Selbst eingeschlossen?

vom 29.05.2008, 18:22 Uhr

Hallo,

also ich wohne in einen Hochhaus und es sind 3 Hochhäuser nebeneinander. Ich wohne mit meiner Familie im ersten Haus und unsere Verwandten im 2 Haus. Unsere Verwandten habe gerade ein Baby bekommen (ihr 3. Kind), er heißt Niclas. Die anderen beiden Carolin und Christopher. Dienstag haben wir unten auf der Wiese ganz normal Fußball gespielt (ich und christopher), dann haben wir Carolin rennen sehen und sie hat geschrien:

Christopher!! Wir haben Niclas oben eingeschlossen und er ist alleine!! Wir beide waren geschockt und wir hatten den Ersatzschlüssel oben, allerdings wusst ich das meine Eltern einkaufen waren und ich hatte keinen Schlüssel mit, da ich nach dem Fußball spielen zu Christopher gehen wollte! Carolin rannte also zu mir nach Hause und merkte das keiner zu Hause ist, also haben wir meine Eltern angerufen dass sie schnell nach Hause kommen soll, damit wir den Ersatzschlüssel holen können! In der Zwischenzeit standen fast beide Familien vor der Tür bei Niclas eingeschlossen war, wir wussten da oben war und dort ist eine Treppe ohne eine Absperrung und alle hatten gerufen NICLAS bleib oben! Der Schock war er hat die ganze Zeit geweint!

Als dann nach ca. 30 Minuten meine Eltern zu Hause ankamen haben wir sofort den Ersatzschlüssel geholt und haben alle gehofft das Niclas oben noch sitzt. Dann kamen wir rein aber dann der Schock: Er lag auf den Teppich und weinte ganz laut, blutete am Kopf und schriee. Wir hatten sofort den Krankenwagen gerufen, wo er ankam wurde Niclas sofort mitgenommen in die Klinik. Nach ca. 1 Stunde wussten wir was er hatte: Rechten Arm gebrochen und eine Platzwunde. Also nun wissen wir das er die Treppe runtergefallen sein muss! Der Arme kleine,fast alle hatten geweint

Nun wollte ich euch fragen ist euch auch schonmal sowas passiert dass ihr euch selbst eingeschlossen habt und ist dabei was schlimmeres wie in diesem Fall passiert?

Lg xXxnikerxXx

» xXxnikerxXx » Beiträge: 117 » Talkpoints: -0,26 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ja, solche Dinge sind uns auch schon passiert. Neulich haben wir die Tür zugemacht und den Schlüssel drinnen vergessen. Aber zum Glück haben meine Eltern einen Ersatzschlüssel und wohnen nur 5 Fuß-Minuten von uns weg.

Das Schlimmste ist passiert von 5 Jahren, mein Kai konnte grad recht stehen. Er machte die Glastür zu im Wohnzimmer und stützte sich dran ab und ich konnte nicht mehr rein. Er hat nicht verstanden, daß er mir die Haustür aufmachen soll. Da stand Kai nun drin und ich draußen. Zum Glück war das Erdgeschoß und ich hatte das Küchenfenster auf, so bin ich einfach reingestiegen.

Vor vielen Jahren (ich war noch ein Kind) haben sich meine Eltern ausgesperrt und hatten damals noch keinen Ersatzschlüssel. Wir haben damals die Leiter vom Nachbarn geholt und sind über den Balkon reingestiegen und haben oben im Schlafzimmerfenster meiner Eltern die Kipptür aufgemacht (schwierig, aber es geht).

Benutzeravatar

» MoneFö » Beiträge: 2941 » Talkpoints: -3,64 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Hallo,

also insgesamt war das eine mehr als gefährliche Situation. Nicht auszudenken, was passiert wäre, hätte der Kleine etwas anderes angestellt in der Zeit, beispielsweise die Badewanne vollaufen lassen und reinklettern oder den Herd anmachen oder irgendwas anderes mit Feuer. Auch kleine Kinder können sowas, auch wenn man es ihnen nicht zutraut.

Dass der Kleine die Treppe herunter gefallen ist ist schon sehr unglücklich, und auch die Verletzungen sind natürlich blöd. Aber das heilt alles schnell ab, vorallem bei Kleinkindern, und daher wird es wohl nicht allzu tragisch sein.

Ihr habt aber gut reagiert, und auch dass ihr direkt den Krankenwagen gerufen habt war mehr als richtig. Der Kleine hatte aber kaum Schmerzen denke ich, denn durch den Schock des Treppefallens wird er von dem gebrochenen Arm und der Platzwunde gar nichts gemerkt haben.

Ich selbst habe so etwas noch nicht erlebt, zumindest nich mit Kindern im Haus. Mein Vater hat sich mal ausgesperrt, als er Essen auf dem Herd hatte - das war auch schlimm. Er hatte sich Spiegeleier gemacht, alles stand in voller Hitze auf dem Herd, er ging raus um nach der Post zu sehen, die Tür fiel zu und er hatte keinen Schlüssel. Meine Mutter war auch nicht da - er hat dann direkt bei der Feuerwehr und der Polizei angerufen, die dann durch unseren Wintergarten ins Haus gelangen konnten. Die Küche brannte tatsächlich schon. So konnte schlimmeres verhindert werden.

Auch alten Leuten passiert sowas häufig - die gehen raus ohne Schlüssel und wundern sich dann, dass sie nicht mehr reinkommen. Tragisch ist es aber nur, wenn hilflose Personen wie Kinder oder alte Menschen im Haus sind un d etwas passieren kann.

LG, H

Benutzeravatar

» Qn » Beiträge: 1543 » Talkpoints: 8,35 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Holla,

Gerade wenn es um so kleine Kinder geht sollte man da ein bischen vorsichtiger sein. Abgesehen davon hat man da wohl erheblich die Aufsichtspflicht verletzt,wenn ich das richitg verstanden habe und da kann man froh sein,dass nicht mehr passiert ist. Denn das hätte wirklich böse ausgehen können.

Das schlimmste was mir passier ist, ist das ich mich im Badezimmer meiner Oma eingeschlossen habe, war etwa 9 Jahre ungefährt. Dieses Hebelschloss ging leicht zu verriegeln,aber klemmt beim entriegeln und meine Kraft reichte nicht aus. Meine Oma musste dann mit der Zange nachhelfen. Seit dem hatte ich mich in diesem Bad nicht mehr einmal eingeschlossen. Es gab allerdings hier keinerlei Gefahrenquellen und ich kam auch nicht auf die Idee mich aus dem Fenster zu lehnen oder der gleichen, aber bei kleinen Kindern ist auch das nicht ausgeschlossen.

Und zum Thema Schlüssel vergessen. Ist ja immer mal nochwas anderes wenn man sich einschließt als wenn man sich ausschließt. Ausgeschlossen habe ich mich schon desöfteren, so dass ich dann eben auch mal 3-4 Stunden warten musste, bis ich zur Tür reinkam wenn eben gerade keiner da war.

Gruß,
Der Kev

» kevrom » Beiträge: 195 » Talkpoints: -1,30 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Da kann ich auch ne Geschichte erzählen. Was richtig nervig ist, ist wenn man einen schlüssel hat, die Tür zuzieht, den Schlüssel reinsteckt um abzuschließen und dabei der Schlüssen abbricht. Das ist mir auch vor einigen Jahren passiert. Natürlich nichts ahnend, da der Schlüssel auch keinen Riss oder sontige Beschädigungen aufwies. Nunja wir haben den Schlüsseldienst gerufen der mit 4 Stunden verspätung kam und uns das Schloss aufgesägt hatte. da Frage ich mich auch, ob sowas nicht auch irgendwie anders zu handhaben gewesen wär. Zudem war der "Techniker" auch noch unfreundlich.

Zu dem Thema mit dem Kind. Nein sowas dramatisches habe ich noch nicht erlebt. Allerdings hat an dem Tag ein Schutzängel über euer Kind gewacht. Nicht auszudenken, was sonst noch alles passieren hätte können.

» Jamo » Beiträge: 10 » Talkpoints: 0,64 »


Hallo,

eine wirklich harte Geschichte. Schön, dass dem Baby im Nachhinein geholfen werden konnte. Auch wenn es knapp war. :)

Ich selber kann dazu eher eine lustige Geschichte erzählen: Einen Samstagabend verbrachten meine Eltern außer Haus. Ich selber war auch feier, kam aber vor ihnen wieder. Nach mir aber auch vor meinen Eltern kam meine Schwester zurück. Nach der Feier saß ich noch etwas am Pc (war wohl keine so tolle Party). Irgendwann kam dann meine Schwester und wurde von mir begrüßt. Später schloss ich das Haus ab und legte mich ins Bett. Leider habe ich geistesabwesend auch die Kette vor die Haustür gelegt. So kamen meine Eltern auch mit Schlüssel nicht ins Haus. Mitten in der Nacht kamen dann auch meine Eltern und bemerken meinen Fehler.

Da die Tür sich aber dennoch einen Spalt weit öffnen ließ schlossen sie diese auf. Um mich aufzuweclen riefen sie durchs Haus. Ich schlafe im ersten Stock und habe, zugegebenermaßen, einen wirklich festen Schlaf. Ich habe es wirklich fertig gebracht, nicht aufzuwachen. Da ich nicht reagiert habe kamen meine Eltern erstmal auf die Idee auf mein Handy und das Festnetztelefon anzurufen. Beide lagen neben mir. Obwohl wir einen schreklichen Klingelton haben (Beethoven :lol: ) wachte ich immernoch nicht auf. Meine Eltern waren wirklich schon verzweifelt und ihnen schwarnte, dass sie die Nacht draußen verbringen müssen werden. Die letze Devise: Meine Mutter nahm die Zierkürbisse, die vor der Haustür liegen, und überreichte sie meinem Vater.

Dieser schmiss sie an mein Fenster. Obwohl das wohl ziemlich geknallt hat bin ich nicht aufgewacht. Achja, das Licht habe ich auch angelassen. Nach einer halben Stunde ist meine Schwestern nun endlich nach unten gegangen und hat die Tür geöffnet. Sie lag wohl wach und würde schon durch das Reinrufen geweckt. Und sie schläft ein Stockwerk höher :D . Meine Eltern waren derart in Sorge um mich, dass sie mich sofort weckten. Meine Mutter war drauf und dran einen Drogentest zu machen bis ich sie überzeugen konnte, dass ich total nüchtern war.

Die Nacht endete in einem Gelächter. Auch ein tolles Thema wenn eine Gesprächsrunde nicht so anläuft. :D

» NokiaFreaK » Beiträge: 98 » Talkpoints: -0,06 »


Hallo, also ich finde das hätte alles ganz schön schlimm ausgehen können. Schön, dass es "nur" der Arm war und ne Platzwunde.

Ich habe vor vielen Jahren mal eine ähnliche Geschichte erlebt. Damals war mein ältester Sohn (habe 4 Kinder) 5 oder 6 Monate. Wir wohnte in einem Haus, unten der Vermieter und oben wir, wir mussten immer durch den Flur des Vermieters, wenn wir unsere Wohnung verlassen haben. Ich war gerade damit beschäftigt meinen Sohn zu wickeln, als es an der Haustür unten klingelte. Ich schaute aus dem Fenster und sah den Postboten dort vor der Tür stehen. Ich sagte ihm, dass ich sofort komme und er meinte ich solle mich beeilen, denn schließlich hätte er ja nicht den ganzen Tag Zeit.

Ich kam in Hektik. Nahm meinen Sohn vom Wickeltisch und legte, weil er untenrum nackt war, in ein Handtuch gewickelt auf die Mitte unseres Ehebettes. Ich rannte nach unten ohne nachzudenken und vergaß den Schlüssel der Wohnung. Ich machte die Haustür auf und durch den Windzug flog oben die Wohnungstür zu. So da stand ich nun, hatte zwar mein Päckchen im Arm, aber kam nicht mehr in die Wohnung. Mein Sohn der Oben auf dem Bett lag fing an zu schreien und ich heulte mit. Ich rannte durch die Straße und schrie nach hilfe, dann rannte ich wieder zur Tür.

Ich war schon kurz davor die Tür einzutreten. Da kamen meine Vermieter mit dem Auto um die Ecke und schlossen mir die Wohnung auf. Mein Sohn lag vor dem Bett und war am schreien. Ihm ist Gott sei dank nichts passiert. Aber das schlimmste kommt noch. Am nächsten Tag tuchelten die Leute ich wäre eine Rabenmutter, einfach mein Kind in der Wohnung lassen und die Tür zufallen zu lassen. Das fand ich schlimm. So schlimm, dass ich meinen Mann drängte aus diesem Ort wegzuziehen, was wir dann auch taten.

Benutzeravatar

» Vraiment » Beiträge: 70 » Talkpoints: 0,13 »



Hallo!

Also ich bin anfangs nicht so richtig schlau aus Deinem Bericht geworden. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist Niclas noch ein Baby! Du schreibst "vor kurzem" hätten Deine Verwandten das 3. Kind bekommen. Daher gehe ich davon aus, daß das Kind noch nicht laufen kann, sonst wäre es ja ca. 1 Jahr alt.

Was ich nicht verstehen kann: WO befand sich denn das Kleinkind bzw. Baby? Wie kann man ein Kind in dem Alter auch nur für ein paar Minuten alleine lassen? Ich hab das so verstanden, daß die Eltern nicht da waren, nur die Geschwister. Also ich finde das mehr als leichtsinnig und es ärgert mich sehr! Der Kleine hat mehr als einen Schutzengel gehabt, denn bei solch einem Sturz können gefährliche Kopfverletzungen entstehen! Auch ohne Sturz hätte er sich in der Zeit erbrechen und ersticken können.

Mir selbst ist soetwas noch nie passiert. Allerdings ist meinem Mann so etwas passiert. Ich lag im Krankenhaus unter der Geburt unseres ersten Kindes. Nachdem ich eine längere Wehenpause hatte, schickte ich meinen Mann nochmal nach Hause, damit er ne Mütze Schlaf bekommt. Das hat er auch gemacht. Dann ist er zum Briefkasten und hinter ihm ist die Tür zugeklappt. Er hatte Glück, daß der Rolladen im Schlafzimemr nur halb runtergelassen und das Fenster offen war. So musste er sich nur ein paar Holzblöcke holen, sich hochziehen und konnte rein. Er kam kurz darauf - rechtzeitig zur Geburt - mit total verschrammmten Armen und Beinen ins Krankenhaus.


LG
Emmala

» Emmala » Beiträge: 654 » Talkpoints: -1,14 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Man sollte den Eltern keine Vorwürfe machen. Das machen sie sicher selber schon zur genüge. Als ich Deinen Bericht gelesen habe wurde mir ganz anders. Nicht aus zu denken, daß es meine Tochter passieren würde. Ich könnte mich wahrscheinlich gar nicht mehr einbekommen. Schön, daß es dem kleinen wieder gut geht. Auf jedenfall sind die Eltern bestimmt jetzt übervorsichtig, was auch gut ist.

Bevor ich Mama wurde habe ich auch öffters die Wohnung ohne Schlüßel verlassen und die Tür einfach aufgelassen. Jetzt mit der kleinen schaue ich immer zweimal, ob ich den Schlüßel dabei habe, wenn ich kurzmal zum Abfalleimer oder Briefkasten husche. Zwar wohnt meine Schwiegermama unter uns und die hat auch einen Ersatzschlüßel, aber ihr möchte ich so wenig wie möglich begegnen :shock:

Nostradamos

Benutzeravatar

» Nostradamos » Beiträge: 377 » Talkpoints: 27,89 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Hallöchen,

also mir persönlich ist es zum Glück noch nicht passiert. Aber seit mein Sohn auf der Welt ist, plagt mich manchmal diese Frage. Was wäre wenn ich ihn ausversehen einschließe und nicht mehr rein komme? Seither versichere ich mich immer dass ich meinen Schlüssel in der Hand habe, bevor ich zur Haustüre herausgehe. Aber die Gedanken hat man einfach.

Meinem Papa ist das auch einmal passiert, da war meine große Schwester gerade mal ein paar Monate alt. Er ging nur kurz nach unten und der Wind hatte dann die Türe zugemacht. Keiner war im Haus außer er.Naja, da lag dann meine Schwester und schrie sich natürlich dann die Seele aus dem Leib. Mein Vater hat es dann irgendwie geschafft und ist dann durch das Dachfenster in die Wohnung gekommen, das war zum Glück etwas geöffnet.

Und zu deiner Geschichte Vraiment, ich denke es kann jedem mal passieren.Aber in diesem Fall hättest du eben anders handeln sollen. Soll der Postbote eben weiter Hektik machen, das wäre mir egal. Ich sag auch meistens dann durch die Sprechanlage, stellen sie das Paket einfach unten ab, denn ich wickel meinen Sohn gerade oder so. Das wäre mir dann egal , was der Postbote macht, soll er das Paket eben wieder mitnehmen und am nächsten Tag bringen.Aber trotzdem hattest du echt Glück, dass deinem Kleinen nichts passiert ist.

Ich denke, so eine Situation ist echt ein Horror für die Eltern, ich möchte es mir gar nicht vorstellen, was alles passieren kann.Wenn was passiert wäre, hätte man sich wirklich sein Leben lang mit Schuldgefühlen herumschlagen müssen.

LG Princess84

Benutzeravatar

» Princess84 » Beiträge: 1040 » Talkpoints: 17,68 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Zurück zu Haus & Wohnen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^