DVD: The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen (1977)

vom 28.02.2009, 13:30 Uhr

Story
Die Carer Familie ist mit ihrem Wohnmobil auf dem Weg in den Urlaub nach Kalifornien. Später müssen sie einem Hindernis ausweichen und dabei bricht die Hinterachse des Fahrzeugs. Sie wollen über Funk Hilfe holen, doch keine Antwortet. Das Gebiet ist von der Air Force genutzt und ist ein Atomversuchsgelände. Die Familie Carter weiß allerdings zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass die Aliens die in den Hügel leben sie beobachten. Nun will der Vater (Big Bob Carer) Hilfe holen und geht die 15 Meilen zurück zur Tankstelle. Doug will die Funkverbindung aufbauen und entfernt sich ebenfalls von dem Wohnmobil. Plötzlich läuft einer der Hunde davon und Bobby will ihn wieder einfangen, doch schon kurzer Zeit später findet er den Hund ermordet auf einem Hügel wieder. Sie ahnen noch nicht, dass es noch schlimmer kommt...

Bildqualität
Der Film ist aus dem Jahre 1977 und das sieht man auch am Bild. Man muss sich mit permanentem Bildrauschen rumschlagen. Auch sind die Farben nicht so kräftig wie es eigentlich sein sollte. Auch bin ich der Meinung, dass es diverse Kontraststörungen während dem Film gibt. Bei diversen dunklen Szenen hat man schon mal das Problem, dass man teilweise nicht viel erkennt bzw. alles doch nur sehr schwer erkennt.

Soundqualität
Auch der Sound ist nicht gerade der beste, denn dieser liegt auch nur in 2.0 vor. Was mich gestört hat, ist dass ein paar Stellen der Ton einfach mal aussetzt oder aber der Ton ruckelt sich dann eins ab. Die Stimmen sind von Anfang an sehr leise, man muss also die Boxen schon aufdrehen, damit man überhaupt was versteht. Die Soundeffekte sind auch nicht gerade sehr stark, dies merkt man an der einen Explosion im Film.

Fazit
Also da der Film schon recht alt ist, finde ich dass das Bild und der Sound doch irgendwie zu dem Film gehören und daher kann man so was wie ich finde eigentlich nicht negativ in die Endbewertung einfließen lassen, denn di Bildqualität und die Soundqualität verschaffen meiner Meinung nach immer eine bestimmte Atmosphäre im Film. Vom Film an sich bin ich allerdings nicht so sehr begeistert, denn ich finde im Film kam nie so wirklich Spannung auf. Des weitern finde ich, dass es im Film leider nur ein paar gute Szenen gibt, was meiner Meinung nach zu wenig ist. Also aus der Story hätte man wie ich finde doch mehr machen können, da die Story an sich doch recht interessant ist. Schade, ich hätte von Wes Creven mehr erwartet.

Benutzeravatar

» Julian » Beiträge: 3443 » Talkpoints: 7,12 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Eine Bekannte von mir mag Filme dieses Genres recht gerne und ihr werde ich den Film mal vorstellen, beziehungsweise sie fragen, ob sie den Film kennt. Ich muss sagen, dass ich solche Filme gar nicht mag. Auch wenn du schreibst, dass für dich nicht genug Spannung aufkam, denke ich, dass das für mich noch immer zu viel Spannung bei diesem Thema wäre. Vor allem stelle ich es mir recht gruselig vor, was auch nicht so meines ist.

» Barbara Ann » Beiträge: 28382 » Talkpoints: 54,62 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Meine Eltern haben sich den Film vor sehr vielen Jahren mal auf DVD gekauft, so dass ich ihn dann auch geschaut habe. Ich wusste davor gar nichts über den Film und habe noch nie zuvor gehört. Von daher hatte ich auch nicht viele Erwartungen, sondern habe ihn einfach gesehen. Trotzdem war ich entsetzt darüber, wie schlecht er ist.

Mag sein, dass es unter anderem auch daran liegt, dass der Film schon so alt ist, aber ich finde ihn wirklich alles andere als gut. Die Story ist einfach blöd und allgemein finde ich den Film eher lächerlich. Ich stehe zwar auf Horrorfilme und schaue so etwas gerne, aber solche Splatter, die auch noch so schlecht gemacht sind, sind rein gar nichts für mich.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34170 » Talkpoints: 2,41 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^