Biographie Karl Benz

vom 25.06.2008, 08:33 Uhr

Hi, hier eine kleine Zusammenfassung zu Karl Benz. Sie ist wie ihr bald feststellen werdet nicht nur nach Jahren sortiert, sondern auch noch nach: Biographie sowie Karl Benz als Unternehmer/ Ingenieur sortiert, was das verstehen deutlich erleichtert, da sich sonst einige Sachen überschneiden würden, die nichts mit einander zu tun haben.

Karl Benz Biographie:

Am 25. November 1844 wurde Karl Benz in Karlsruhe geboren, sein Vater, Georg Benz war Lokomotivführer und seine Mutter, Josefine Benz Hausfrau. Karls Vater stirbt 2 Jahre nach dessen Geburt, doch kümmert sich Karls Mutter trotz schlechter finanzieller Lage für ein gute Ausbildung. Er studiert in Karlsruhe Maschinenbau und macht anschließend ein 2-jähriges Praktikum bei einer Maschinenbaugesellschaft (ebenfalls in Karlsruhe). Im Jahre 1872 heiratet Karl Benz Bertha Ringer, und wird später 5 Kinder mit ihr haben. Seine Frau war übrigens sehr stark an den Erfolgen ihres Mannes beteiligt, da sie ihren Mann im schweren Zeiten immer sehr stark unterstützt. Und am 4. April 1929 stirbt Karl Friedrich Benz dann in Ladenburg.

als Unternehmer:

Karl Benz legte zusammen mit Gottlieb Daimler den Grundstein für den motorisierten Verkehr. 1871 gründete er mit Hilfe von August Ritter seine ersten Firma in Mannheim. Diesen zahlte er aber später aus, da dieser unzuverlässig ist. Und führte Unternehmen selbst weiter. 1882 wandelte das Ehepaar Benz das Unternehmen mit der Unterstützung von Banken, Geldgebern und Teilhabern in eine Aktiengesellschaft (Gasmotoren-Fabrik Mannheim) um. An der er dann mit 5% beteiligt war.

Im Jahre 1883 verlässt er das junge Unternehmen, da Teilhaber versuchen Einfluss auf seine Konstruktionen auszuüben. Im Oktober 1883 gründet Benz zusammen mit Max Rose und Friedrich Wilhelm Esslinger die Firma „Benz & Co Reihnische Gasmotoren-Fabrik“ in Mannheim. Im November 1890 Gründet Gottlieb Daimler die Firma „Daimler-Motoren-Gesellschaft“ ,die später Mercedes heißen wird). Da die Nachfrage an Motoren stetig stieg, musste die Firma in ein neues Firmengebäude ziehen.

wurde die Reihnische Gasmotoren-Fabrik zur zweitgrößten Motorenfabrik Deutschlands (dieses geschah auch durch den Eintritt der Gesellschafter Friedrich von Fischer und Julius Ganß). Der Durchbruch geschah dann 1894-1901 mit dem „Velo“ (ein preisgünstiges und leichtes Automobil). Das „Velo“ wurde dann auch gleich als erster Serienwagen produziert, und zwar 1200 mal. Die Firma „Benz und Co.“ wuchs bis Ende des 19 Jahrhundert zum weltweit größten Automobilhersteller der Welt auf. In den Jahren 1890-1899 stieg die Arbeiterzahl von 50 auf 430 Mitarbeitern.

Am 24. Januar 1903 beendete Benz seine Tätigkeit in der Firma und tritt in den Aufsichtsrat ein. Woraufhin seine beiden Söhne Eugen und Richard ebenfalls aus der Firma schieden. 1904 kehrt Richard als Betriebsleiter des Personenwagenbaus zurück. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden 3480 Benz Motorwagen verkauft. 1906 gründet Karl Benz die Firma „Karl Benz Söhne“ in Ladenburg, deren Inhaber er zusammen mit Karl und Eugen wurde.

In den ersten 25 Jahren werden ca. 350 Karl Benz Söhne- Fahrzeuge hergestellt und verkauft. 1912 schied Karl Benz aus dem Unternehmen aus, und überließ Eugen und Richard die Führung. Später werden neue Betriebswege entdeckt, wie z.B. das die Benz Söhne- Fahrzeuge nach England verkauft werden, und dort als Taxen eingesetzt werden. 1923 wird das letzte Fahrzeug hergestellt. 1926 findet dann der Zusammenschluss zwischen der „Daimler Motoren- Gesellschaft“ und der „Benz & Co.“ Firma zu „Daimler-Benz AG“ ( später „Mercedes Benz“) statt.

als Ingenieur:

Karl Benz beschäftigt sich für eine neue Existenzgrundlage mit Zweitaktmotoren. 1879 erfindet er den erster Motor, der mit dem Zweitaktprinzip arbeitet, der dann nach 2-jähriger Entwicklungszeit endlich zufrieden stellend funktioniert. In seine Erfinderkarriere meldete Benz zahlreiche grundlegende Patente an. 1883 entwickelt Benz den Otto-Motor weiter, der zuvor nicht ganz perfekt arbeitete. Karl Benz bekam später eine Lizenz für den Bau von Gasmotoren, welche er einige Zeit später auch verkauft. In den nächsten Jahren widmete er sich der Entwicklung seines Wagenmotors.Finanziell gesichert begann er dann mit der Konstruktion eines Fahrzeugs mit Viertaktmotor. 1886 erhält er ein Patent auf seinen „Benz Patent-Motorwagen, und stellt ihn der Öffentlichkeit vor, die zunächst nicht sehr leicht zu überreden war, sich in ein solches (bis dahin unbekanntes Fahrzeug zu setzen).

In den Jahren 1885-1887 entwickelte Benz 3 Versionen des Dreirads. Und mit einem dieser „Dreiräder“ machte Bertha Benz (ohne das Wissen ihres Mannes) 1888 die erste Fernfahrt der Geschichte, um die Sicherheit des Fahrzeuges der Bevölkerung zu beweisen. 1893 führt Karl Benz die Achsenlenkung in Kraftwagenbau ein, die auch für heutige Autos noch benutzt wird. Und im Jahre 1896 entwickelt er den Contra-Motor.

» mo.ritz » Beiträge: 5 » Talkpoints: 1,02 »



Vielen Dank für diese informative und anschauliche Aufstellung. Ich fand es sehr spannend zu lesen. Karl Benz war schon eine sehr interessante Persönlichkeit seiner Zeit. Auch wenn ich viele Dinge schon wusste, fand ich es doch sehr spannend zu lesen, was du geschrieben hast, weil es doch auch neue Informationen für mich gab.

» Barbara Ann » Beiträge: 28718 » Talkpoints: 32,77 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^