Dorade aus dem Backofen

vom 16.06.2008, 17:27 Uhr

Für 4 Personen benötigt man:
1 küchenfertige Dorade
Salz
2 gehackte Knoblauchzehen
1 Bund gehackte Petersilie
4 EL Paniermehl
100ml Olivenöl
2 Biozitronen

Zuallererst den Ofen auf 220° C ( bei Umluft 200°C) vorheizen. Nun den Fisch waschen, entschuppen und trockentupfen. Jetzt das Innere und Äußere salzen. Die Hälfte des zerhackten Knoblauchs mit 1 EL gehackter Petersilie mischen und in den Fisch füllen. Die restliche Petersilie, den Knoblauch, das Paniermehl und das Öl mischen. Sodann die Zitronen in Scheiben schneiden und 4 von den Scheiben halbieren. Jetzt den Fisch auf der Oberseite viermal schräg zu den Hauptgräten anschneiden und die halbierten Zitronen einstecken.

Die Hälfte der Ölmischung in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben, den Rest sowie die restlichen Zitronenscheiben auf dem Fisch verteilen. Im Backofen ca. 30 Minuten backen.

» animal painting » Beiträge: 110 » Talkpoints: 0,94 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich würde mich ja gerne mal an ein anderes Fischgericht als Fischstäbchen und Konsorten wagen. Als ich las, dass du küchenfertigen Fisch verwendest, freute ich mich schon auf ein einfaches Rezept. Wenn die Dorade aber doch bereits küchenfertig ist, warum muss man sie dann noch entschuppen? Wie geht das mit dem Entschuppen?

» LittleSister » Beiträge: 10426 » Talkpoints: -11,85 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Mir fehlt so ein wenig bei dem Rezept die mediterrane Note. Ich muss nämlich gestehen, dass ich Dorade mit Kräutern wie Oregano, Rosmarin oder Thymian schon ganz nett finde. Außerdem geben die Kräuter einen schönen Kontrast zu den Zitronenscheiben ab.

Ich finde eine Dorade auch zu wenig für vier Personen. Also ich persönlich habe oftmals schon alleine eine Dorade gegessen. Natürlich kommt es auf die Größe an, aber so riesig sind Doraden nicht. Daher würde ich entweder mit einer Dorade auf zwei Personen oder mit einer Dorade pro Person planen.

In die Ölmischung kann man meiner Meinung nach auf einen kleinen Löffel Senf geben. Das gibt der Mischung noch einmal ein gewisses Etwas, ist nicht zu dominant, da man sparsam mit dem Senf umgeht und es passt grundsätzlich wunderbar zu Fisch, insbesondere wenn er eine Paniermehlkruste aufweist, die hier ja scheinbar gegeben ist.

Bei küchenfertigen Doraden brauch man eigentlich nicht zu entschuppen. Da kann man die Haut mitessen. Kauft man aber ganze Doraden, dann muss man sie gegebenenfalls entschuppen. Dazu reicht ein stumpfes Messer mit dem man von der Schwanzflosse Richtung Kopf die Schuppen "abschrubbelt". Dabei muss man aber vorsichtig sein, denn die Dorade ist ein recht dünnhäutiger Fisch. Wenn sich jemand überhaupt nicht ans Entschuppen wagen will, es gibt im Handel auch Entschupper oder man kann die Schuppen auch beim Fischhändler entfernen lassen.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12113 » Talkpoints: 42,41 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^