Ab wann ins Hochbett ?

vom 21.07.2008, 16:43 Uhr

Huuhuuuu,
ich würde gerne mal wissen, ob wann ihr euren Kinder so ein Hochbett oder eben nur ein halb hohes zugetraut habt. Die kleine von meiner Freundin ist jetzt 4 Jahre alt und hat so ein halb hohes Hochbett bekommen. Ich bin ein wenig der Meinung dass es noch etwas früh ist. Nun kamen sogar schon meine Schwiegereltern an und meinten sie hätten da ein ganz tolles gesehen.Mein Sohn ist schließlich erst 3 und da finde ich es definitiv zu früh, auch wenn sich mein kleiner wohl sehr darüber freuen würde.

Wie ist das bei euch so?

Benutzeravatar

» Stern2812 » Beiträge: 421 » Talkpoints: -0,67 » Auszeichnung für 100 Beiträge



huhuu zurück,

Wir haben auch so ein Hochbett seitdem unser Sohn 4 Jahre alt ist.. Wir sind super zufrieden damit und haben es jetzt noch mit einem Schreibtisch erweitert.. Aber ich kann deine Bedenken verstehen. Die hatte ich nämlich auch.

Auf was Ihr beim Kauf achten solltet ist das es von vorn mit einem Sicherheitsbrett versehen ist. Das heißt das es viel höher ist als die Matratze und eventuell mit einer Rutsche versehen ist. Denn die Leiter runter zu steigen ist halt relativ schwierig mit drei. Was auch noch zur Sicherheit beiträgt ist so ein Himmel der aussieht wie ein großer Bogen. Den hatten wir aber auch nicht, aber eine Bekannte von uns.

» Speedy1978 » Beiträge: 19 » Talkpoints: 0,56 »


Mein Sohn fand ein Hochbett auch schon mit 3 Jahren toll. Allerdings hat er während unserer Kur festgestellt, dass es nicht so praktisch, da man ja auch allein hoch und runter klettern muss. Seit er 4 1/4 ist hat er nun ein halbhohes Stockbett, das ist 1,05 m hoch.

Beim Kauf habe ich auf einige Dinge Wert gelegt: Zunächst haben wir schon im Geschäft ausprobiert, ob mein Sohn da allein hoch und wieder herunter klettern kann. Dabei hatte ich dann auch den Eindruck, dass das Bett auch freistehend sehr stabil ist. Da schon eine Matratze in dem Bett lag, habe ich auch darauf geachtet, dass der Oberkante des Geländers deutlich untern der Oberkante der Matratze lag und die Spalten zwischen dem Geländer nicht zu breit sind (Klemmgefahr). Die Leiter ist bei uns vollständig in das Bett integriert, das ist auf jeden Fall bei Kinder sinnvoll.

So ein halbhohes Bett ist schon eine schöne Sache, da man darunter noch jede Menge Raum zum Spielen hat.

» JotJot » Beiträge: 14093 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Wir hatten damals auch so ein halbhohes Hochbett für unseren Sohn, allerdings gefiel mir die steile Leiter nicht, weswegen wir uns eine "Trittleiter", so wie es bei Bodenluken oft ist, besorgt hatten. Die wurde schräg ans Bett gestellt, auch hatten wir immer eine Matratze extra unter dem Bett, entweder als "Sofa" oder wenn er krank war, dann konnte er da schlafen, dann fand ich das Hochbett nämlich auch oft nicht so praktisch.

Und was den Bogenhimmel betrifft, da wüsste ich jetzt nicht, wo da eine erhöhte Sicherheit ist. Allerdings hatte mein Sohn mal die Idee, dass wir sein Kinderzelt dort oben aufbauen könnten und er so in einer Höhle schlafen kann.

Ich denke mal, du kennst dein Kind am Besten, wenn du meinst, dass er die Leiter hoch und runter kommt, ohne dass du ständig daneben stehen mußt, dann ist er auch alt genug für ein Hochbett.

Und wenn deine Schwiegereltern eins schenken wollen, dann lass sie doch, wenn es deinem Lütten zu hoch ist, dann schläft er eben unten drunter auf der Matratze und ihr benutzt es in der Übergangsphase als Regal.

