Motorrad + Auto Führerschein gleichzeitig oder getrennt?

vom 03.09.2008, 13:13 Uhr

Führerschein?

Auto + Motorrad
0
Keine Stimmen
Auto
0
Keine Stimmen
Motorrad
0
Keine Stimmen
kein Führerschein
0
Keine Stimmen
Anderer
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 0

Dieser Thread soll der Frage auf den Grund gehen, ob man dem Motorradführerschein gleich mit dem Autoführerschein machen sollte oder lieber einzeln. Es ist bestimmt billiger, wenn man beide gleichzeitig macht und es ist nur eine einmalige Sache. Das bedeutet ein Zeit- und Geldersparnis.

Wie habt ihr das gemacht? Beides gleichzeitig oder einzeln? Gibt es auch noch andere Varianten und wie viel Geld spart man, wenn man die beiden Führerscheine zusammen macht?

Benutzeravatar

» Great_JK » Beiträge: 133 » Talkpoints: -0,86 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Was man genau sparen kann, wenn man beide Führerscheine gleichzeitig macht, kann ich dir nicht sagen, da es sicher bei jeder Fahrschule anders ist. Nur ich ärgere mich, das ich nicht gleich beide Führerscheine zusammen gemacht habe. Nun fehlt das Geld für den Motorradschein. Frage am besten in deiner Fahrschule nach. Bei unserer sparte man 800 Euro, hätte man beide Führerscheine zusammen gemacht. Und nochmal günstiger war es, wenn du dein eigenes Motorrad mit gebracht hättest.

Benutzeravatar

» Softeis » Beiträge: 2594 » Talkpoints: 5,61 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich hab vor über 6 Jahren beides zusammen gemacht. Dadurch hab ich damals ca. 500 Euro gespart! Wieviel das heute ist weiß ich nich.

Aber ich empfehle es beides zusammen zu machen! Zum einen ist man sowieso grad mit der Sache beschäftigt zum anderen muss man dann nur 1x die Theorie machen! Weil wenn du erstmal eine Zeit Autofahrer warst und dann nochmal die Führerscheinschulbank drücke willst, garantiere ich dir das du mit Sicherheit bei der einen oder anderen Frage daneben liegst.

» LucaToni » Beiträge: 593 » Talkpoints: -1,13 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich würd es immer direkt zusammen machen. Nicht nur wegen des Geldes sonder auch wegen der Motivation. Viele die ich kenne, die nach dem Autoführerschein irgendwann noch den Lappen fürs Motorrad machen wollten, haben dies nicht gemacht. Einige sind dann schon mit dem einen Führerschein zufrieden, bei einigen fehlt einfach die Zeit und andere können sich nicht mehr für die Theoriestunden, Fahrten und die Prüfungen aufrappeln.

Da wird dann aus "mit spätestens 30 hab ich den Führerschein" irgendwann 35, 40 und dann gar nicht mehr :wink:

Benutzeravatar

» Sonty » Beiträge: 2006 » Talkpoints: 21,17 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Die Frage ob man alles zusammen machen sollte oder zuerst den Autoführerschein und dann den Motorradführerschein ist garnichtmal so leicht. Dabei denke ich mal kommt es auf den einzelnen an. Beide gleichzeitig zu machen kann zwar das Gesamtpaket deutlich billiger machen, doch mich würde so was recht überfordern. Klar kommt dir das finanziell zu gute, doch bei einem erhöhtem Stressfaktor würde ich das nicht in Kauf nehmen.

Benutzeravatar

» loolek » Beiträge: 400 » Talkpoints: 2,78 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Also diese frage hat sich bei mir persönlich von vorn herein geklärt. Mit 16 hab ich den A1 Führerschein gemacht, dann ebenfalls mit 16 Klasse b (Modellversuch begleitendes Fahren ab 17), nun bin ich 17 und mache Klasse E (Auto + Anhänger über 3,5 Tonnen) werde in knapp 7 Monaten 18 und werde dann im März mit Klasse A beginnen. Wer natürlich nicht schon mit 17 seinen Autoführerschein machen will, dem empfehle ich beides zusammen zu machen.

» |KlaiinKarl| » Beiträge: 4 » Talkpoints: 1,30 »


Ich rate dir auf jeden Fall alle beide auf einmal zu machen, denn dabei kannst du wie hier alle anderen ja bestätigen viel Geld einsparen.

Ich hatte mir das auch überlegt, aber ich musste dann feststellen, dass gerade mal genug Geld da ist um den normalen Führerschein zu machen, also ist der andere Traum gleich wieder geplatzt, aber wenn dann hätte ich auch beides auf einmal gemacht.

Außerdem ist man dann auch mehr in dem ganzen Fahrschulen Ding drin. Mit Theorie und allem drum und dran!

Benutzeravatar

» evopso » Beiträge: 95 » Talkpoints: 1,70 »



Also ich hatte den Autoführerschein und den Motorradführerschein getrennt von einander gemacht, weil ich mich erst zu spät für den Motorradführerschein entschieden hatte und da war ich eben schon fast mit dem Autoführerschein fertig. Aber prinzipiell kommt man natürlich günstiger weg, wenn man beide zusammen macht, da man alleine schon nur einmal die Anmeldegebühr bei der Fahrschule zahlen muss.

Nachteile sehe ich darin jetzt keine, sondern eher nur Vorteile. Wenn man den Autoführerschein parallel zum Motorradführerschein macht, dann kennt man es ich ja auf jeden Fall besser im Straßenverkehr aus und ist darin noch geübter (sag ich jetzt mal), als würde man den Motorradführerschein erst nach einem Jahr oder so machen. Außerdem muss man erstens nur einmal die Anmledegebührin der Fahrschule zahlen und zweitens kann man die theoretischen Prüfungen gleichzeitig absolvieren, was wiederum eine Ersparnis von 60 Euro macht.

Könnte ich mich noch einmal entscheiden, so würde ich beides zusammen machen, da ich dadurch garantiert 200 Euro gespart hätte. Aber im Nachhinein ist man natürlich immer schlauer. Es kann aber auch sein, dass man die Anmeldegebühr erlassen bekommt, wenn man bei dieser Fahrschule schon den Führerschein für Klasse B gemacht hat. Aber das kommt ja auf die Fahrschule an und ist unterschiedlich.

Benutzeravatar

» Chiquitalina » Beiträge: 2328 » Talkpoints: 0,87 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Chiquitalina hat geschrieben:Nachteile sehe ich darin jetzt keine, sondern eher nur Vorteile. Wenn man den Autoführerschein parallel zum Motorradführerschein macht, dann kennt mans ich ja auf jeden Fall besser im Straßenverkehr aus und ist darin noch geübter (sag ich jetzt mal), als würde man den Motorradführerschein erst nach einem Jahr oder so machen.

Dem bin ich anderer Meinung. Wenn man den Motorradführerschein erst nach dem Autoführerschein macht, hat man schon mal Zeit mit dem Auto Erfahrungen im Straßenverkehr zu sammeln.

Man hat eher viel weniger Erfahrung wenn man beides parallel macht, da man ja davor keine Zeit hat Fahrpraxis zu sammeln, abgesehen von den paar Autopraxisstunden, die man in der Fahrschule macht

» Mojo01 » Beiträge: 21 » Talkpoints: 0,09 »


Mir ging es genauso wie Chiquitalina, auch ich habe mich erst spät für den Motorradführerschein entschieden. Das ganze hat dann natürlich etwas mehr Geld gekostet. Die Anmeldegebühr habe ich erlassen bekommen, weil ich ja schon vorher bei dieser Fahrschule Auto gemacht habe. Die waren dann so kulant und haben mir da etwas Kosten erspart. Trotzdem musste ich noch einmal Theorieunterricht nehmen und auch die Prüfung komplett neuschreiben. Das war zum Glück noch kein Problem, ich musste eigentlich nichts mehr lernen und konnte trotzdem die Bögen ohne Fehler ausfüllen. Der Unterricht hat auch irgendwie Spaß gemacht, weil ich quasi schon alles gewusst habe aber die Geschichten von den Fahrlehrern immer lustig sind.

Bei der Praxis fand ich es aber ganz gut, dass ich da schon länger Auto gefahren bin. So hat man etwas Routine im Straßenverkehr und kann sich mehr auf die Besonderheiten vom Motorrad konzentrieren. Wenn man jedoch zu lange aus der Fahrschule draußen ist, muss man viele Dinge wieder komplett neu lernen, die bei der praktischen Prüfung wichtig sind, aber die man im Alltag nie macht (z.B. "sichtbar" in den Spiegel schaun beim Abbiegen, damit es der Prüfer sieht).

Wenn ich nochmal die Wahl hätte, würde ich zusammen die Theorie machen und Praxis für Motorrad ein paar Wochen nachdem man die Autoprüfung bestanden hat und man schon etwas im Straßenverkehr unterwegs ist. Wenn man beides gleichzeitig macht kommt man wahrscheinlich nur durcheinander. So hat man eigentlich die Vorteile von beiden Varianten bestmöglich kombiniert.

» Weasel_ » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Zurück zu Auto & Motorrad

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^