Schwimmen - Kondition und Immunsystem

vom 05.02.2009, 16:22 Uhr

Ich habe bereits einige ähnliche Threads gefunden, die sich entweder mit Konditionsaufbau oder eben der Stärkung des Immunsystems befassen. Was ich leider nicht finden konnte, ist ein Zusammenhang zum Schwimmen.

Ich bin eher ein Sportmuffel (geworden,leider). Habe früher zwar sehr viel gemacht, dann aber eine blöde Knieverletzung davon getragen, woraufhin das meiste nicht mehr in Frage kam, besonders Fußball und Tennis. Nun habe ich mich entschlossen mit dem Schwimmen anzufangen, da es ja eher gelenkeschonend ist.

Meine Fragen nach dem ersten Mal sind nun: Kann ich überhaupt Kondition aufbauen, wenn ich nur einmal die Woche schwimmen gehe? Ich nehme mir immer keine bestimmte Zeitspanne, sondern eher eine bestimmte Strecke vor. Das erste mal bin ich 1,5km geschwommen, was absolut erträglich und nicht mal anstrengend war. Ich dachte, am nächsten Tag würde mich der Muskelkater umbringen, was aber nicht der Fall war.

Irgendwie kommt mir schwimmen also so "luschimäßig" vor, als ob ich keinen richtigen Sport mache. Was mir noch durch den Kopf geht, ist, dass es ja ziemlich gut für den Rücken ist :) sehr gut. Sollte ich dann aber nicht auch etwas für meine Bauchmuskulatur tun? Also als Ausgleich quasi. Hab mal so etwas munkeln gehört.

Wie sieht es letzten Endes mit dem Immunsystem aus? Ich rauche, okay (und das leider nicht zu wenig). Ich ernähre mich, wenn auch nicht regelmäßig am Tag, eher gesund. Also ich steh einfach nicht (mehr) so auf Chips, Pizza und Co. Hilft es nun, wenn ich einmal die Woche schwimme oder ist das eher ein Tropfen auf den heißen Stein?

Ich las irgendwas von 3x die Woche für 30 Minuten. Hmm, das kann ich mir momentan glaub ich nicht leisten. Kann ich das nicht auch auf 2x die Woche für 1Stunde ummogeln? Wie wäre es ideal?

» LillyBietz » Beiträge: 131 » Talkpoints: 0,11 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Mir geht's ähnlich wie dir, seitdem ich meine Tochter habe (20 Monate) komm ich zu gar nix mehr, da ich niemanden habe, der sie mir betreut. Jetzt habe ich aber angefangen zu arbeiten, Kind geht in die Krippe, da hoffe ich doch, dass ich wieder ein bisschen zum Sport treiben komme. Also ich bin immer sehr gern geschwommen (ich schwitze nicht gerne und das vermeidet man damit), anstrengend war es aber für mich schon immer, also keinesfalls Luschimäßig!

Es kommt natürlich darauf an, wie man trainiert ist, und wie man schwimmt. Ich versuche immer langsames Tempo mit sehr schnellen Phasen abzuwechseln (bin aber untrainiert, nur im maximalen Tempo schwimmen geht einfach noch nicht)! Ich mache also ein zwei Runden im normalen Tempo, und dann 1 sehr schnelle Runde, dann raste ich kurz am Beckenrand und dann geht's von vorne los.

Ich finde aber eine halbe Stunde nicht sehr lange, selbst ich als komplett Untrainierte schaffe 40 Minuten, dann bin ich aber wirklich an meinen Grenzen und muss raus! Probier einfach aus, wie lange du es schaffst, dein Körper sagt es dir sowieso (ich bin meist kurz vor einem Muskelkrampf in der Wade und dann weiss ich, dass ich aufhören muss!).

Zum Thema Immunsystem habe ich eine gespaltene Einstellung, einerseits bekomme ich doch manchmal einen Harnwegsinfekt durchs Schwimmen, andererseits ist es wirklich gut für den Körper (vor allem wenn man so wie meine Tante am Mai jeden Tag in der Früh in den See vor der Haustür springt - mich frisst der Neid), aber ich persönlich finde nicht, dass Schwimmen im Hallenbad irgendwie besonders die Immunabwehr stärkt! Allerdings ist Schwimmen wirklich ein Sport, der den ganzen Körper trainiert, und das wiederum ist das Tolle daran!

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Spaß beim Schwimmen, das ist doch die Hauptsache!

» kroko82 » Beiträge: 56 » Talkpoints: 0,26 »


3x 30 Minuten wäre ideal, am besten wären sogar 5x20 Minuten, also jeden Tag, wobei man 2 Tage nichts macht (wobei die nicht hintereinander liegen sollten, ganz klar).

Warum? Der Körper gewöhnt sich an die Belastung, die ja nicht sonderlich hoch ist, daran, das die Muskeln mitunter alle beansprucht werden, aber eben die Gelenke nicht. Das hat den Vorteil, das auch schwere oder ungelenke Personen diesen Sport betreiben können und von Arzt Wegen her auch sollten.