Benutzeravatar

» akasakura » Beiträge: 2648 » Talkpoints: 3,94 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Hallo,

3 Jahre finde ich eigentlich nicht zu früh. Wir möchten unserem Sohn nächstes Jahr auch zum dritten Geburtstag ein Hochbett kaufen. Ein Halbhohes reicht ja auch völlig aus. Die Hochbetten haben ja alle eine absperrung das die Kinder nicht raus fallen können. Mein Neffe hat sein Hochbett zum vierten Geburtstag bekommen, und er findet dás Bett auch ganz toll.

Wir waren letzens im Möbelgeschäft, und mein Sohn ist auch bei jedem Bett hoch geklettert, funktioniert also schon sehr gut. Man kann den kleinen ruhig etwas zutrauen. :wink:

» herrmausi » Beiträge: 916 » Talkpoints: -0,19 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Hallöchen,

mein Sohnemann hat mit swm 4 Geburtstag ein Hochbett von Flexa, da wir uns zuvor zuerst erkundigt hatten, welches am besten ist. Viele waren in den Möbelhäusern nicht stabil genug, d.h. sie wackelten ein wenig und ich wollte ein schönes stabiles Bett haben, bei dem ich keine Angst haben muss, das mein Kind hinterher wenn es mal rumtobt runterfällt, bzw. das Bett kippt oder umfällt.

Da die Betten von Flexa sehr teuer sind, haben wir uns bei den Kleinanzeigen im Internet schlau gemacht und fanden auch schnell im Umkreis eine Anzeige von einem fast nagelneuen Bettgestell von Flexa, das man halbhoch oder ganz hoch aufbauen kann.

Mein Sohn hat diese "Idee" mit dem Hochbett bei einem anderen Kind zuhause gesehen und da er sowieso ein kleines Zimmer hat, haben wir gleich gewechselt auf das Hochbett. Er durfte sich aussuchen wie hoch es aufgebaut wird und er wollte es gleich hoch haben. Vom ersten Tag an hat es super geklappt und seitdem kann er nicht mehr "ohne" sein geliebtes Hochbett.

Ihr solltet darauf achten, das das Bett außenherum gesichert ist mit Brettern (bzw. einem Gestell) sodass das Kind nicht herausfallen kann. Dieses Gestell (bei uns ist es aus Holz) ist nochmals gut hoch, sodass er wenn er sich dreht, nicht herauskullern kann. Auch gibt es z.B. von Flexa verschiedene Leitern, d.h. eine schräge und eine schmale, eine mit mehr Sprossen, eine mit weniger Sprossen. Flexa bietet sehr viele verschiedene Arten der Hochbetten und bietet verschiedene Serien, die sich verbinden lassen, sodass es nicht nur eine Leiter gibt, sondern eben für jedes Alter altersgerechte Möbel hergestellt werden, die kombinierbar sind,

Hatte anfangs auch meine Bedenken, doch mein Sohn weiß, was er zu unterlassen hat und wenn er dies nicht einhällt, dann muss er mit den Konsequenzen leben. Bisjetzt ist noch nie etwas passiert, doch er hat bei seinem Freund live erlebt, was passieren kann, wenn man die Treppe nicht richtig herunter steigt oder eben am Bettende aussteigen möchte. Dann kullert man eben vom Bett herunter und tut sich weh. Seitdem ist er auch vorsichtiger geworden und rast nicht mehr wie ein Wilder die Treppe hinunter, sonder steigt Stufe für Stufe runter!

Unter 4 Jahren würde ich noch kein Hochbett emfpehlen um ehrlich zu sein, denn es kann schon viel passieren, wenn man unachtsam ist und je älter man wird, desto weniger Unsinn machen die Kinder habe ich bei meinem Sohn bislang bemerkt. Aber da ist jedes Kind eben verschieden.

lieben Gruß,
SybeX

Benutzeravatar

» SybeX » Beiträge: 3894 » Talkpoints: 10,17 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Meine Mädels haben vor etwa einem halben Jahr ein Doppelhochbett bekommen, da waren sie so 3 1/2 Jahre alt. Haben es über Ebay für 1-, Euro gekauft. Die erste Zeit haben beide nur unten geschlafen, aber schon nach ein paar Tagen wollten beide oben schlafen. Unsere Leiter wird am Bett eingehängt, ist aber so eine steile Leiter.

