Fußball-Verein für Kinder - Pro und Kontra

vom 15.07.2009, 21:40 Uhr

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Kinder, natürlich besonders die Jungs, beim Thema "Fußball" plötzlich völlig durchdrehen. Mich würde interessieren, ob Ihr ähnliche Beobachtungen / Erfahrungen gemacht habt.

Aufgefallen ist es mir wieder extrem letztes Wochenende bei einem Klassenfest der zweiten Klasse. Wir waren eine der ersten Familien und daher konnte ich die anderen ankommenden Familien etwas beobachten. Ziemlich zeitgleich mit uns kam ein Klassenkamerad von einem unserer Jungs an, der einen Fußball mitgenommen hatte. Noch bevor sich die Kinder überhaupt richtig begrüßt hatten waren sie schon mit Kicken beschäftigt.

Und dann ging es weiter: Ausnahmslos jeder der ankommenden Jungen (und auch drei der Mädels) ließen ganz plötzlich ihre Eltern an den Tischen stehen und sausten wie von der Tarantel gestochen zu dem Bereich, wo die anderen Kinder schon Fußball spielten. Und es dauerte nicht lange, da ging das fast schon hysterische Geschrei los: "Foul! Abwurf! Einwurf! Tor!" Und das mit einer Euphorie und in einer Lautstärke, da könnte sich jede eingefleischte Fangemeinde eines Topclubs noch ein Scheibchen abschneiden.

Nach ungefähr einer Stunde kam einer unserer Jungs sowie ein weiterer Junge heulend zu den Tischen zurück. Sie hätten nicht gut genug gespielt und ein paar der anderern Kinder hätten dann gesagt, dass sie zu schlecht sind und nicht mehr mitspielen dürfen. Ich habe erstmal versucht meinen Sohn zu trösten. Was mich auch etwas geärgert hat ist dass unser anderer Sohn einfach mit den Kameraden weitergespielt hat, ohne einen Versuch zu machen dass der Bruder weiter mitspielen darf.

Einer der Väter ist zu den spielenden Kindern gegangen und hat ein ernstes Wort mit den Wortführern gesprochen, dass es so auf einem Klassenfest nicht geht und dass man andere Kinder nicht ausschließen soll weil sie nicht gut genug sind. Einsicht bei diesen Jungs war aber gleich Null und sie meinten sogar noch, dass sie froh sind so jemanden nicht im Verein zu haben. Zähneknirschend haben sie sich dann doch bereit erklärt, dass die beiden wieder mitspielen dürfen. Mein Sohn war allerdings so verletzt, dass ihm die Lust vergangen ist und er lieber mit seiner kleinen Schwester gespielt hat.

Man sollte dazu sagen, dass die meisten Jungs in einem der beiden Fußballvereine hier im Ort spielen - unsere Kinder aber nicht, da sie andere Sportarten ausüben. Unsere Jungs liebäugeln schon lange damit, im Verein Fußball zu spielen. Bislang haben wir es aber nicht erlaubt, weil sie schon zu viele andere Aktivitäten haben und auch ein paar freie Tage in der Woche haben sollen. Nun sind wir ernsthaft am Überlegen, ob wir ihnen überhaupt erlauben sollten dort Fußball zu spielen, selbst wenn sie ein anderes Hobby dafür aufgeben würden.

Denn gerade die im Verein spielenden Klassenkameraden sind diejenigen, die die beiden Kinder ausgeschlossen haben - aber von Vereinsspielern sollte man doch erwarten dass sie Teamgeist haben und fähig sind in einer Mannschaft zu spielen. Ich befürchte, wenn unsere Jungs dort in den Verein gehen, dass sie auch so werden könnten.

Wir wünschen uns für unsere Kinder dass sie sozial eingestellt sind und anderen helfen wenn sie sehen dass jemand traurig ist oder ausgeschlossen wird. Das klappt sonst auch sehr gut, nur beim Thema "Fußball" sind sie plötzlich wie verwandelt. Da zählt plötzlich nur noch wer wie viele Tore geschossen hat und das möglichst noch mit extra spektakulären Grätschen usw. Bei der schauspielerischen Leistung eines gefoulten Kindes an diesem Nachmittag würde jeder sich am Boden wälzende Top-Spieler vor Neid erblassen.

Habt Ihr auch schon erlebt, dass Kinder sich völlig verändern, sobald sie einen Fußball nur ansehen? Und welche Erfahrungen habt Ihr mit Kindern im Fußballverein gemacht? Wir sind momentan extrem verunsichert und wissen nicht, ob wir unseren Jungs wirklich erlauben sollten in einen dieser Fußballvereine zu gehen.

» Nicky14 » Beiträge: 745 » Talkpoints: 0,98 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich finde es völlig in Ordnung, dass Ihr Eure Kinder zu sozialen Menschen erziehen wollt und dass sie anderen helfen und keinen außen vor lassen. Die Frage, die sich mir stellt, ist aber ob es denn wirklich so einfach möglich ist, ohne dass ein Kind auch einmal über die Stränge schlägt.

Sicher ist das Verhalten der Kinder aus dem Fußballverein nicht so wirklich in Ordnung. Andererseits ist es doch so, dass jeder Sport darauf abzielt, sich in den Leistungen mit anderen zu vergleichen. Und wenn man nicht gewinnen wollte, dann bräuchte man auch nicht im Verein Fußball spielen oder überhaupt Sport auf Wettkampfniveau betreiben. Zwar handelt es sich bei einem Klassenfest um keinen Wettkampf, aber bei Kindern verschwimmen da auch schon mal die Grenzen und da geht es dann im Eifer des Gefechts schon einmal zu weit.

Aus dem uneinsichtigen Verhalten aber zu schließen, dass die Jungen im Fußballverein zu Rowdys würden. Genauso wenig werden Jungen im Turnverein schließlich schwul. Natürlich gibt es einige Vereine, die extrem ehrgeizig sind und daher auch die Kinder entsprechend trainieren. Aus einem solchen Verein habe ich meinen Sohn abgemeldet, weil der dann auch schon keine Lust mehr hatte, immer wieder irgendwelche Beschimpfungen zu hören und sinnlose Bestrafungen über sich ergehen zu lassen, wenn mal etwas nicht so wie gewünscht funktioniert hat. In dem neuen Verein möchten die Trainer die Kinder natürlich auch das Optimum mit den Kindern erreichen, aber mit Spaß und Motivation. In diesem Verein läuft es deutlich besser. Zwar gibt es auch mal Kritik aber zusammen mit Lob motiviert die Kinder das ungemein.

Wenn Du also überlegst die Jungen in einem Fußballverein anzumelden, dann lass Dich von dem Erlebnis nicht abbringen. Melde die Jungen mal zu einem Probetraining an und beobachte mal wie Ihr bei diesem Training von den Kinder aber auch von den Eltern aufgenommen werdet. Schau Dir ruhig auch das Training an. Und das nicht nur einmal, gute Vereine bieten die Möglichkeit drei- bis viermal Trainingseinheiten zur Probe zu absolvieren. In dieser Zeit wirst Du sicher auch ein Gefühl dafür bekommen, bei wem Du die Jungen gut aufgehoben und in Eurem Sinn gut unterstützt weißt.

» JotJot » Beiträge: 14093 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^