Nordkorea nun kein Schurkenstaat mehr laut der USA?

vom 05.09.2007, 15:57 Uhr

Nach Gesprächen zwischen den USA und Nordkorea, die sich um die Stilllegung der Atomanlagen in Nordkorea drehten kündigte die USA an, Nordkorea von der schwarzen Liste der Staaten zu streichen, die ihrer Meinung nach den Terrorismus unterstützen. Dieser Tatsache ging natürlich eine Zusage Nordkoreas voraus, die Atomanlagen unumkehrbar und nachprüfbar stillzulegen. Nordkorea schaltete bereits im Juli eine seiner Nuklearanlagen, die in Yongbyon, ab. Zudem wolle man seine gesamten Nuklearaktivitäten offen legen und abbauen.

Damit es dann zu keiner Energieknappheit in Nordkorea komme, wolle die USA dem Land mit wirtschaftlichen Maßnahmen wie der Aufhebung von Handelssanktionen helfen – und auch politisch international unterstützen um diese abzubauen. Von Seiten der USA erhofft man sich davon eine weitere Abrüstung und eine Friedenssicherung auf der koreanischen Halbinsel.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Auf jeden Fall gut, dass sich jetzt Nordkorea bemüht, den Anschluss an die Welt zu kriegen und die ganze Abkapslungen und Drohungen mit Nuklearwaffen und so zu lassen. Die Reaktion von Amerika finde ich auf jeden Fall löblich, damit man auch zeigt, dass man Nordkorea gerne aufnimmt, aber trotzdem denke ich sollte man das Land weiterhin gut beobachten, damit dort nicht falsches mehr passieren kann.

» MikeD13 » Beiträge: 125 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Na ja, die USA wollen damit auch nur einen strategischen Schachzug machen, auch wenn Nordkorea weiter Waffen an Iran verkaufen sollte - so wie Kim Jong sein Wort wieder brechen wird, so wahrscheinlich ist auch, dass die USA einfach ihre Lieferungen einstellen wenn sie keine Lust mehr haben.

Da Nordkorea das am stärksten gerüstete Land der Welt ist, also kein Land ist so dermaßen militarisiert, wird es da sowieso noch lange dauern, bis man den ganzen Wust durchbrechen und abbauen kann, bevor Kim Jong endlich mal tot umfällt.

Zusätzlich will man Iran weiter isolieren und unter Druck setzen, denn die Liste der Schurkenstaaten wird nach den wirtschaftlichen Gesichtspunkten der USA geführt, nicht nach tatsächlichen Fakten. Der Sudan steht al Quaida auch sehr nahe, schlachtet und vergewaltigt in seinem eigenen Land aber er liefert Öl an China und die USA.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Manchmal ist es ganz interessant, die alten Berichte zu lesen und zu wissen, wie es sich weiterentwickelt hat. Sowohl Nordkorea als auch der Iran sind weiter Problemländer und es droht in beiden Fällen Krieg. Auch China gerät immer stärker ins Blickfeld und Russland macht auch wieder Sorgen.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6196 » Talkpoints: 20,53 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^