MP3´s in Bilder umwandeln - ein neuer Weg des Filesharing?

vom 16.08.2008, 13:54 Uhr

Ist eine neue Art des Filesharings geboren, oder ist es nur eine witzige Entdeckung, die bei den meisten Internetusern ein Lächeln auf das Gesicht zaubert? Ich gehöre aber definitiv zu den Usern, die bei der Entdeckung gelächelt haben und sich gefragt haben, warum keiner schon früher auf die Idee gekommen ist. Es gibt eine – erschreckend simple – Möglichkeit MP3´s in Form von Bildern zu verschicken. Jeder kann es ausprobieren und feststellen wie einfach es ist. Auch ich habe es probiert und mich gewundert.

Zuerst nehmt eine Lizenz freie mp3-Datei z.B. eine eigene Aufnahme oder ein frei im Internet verwendbarer Sound oder Musiktrack. Nun ändert ihr die Dateiendung von mp3 auf RAW, zwar meckert der PC jetzt, aber bisher habt ihr alles richtig gemacht. Nun braucht ihr ein Grafikprogramm dass RAW-Dateien lesen kann, hier könnt ihr die kostenlose 30Tage Version von Photoshop 3 runtergeladen werden. Nun öffnet man die RAW-Datei und speichert diese als PNG ab. Fertig. Die Bilddatei ist genauso groß wie die mp3-Datei, so dass keine Probleme auftreten sollten. Um aus einem grau/weißen Bild wieder eine mp3-Datei zu machen, öffnet man die PNG, speichert diese als RAW ab, und benennt diese auf dem Desktop wieder als mp3 um.Der ganze Vorgang dauert kaum eine Minute.

Doch sollte man dies nicht als neue Möglichkeit des Filesharings sehen und vor allem nicht missbrauchen, den es ist nur eine nette Spielerei mit der man Freunde beeindrucken kann. Was haltet ihr davon, und funktioniert es bei euch? Ich hatte keine Probleme, und bei mir funktioniert es 100% !

» eZe » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Midgaardslang am 16.08.2008, 15:24, insgesamt 2-mal geändert. Zeige Beitragsversionen


Naja ich denke es verstößt auch trotzdem gegen das Urheberrecht, auch wenn das Format verändert wurde. Folglich bringt das nicht so viel und die Files können ganz normal auch so angeboten werden. Denn wenn man seine Dateinen auf den Markt anderen zugänglich machen will, sollte der Dateiname natürlich immer noch passend sein.

Und für mögliche Fahnder oder sonstiges ist das auch nicht schwerer. Demnach alles nicht sehr sinnvoll. Da ist immer noch wesentlich einfacher sich die Dateien so zu besorgen ;) Noch einfacher ist es übrigens, die armen Künsteler und Schauspieler etc. zu beachten und alles legal zu erwerben. :wink:

lg

» Yvianne » Beiträge: 44 » Talkpoints: 0,21 »


Hallöchen,

diese Idee ist meines Wissens nicht besonders neu und außerdem auch nicht wirklich toll umgesetzt.

Sicherheitstools wie meines Wissen zum Beispiel auch die Steganos Security Suite (falls es sie noch gibt) können schon lange sensible Dateien in Bilder oder auch Musikdateien verstecken.

Was mich um Ehrlich zu sein wundert ist, dass die Methode, so wie du sie beschreibst funktioniert/funktionieren soll und ich zweifele jetzt nicht an deiner Glaubwürdigkeit, nur mir war zwar bekannt, dass PNG kein verlustbehaftetes komprimiertes Bildformat ist, aber dass es die Ausgangsdaten völlig wiederherstellbar speichert verwundert mich schon.

Benutzeravatar

» erklaerbaer » Beiträge: 376 » Talkpoints: -0,66 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Naja, ich find das Ganze doch eher umständlich. Klar, es is wiedermal ein neuer Weg, kostenlos Musik zu bekommen. Aber bei der Vielzahl an Filesharing Programmen wirds denk ich noch ein paar Jahre dauern, bis sich diese Technik durchsetzt, wenn das überhaupt der Fall sein wird.

Ich nutze zZ Napster als Flatrate. Kann nicht klagen darüber, für 9,99 € im Monat die Musik die ich will herunterzuladen ohne ein schlechtes Gewissen oder Angst haben zu müssen. Ein paar meiner Freunde wurden durch einen netten Brief der Staatsanwaltschaft überrascht und nutzen das Angebot jetzt auch schon.

Der DRM von Windows mag sicher einige abschrecken aber auch dafür gibts Lösungen ;) Und wer ganz schlau is, teilt sich die Flatrate mit 2 Freunden, da für 1 Account 3 PC´s zugelassen sind. 3,33 € für uneingeschränkten Musikgenuss sin nun wirklich nich viel :)

Benutzeravatar

» PpZ » Beiträge: 8 » Talkpoints: 0,00 »



Ich verstehe nicht so ganz was es bewirken soll die MP3s vorher in Bilddateien umzuwandeln, rechtlich bleibt das ganze natürlich immer noch illegal, sofern man gegen die Urheberrechte verstößt. Außerdem ist das ganze irgendwie relativ umständlich. :shock:

Ich wäre dankbar wenn mir mal bitte einer einen brauchbaren Verwendungszweck für das Ganze liefern kann. :D

» Haufenjoe » Beiträge: 272 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich glaube nicht, dass dies ein neuer Weg ist den Urheberrechten auszuweichen, denn ob man jetzt eine Geschützte .mp3 Datei, oder eben genau diese mp3 Datei als .png im Internet verteilt, das macht keinen Unterschied. Zudem kommt, dass dieser Trick vermutlich nicht sehr lange unentdeckt bleiben wird.

Somit glaube ich man kann sich die Arbeit dafür einfach sparen und man kann, wenn man denn möchte die Musik weiterhin illegal verbreiten. Auch wenn ich davon kein Fan bin.

Zum Verwendungszweck: Ich glaube das ganze ist "sinnlos :D.

» cdvxdMAN » Beiträge: 25 » Talkpoints: 0,16 »


Hallo!

Ich denke, dass das ganze gar nicht so sinnlos ist. Natürlich kann man damit keine Urheberrechte umgehen, aber es ist sicherlich auffäliger, wenn man sich ein MP3 Album runterlädt als wenn man sich ein "png Fotoalbum" runterlädt. Außerdem können die Musikdateien dadurch viel effektiver verbreitet werden. Zum Beispiel auf diesen Seiten auf denen man Bilder hochladen kann und dann einen Link dazu zum verschicken kriegt oder wenn man so ein png-File auf einer Homepage hat und diese dann ganz einfach per Google Bilder auffindbar ist.

Natürlich würde sich das rumsprechen und "Fahnder" würden auch in die Richtung untersuchen, jedoch gäbe es wieder eine breitere Masse an Möglichkeiten illegale Musik zu verbreiten, da man jetzt zum Beispiel nicht nur die p2p-Netzwerke durchsuchen müsste, sondern auch Bilder von normalen Websiten oder ähnliches.

Ich habe mal ausprobiert ob das mit dem Umwandeln wirklich so klappt. Und Ja es klappt, man braucht nicht einmal Photoshop, wenn man bei Windows einstellt, dass Dateiendungen immer angezeigt bleiben. So kann man die Dateiendung problemlos von .wma/.mp3 in .png umschreiben oder umgekehrt.

Meiner Meinung nach ist diese Methode gar nicht so dumm wie sie auf den ersten Blick scheint.

Viele Grüße

Benutzeravatar

» Fetti » Beiträge: 51 » Talkpoints: 0,03 »



Zurück zu Computer & Internet

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron