Spiegel im Todesfall abhängen

vom 07.06.2007, 23:39 Uhr

Ich habe es eben gerade wieder einmal in einem Film gesehen.

Da war der Lebenspartner einer Frau verstorben und sie hat in der Wohnung die Spiegel mit Tüchern abgehängt. Mir kommt dieser Brauch auch irgendwie bekannt vor, aber dennoch ist mir aufgefallen, dass ich eigentlich nichts darüber weiß.

Kennt das vielleicht jemand von Euch? Woher stammt der Brauch?
Was ist der genaue Hintergrund, warum man es macht?

Ich freue mich auf Eure Antworten,
Eure kruemelfrau

Benutzeravatar

» kruemelfrau » Beiträge: 825 » Talkpoints: 6,91 » Auszeichnung für 500 Beiträge



kenne sowas auch nicht, hört sich nach aberglauben an...
so in die richtung von Teufel und Geister.

mfg
Lumpy

Benutzeravatar

» Lumpy » Beiträge: 492 » Talkpoints: -0,39 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich meine mich erinnern zu können, dass das ein jüdischer Brauch ist und sich verbreitet hat....man macht das glaub ich, um die Seele des Toten nicht im Totenzimmer festzuhalten und ihr den Schritt in das Jenseits zu ermöglichen

Benutzeravatar

» Cala » Beiträge: 1641 » Talkpoints: -0,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Aufgrund des Glaubens in früheren Zeiten dachte man, dass das Spiegelbild Teil der Seele ist, deshalbe betrachtete man lange Zeit Spiegel und andere reflektierende Oberflächen (wie Wasser) als Seelenfänger oder Tore in die Welt der Geister.

Die kelten wurden sogar mit ihren Spiegeln begraben, da man dort ihre Seelen vermutete.
In Asien behaupten die Menschen sagen, dass sich alles abspielt wie ein Abbild oder Reflexion im Spiegel.Die Wahrheit wird "von Angesicht zu Angesicht" offenbart.

Aber alles began mit dem berühmten Mythos des Dionysos, dessen Seele von den Titanen in einem Spiegel gefangen wurde, und des Narkissos, dessen Seele durch seine Reflektion auf dem Wasserspiegel festgehalten wurde. Donysos spielt in der griechischen Mythologie eine grosse Rolle auch in der Erschaffung des Menschen.

Früher war es eine gängige Praxis, vor dem Gesicht einer sterbenden oder verstorbenen Person einen Spiegel zu halten, nein nicht um den Atem zu kontrollieren sondern die Seele einzufangen und sie unter Umständen mit zu begraben.In deutschen Volkslgenden nennt man das Reich der Toten auch Halle der Spiegel.

In islamisch Orientierten Ländern wird das Spiegelbild des Mondes auf erkrankte Stellen reflektiert und soll eine heilenden Wirkung haben. In Ägypten wir ein gleiches Wort für Spiegel und Leben benutzt.

Der Hintergrund wieso die Spiegel in unseren Breiten abgedeckt werden, hat diese geschichtlichen Hintergründe. Nämlich die Christen glauben dass die Seele den Körper durch Mund oder Nase verlässt und deise Prozedur dauert insgesamt 40 Tage. Deshalb sollten die Spiegel in der gewöhnten Umgebung des verstorbenen abgedeckt dein um ihm bzw. seiner Seele den Abgang von dieser Welt zu erleichtern. Die katholischen Christen feiern die sogenannte Christi Himmelfahrt. Sie ist immer 40 Tage nach Ostersonntag . Da wird die Rückkehr von Jesus von Nazareth in den Himmel gefeiert, als Gottessohn. Seine Seele wird von allem irdischen Dasein befreit und derTod wurde überwunden und somit den Menschen ewiges Leben offenbart. Für alle die jetzt die Tage nachzählen. Ostersonntag und Christi Himmelsfahrt werden als Tage mitgezählt, warum weiß ich allerdings nicht.

Jemanden zeigen wie er wirklich ist = jemanden einen Spiegel vorhalten.

» kojibroj » Beiträge: 254 » Talkpoints: 3,03 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Hallo kojibroj,

danke für die ausführliche erklärung, wieder was dazu gelernt.

allerdings glaube ich nicht, das manche leute morgens aus dem hause gehen sollten ohne mindestens einmal in den spiegel geschaut zu haben :lol:

liebe grüße von der
laufmasche

Benutzeravatar

» Laufmasche » Beiträge: 7540 » Talkpoints: -37,09 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Danke, kojibroj, für die ausführliche Antwort!
Da scheint sich aber jemand wirklich auszukennen! :wink:

Eine Sache noch am Rande: Christi Himmelfahrt feiern übrigens auch die evangelischen Christen! :wink:

Lieben Dank für diesen kleinen Kurs
von der kruemelfrau

Benutzeravatar

» kruemelfrau » Beiträge: 825 » Talkpoints: 6,91 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Guten Tag,

der Brauch mit dem Spiegel abhängen wurde ja nun schon ausführlich diskutiert.

Aber es gibt noch weitere Bräuche, die zum Beispiel in Krankenhäusern und Altenheimen praktiziert werden, wenn jemand gestorben ist. Es gibt zum Beispiel den Brauch, die Armbanduhr (oder eine sonstige Uhr) des verstorbenen anzuhalten. Dies soll symbolisieren, dass für diesen Menschen die Zeit nun keinerlei Bedeutung mehr hat und still steht.

Dann gibt es den sehr verbreiteten Brauch, nach dem Tod das Fenster zu öffnen. Dies hat einen ähnlichen sinn, wie der abgehängte Spiegel, nämlich dass die Seele des verstorbenen den Raum verlassen können soll.

Dann gibt es (zumindest in unseren Breitengraden mit überwiegend Christlicher Bevölkerung) den Brauch, die Augen zu schließen und die Hände des Verstorbenen zu falten. Dies könnte als eine Art letztes Gebet angesehen werden.

Übriegens werden nicht nur Spiegel abgehängt, sondern auch Fotos der Verstorbenen umgedreht oder abgenommen.

» akianow » Beiträge: 73 » Talkpoints: -0,14 »



Also den Brauch mit den Spiegeln kenn ich schonmal nicht :), der mit den Armbanduhren und mit dem Fenster öffnen schon. Das habe ich schon öfters gehört.

Das mit den Augen schließen und Hände falten kenne ich auch, doch noch nie direkt gesehen.

Also ich finde es eigentlich sehr interessant, diese verschiedenen Bräuche, und mich wunderts das sich hier manche ganz gut auskennen damit. Also ich hab da nicht so viel Ahnung von. Mir ist eigentlich nur wichtig, das der Verstorbene wie er auch immer weiterleben wird oder nicht, das es ihm gut geht :)

Grüße
Konsiko

» Konsiko » Beiträge: 115 » Talkpoints: -0,08 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^