Polizei glückt riesiger Schlag gegen Kinderpornografie

vom 18.08.2007, 18:19 Uhr

Dem LKA von Baden-Württemberg gelang nun ein Schlag gegen Produzenten und Anbieter von Kinderpornographie sowie gegen deren Kunden. Das LKA ermittelte unter 5.000 Verdächtigen einen Hersteller von Kinderpornographie in Sachsen (Kreis Kamenz). Bei dem nun verhafteten Mann fand man über 39.000 Dateien von kinderpornographischen Daten sowie eine Unmenge an CDs und DVDs von Kinderpornographie, die der Mann selbst aufnahm. In der Folge konnten knapp 700 Internetnutzer ermittelt werden, die bei dem Verdächtigen kinderpornographische Inhalte anboten oder abgerufen haben. Weitere 4.000 Verdächtige aus 106 Nationen konnten ebenfalls ermittelt werden.

Zu den Herstellern der Inhalte gehörte, was besonders verstört, ebenfalls ein Mann aus Deutschland, der von Berufs wegen Kinder betreute, die bei ihm wegen posttraumatischen Belastungsstörungen nach einem sexuellem Missbrauch zur Betreuung waren, bei ihm konnten ebenfalls zahlreiche Bilder mit gequälten Säuglingen gefunden werden. Bei einem weiteren tatverdächtigen Deutscher, ein 32jähriger Hausmeister, konnte ein „Fesselungsraum“ entdeckt werden, den er sich in seinem Keller einrichtete.

Die Daten der ausländischen Anbieter und Kunden wurden an die Behörden im Ausland weitergeleitet. Allein in die USA gelangten über 27 Aktenordner (!) an Beweismaterial. In den USA dürfen in fast allen Ländern, im Gegensatz zu uns, die Daten von Kinderschändern und Pädophilen im Interesse der Allgemeinheit veröffentlicht werden, abgesehen von der hohen Strafe die sie dort erwarten dürfte. Weitere Anbieter und Kunden stammen aus Großbritannien, Russland, Frankreich, Kanada, Italien, den Niederlanden, Australien (70 Verdächtige), Belgien, Neuseeland (28 Verdächtige) und Spanien. In Spanien wurden von der Polizei ebenfalls über 60 Verdächtige festgenommen

Die Ermittlungsgruppe der Polizei wertete ca. 1 Million protokollierter IP Adressen aus, auf die Spur der Pädophilen brachte die Polizei eine Anzeige eines Internetprovider, in dessen Forum der Tausch von mehreren 100 kinderpornographischen Inhalten betrieben wurde.

Man kann nur darauf hoffen, dass die Verdächtigen hier in Deutschland nicht wieder auf Bewährung freigelassen werden oder mit lächerlichen Strafen wegkommen und die Allgemeinheit weiter gefährden!

» Midgaardslang » Beiträge: 4262 » Talkpoints: 4,82 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Eine gute Nachricht! Ich weiß nicht, was in den Köpfen solcher Menschen vor sich geht. Ich kann es einfach nicht verstehen! Das ist so grausam, dass das Denken bei mir dann irgendwann aussetzt, weil ich mich ansonsten vor meinen eigenen Gedanken ekeln muss!

Benutzeravatar

» Nanni » Beiträge: 271 » Talkpoints: -0,07 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Leider hört man solche Meldungen viel zu oft. Die Urteile werden zumeist nicht erwähnt. Das Leben eines jungen Menschen wird zerstört und der Verursacher bekommt dafür ein paar Monate und das war es. Meist steht Aussage gegen Aussage und das Kind wird noch als Lügner hingestellt.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6552 » Talkpoints: 5,68 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^
cron