Klingt für mich auch als ziemlicher Blödsinn, jedenfalls nicht eine Technologie, die zu ernsthaften Zwecken eingesetzt werden sollte. Die Informationen, die man auf diese Weise aus einem Text herausfiltern kann, sind schon sehr spärlich.

Die Anzahl der Sprachmittel ist eben limitiert, außerdem sind bei weitem nicht alle native speaker, und auch die Letzten beherrschen die eigene Muttersprache häufig nur gerade mal so, um sich ausdrucken zu können. Das ganze erinnert mich an die Methode die Veranlagung zu kriminellen Tätigkeiten anhand der Gesichtszügen zu ermitteln.

» Tururu » Beiträge: 92 » Talkpoints: 40,10 »


lügentest anhand satzbau, satzlänge etc - zumindest bei mir wäre das absoluter Blödsinn. mein schriebstil ist (im icq vorallem) sehr stimmungsabhängig ... es gibt zeiten da werfe ich mit fremdworten um mich, dann wieder bringe ich nur gemeine anspielungen, dann wieder bin ich ganz einfach "ich".

somit dürfte ein lügendetektor das erst raffen, wenn er schätzungsweise mehrere tausend seiten text von mir analysiert hat und jedesmal dazu gesagt bekommt ob es eine lüge war oder nicht - wobei ich generell nur äußerst selten bzw fast nie lüge.

» adi.ad » Beiträge: 46 » Talkpoints: 0,02 »



adi.ad hat geschrieben:somit dürfte ein lügendetektor das erst raffen, wenn er schätzungsweise mehrere tausend seiten text von mir analysiert hat und jedesmal dazu gesagt bekommt ob es eine lüge war oder nicht - wobei ich generell nur äußerst selten bzw fast nie lüge

Dann bekommt man eine Durchschnittskörpertemperatur für die letzten sieben Jahre. Der Sinn eines Lügendetektors wäre doch den Wahrheitsgehalt einer konkreten Aussage zu ermitteln, der Rest ist absoluter Schwachsinn.

» Tururu » Beiträge: 92 » Talkpoints: 40,10 »


adi.ad hat geschrieben:wobei ich generell nur äußerst selten bzw fast nie lüge

Wer`s glaubt ... jeder Mensch lügt täglich, das wurde in massig Studien schon lange festgestellt, das beginnt schon bei ganz kleinen Dingen nach dem Aufstehen, wo man nicht 100% ehrlich ist.

» Midgaardslang » Beiträge: 4261 » Talkpoints: 4,81 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Gerade von dieser neuartigen Erfindung, mit der man anhand von Texten oder E-Mails erkennen soll, ob es sich um eine Lüge oder die Wahrheit handelt, halte ich auch nicht sehr viel. Bei den Schweißdetektoren halte ich es wirklich für sinnvoll, diese einzusetzen, weil es wirklich bewiesen ist, dass bestimmte Symptome und Verhaltensweisen beim Menschen auf eine Lüge hindeuten lassen.

Aber anhand von Texten eine Lüge herauszufiltern halte ich für wenig sinnvoll und recht schwierig. Es gibt so viele rhetorische Elemente, die in einen Text verstrickt werden können, sodass es äußerst schwierig wird, die wahre Intention des Redners erkennen zu lassen. Außerdem sollte bei den oben genannten Indizien, die als Faktoren für eine Lüge aufgelistet werden, jeder selbst erkennen, was der Autor mit dem Geschriebenen wohl gemeint haben soll und wie der Text aufzufassen ist.

Da sind Lügendetektoren meines Erachtens nach ziemlich unangebracht, weil man anhand des Schriftbildes meist selbst erkennen kann, ob es sich um eine Lüge handelt oder nicht. Gedanken kann man ja nicht sehen, Geschriebenes hingegen schon.

Benutzeravatar

» IceKing32 » Beiträge: 1239 » Talkpoints: -5,20 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^