Bis jetzt gab es aber noch keine Unfälle, weder mit der Leiter, noch sind sie runter gefallen. Meine Mädels wissen aber auch, das dort oben nicht getobt und gesprungen wird, und es klappt sehr gut. Wie oben schon erwähnt, muss man schauen, das die Pfosten schön dick und stabil sind. Unter 3 jahren würde ich kein Hochbett kaufen, aber ab 3 - 3 1/2 Jharen ist es meiner Meinung nach ok.

Benutzeravatar

» pepsi77 » Beiträge: 1634 » Talkpoints: 9,55 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Hallo,
also mein Sohn bekam sein Hochbett mit 5 Jahren, er hatte sich damals darüber riesig gefreut. Besonders sinnvoll sind Hochbetten in kleineren zimmern, weil so ein bett in einem kleinen zimmer ja meistens den meisten platz einnimmt. Und wenn man dann ein Hochbett hat, finden unter dem Hochbett dann locker 2 große schränke platz- Sicherlich hätte man auch einen Schreibtisch darunter stellen können, aber dafür ist der platz meiner Meinung nach doch zu dunkel. Ein Schreibtisch gehört meiner Meinung nach direkt vors Fenster, weil es dort schön hell ist.

Aber mit dem Hochbett anfangen hätte man auch schon früher, 4 Jahre halte ich durchaus für vertretbar, kommt aber auch immer auf das Kind an, wieweit es entwickelt ist. Das können nur die Eltern für das Kind entscheiden, ob es ihrer Meinung nach schon weit genug entwickelt ist für ein Hochbett.

» Taxi » Beiträge: 154 » Talkpoints: 0,54 » Auszeichnung für 100 Beiträge


MEine Erfahrung sagt mir, dass man sich leider auch auf die artigsten Kinder nicht 100% verlassen kann und bei z.B. Besuch mal der Gaul mit ihnen durchgehen kann. Dann wird eben doch mal darauf getobt und gesprungen...

Meine Töchter haben ein Hochbett, und beide sind, als sie krank waren, schon übel von der Leiter gerutscht und haben sich dabei sehr weh getan. Außerdem finde ich es bei den hohen Hochbetten unangenehm, dass ich mein Kind nicht einfach so knudddeln kann und das Bettwäschengewechsele immer so ein Aufwand ist.

Am meisten hat mich aber die Geschichte des Arbeitskollegen meiner Mutter schockiert: DIe Tochter ist beim schlafen durch die Leiteröffnung gerutscht und hat einen lebensgefährlichen Milzriss erlitten und eine Nierenquetschung. Meine Töchter möchten gerne neue Betten, und ich kaufe beiden ein niedriges Bett, denn für Milzrisse sind sie mir beide zu klein!:(

Benutzeravatar

» Karen 1 » Beiträge: 1359 » Talkpoints: 1,54 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Unser Sohn hat mir 2,5 Jahren solch ein halbhohes Hochbett zu Weihnachten bekommen, auch Spielbett genannt!

Wir haben uns für eines der Marke Thuka entschieden! Die sind zwar um einiges teurer als die von IKEA oder anderen Möbelhäusern aber dafür auch wesentlich stabilder und langlebiger! Außerdem haben wir eine 5 jährige Nachkauf-Garantie bei dem Bett was sehr sinnvoll ist da sich die Bedürfnisse der Kids immer wieder ändern! Bei diesem Bett gibt es fast unendlich viele Möglichkeiten es aufzubauen und zu gestalten!

Die 2,5 Jahre mögen jetzt für viele als zu jung erscheinen aber ich denke das 2,5 Jahre nicht immer gleich 2,5 Jahre sind und man das Alter immer wieder individuell bestimmen sollte ab wann ein Kind in ein Hochbett darf! Für unseren Sohn war es richtig, wir haben es bis heute nicht einmal bereut! Mitlerweile ist er 3,5 Jahre alt! Ich muss zugeben das ich Anfangs dennoch eine zweite Matratze vor das Bett gelegt habe für den Notfall aber diese ist niemals zum Einsatz gekommen.

» Naddi » Beiträge: 200 » Talkpoints: 0,16 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^