Ich habe auch eine Knieverletzung durch meinen Sport von früher erlitten und mache nun, nachdem das Fitnessstudio nicht so der Bringer war, mehrfamsl in der Woche mein Schwimmtraining von gut einer Stunde. Ja, du bekommst Kondition dadurch, weil du dich eben bewegst (und das noch nicht mal wenig), nur wird eben nicht etwas gezielt trainiert, sondern der ganze Körper. Das wirkt sich allgemein auf die Fitness aus, mehr, als manch einer denkt. Abnehmen ist selbstverständlich auch möglich, wenn man darauf achtet, was und vor allem wieviel man isst.

Zum Schwimmen selber sei angemerkt, das man dieses regelmäig und öfters machen sollte als nur "einmal die Woche", das ist einfach unsinn und lohnt sich eher für denjenigen, der sonst auch Sport macht. Ausgleichssport braucht man anfangs nicht, wenn du willst, kann ich dir einfache "Situps" ans Herz legen, kann jeder zu hause machen und damit wird eben nur die Bauchmuskulatur gestärkt, die Gelenke an den Beinen aber geschont.

Und man muss keine gerstenschlanke Figur besitzen, um als Fit zu gelten, nur mal als Hinweis. Ich habe auch kein Idealgewicht (liege etwas drüber), bin aber durch mein Schwimmen fitter als mancher Muskelprotz und Fitnesssportstudiobesucher, die nichts für die Ausdauer, sondern nur was für die Kraft machen.

Und ein kleiner Hinweis zum Schluss, hör mich dem Rauchen auf, das ist ebenfalls ein Grund, weswegen deine Fitness (und deine Gesundheit) nicht die besten sind und es auch nicht mehr werden, egal, wieviel Sport man treibt. Du vergiftest dich freiwillig und zahlst auch noch Geld dafür (das mußte ich einfach loswerden).

Benutzeravatar

» Entertainment » Beiträge: 3663 » Talkpoints: -9,34 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Vielen lieben Dank für die beiden ausführlichen Antworten. Ich habe mittlerweile noch zwei befreundete Sportstudenten konsultiert und die Aussagen gleichen sich zu fast 100% mit denen von Entertainment (sehr kompetent, danke).

Was ich für andere Interessierte noch hinzufügen wollte ist, dass es mit den Ruhepausen dazwischen sehr wichtig zu sein scheint, denn da bauen sich die Muskeln auf. Also immer schön auf die Pause achten.

Das mit dem Rauchen ist auch wirklich so eine Sache. Ich will definitiv aufhören und kann auch nur jedem empfehlen dies zu tun oder am besten gar nicht erst anzufangen. Nur blöd und sehr sehr schwierig, wenn man erstmal drin steckt. Im Bezug auf die Kondition ist das aber, laut meiner Bekannten, extrem kontraproduktiv, also eigentlich bringt dann auch der Sport nix! mehr.

» LillyBietz » Beiträge: 131 » Talkpoints: 0,11 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich finde ein mal Sport die Woche ziemlich wenig, und gerade, wenn du "nur" schwimmen gehst (was für mich eher so im Bereich Spaß / Planschen / Erholung liegt), dann wirkt das doch eher so, als würdest du gar keinen Sport machen. Ich würde dir also raten, dass du so oft wie möglich schwimmen gehst, denn dabei baust du deine Kondition besser auf. Falls du wirklich nicht 3 Mal pro Woche gehen kannst, fahr doch zusätzlich etwas Rad oder geh laufen.

Du kannst prinzipiell schon etwas Kondition aufbauen, allerdings denke ich, dass das nicht ausreichend sein wird. Das ist so, wie mit dem Sport in der Schule. Ich habe auch lange Zeit nur ein Mal die Woche Schulsport gemacht und hatte keinerlei wirkliche Leistungssteigerung. Das liegt dann daran, dass de Pausen zwischen den Einheiten zu lang sind. Man sollte also die folgende Trainingseinheit nach 2 oder 3 Tagen machen, damit man sich auch wirklich steigern kann. Es kommt natürlich auf die Pause zwischen den Einheiten an, in denen sich die Muskeln aufbauen, allerdings wird diese Pause bei Freizeitsportlern oftmals zu lange.

Benutzeravatar

» pepsi-light » Beiträge: 6030 » Talkpoints: 3,13 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Also Schwimmen ist für die Rückenmuskulatur das Beste was du machen kannst. Aber beim Brustschwimmen musst du aufpassen, das du dein Knie nicht zu sehr beanspruchst, da es ja eine ungewohnte Bewegung für die Gelenke ist. Es gibt auch einige interessante Bücher zum dem Thema. Diese heißene "Richtig Schwimmen", "Besser Schwimmen in allten Stilarten" oder das beste Buch "Schwimmwelt." In diesen Büchern findest du verschieden Trainingstipps, Schwimmgrundlagen, Technikverbesserungen und vieles mehr. Ich denke,wenn du gerade damit wieder anfängst, ist das sicherlich eine gute und effektive Lösung. Probiers einfach mal aus!

Benutzeravatar

» Summergirli03 » Beiträge: 345 » Talkpoints: 2,42 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^