Blumen als romantische Geste klauen

vom 12.10.2014, 20:56 Uhr

Ich war gestern auf einer Beerdigung und dort wurde eine sehr süße Geschichte erzählt. Der Verstorbene hatte der Frau, die er später heiratete jeden Tag ein paar Blumen, die er vorher zusammengeklaut hatte auf die Türschwelle gelegt. Diese sammelte er in der Früh aus mehreren Gärten zusammen, natürlich auch von Wiesen und so bekam sie immer ein paar schöne Blumen. Habt ihr auch schon mal Blumen aus einer romantischen Geste heraus geklaut? Kam dies heraus und wie war die Reaktion?

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42299 » Talkpoints: 58,26 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Diebstahl ist für mich keine romantische Geste. Wenn jemand auf der Wiese ein paar Blümchen pflückt, schön und gut, aber wieso sollen andere Gartenbesitzer ihre Blumen, die sie bestimmt auch mögen, dafür hergeben, dass irgendein Typ seine Tussi rumkriegt? Natürlich ist es süß und romantisch, wenn es auf einer Beerdigung erzählt wird, aber wenn mir mein Kumpel im Biergarten auf die Nase bindet, dass er täglich anderer Leute Blumen ausrupft, um seine Freundin zu beeindrucken, wäre ich alles andere als positiv ergriffen.

Für mich braucht also niemand Blumen zu klauen, damit kommt er sowieso nicht weit. Ich selbst würde lieber Blumen kaufen, selber anbauen oder auf der Wiese pflücken, wo sich der Verlust in Grenzen hält, wenn es denn sein muss, um beim anderen Geschlecht landen zu können.

» Gerbera » Beiträge: 9084 » Talkpoints: 0,43 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Blumen zu verschenken kann sehr romantisch sein und die Angebetete wird sich bestimmt freuen. Wenn sie aber wüsste, dass jemand nur „geklaute“ Blumen für sie übrig hat, würde sie wohl anders denken. Es wäre ja schön, wenn es nur Margeriten, Mohnblumen oder andere von der Wiese wären, aber Blumen im Garten klauen und verschenken dürfte das Letzte sein.

Es ist für mich keine romantische Geste, anderen die Blumen aus dem Garten zu stehlen. Sie haben die Geldausgabe, pflegen die Blumen und erfreuen sich dran und dann kommt jemand, der sie ihnen stiehlt? Wo soll da Romantik versteckt sein? Als Gartenbesitzer würde ich mir das nicht bieten lassen.

Selbst wenn der Blumendieb nun verstorben ist, finde ich die Geschichte keinesfalls süß. Dass er die Blumen morgens aus den Gärten „sammelte“ ist ein schöner Ausdruck für klauen.

» Cid » Beiträge: 20031 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Ich finde diese Geschichte ehrlich gesagt nicht besonders süß. Zum einen kann ich mit Blumen nicht viel anfangen und käme auch nicht auf die Idee, jemandem, für den ich ein bisschen schwärme, ständig Blumen vor die Tür zu legen. Romantisch finde ich so etwas auch nicht, sondern eher klischeehaft und überflüssig. So ein Kitsch sollte für mich auch keinen Einfluss auf eine Beziehung haben.

Problematisch ist es natürlich, dass der Mann die Blumen nicht einfach nur gesammelt, sondern eben auch gestohlen hat. Hätte er sie nun zum größten Teil irgendwo gepflückt, wo sie niemandem weggenommen werden, oder gelegentlich auch mal welche im Laden gekauft, wäre das Ganze noch eher zu verstehen. Aber so handelt es sich einfach um Diebstahl und Sachbeschädigung, was sicher nicht niedlich und romantisch ist, sondern dämlich. Ob die Besitzer der Gärten das Vorgehen des Mannes auch so süß und romantisch fanden, wenn sie morgens in ihre zerrupften Gärten gekommen sind?

Ich könnte mir gut vorstellen, dass eine solche Geschichte, wenn sie auf einer Beerdigungsfeier erzählt wird, einige Anhänger finden wird. Das Ganze ist sicher schon eine ganze Weile her und die meisten Leute neigen ja ohnehin dazu, Verstorbene romantisch zu verklären, ganz besonders am Tage der Beerdigung. Dadurch dass diese Handlungen schon eine Weile zurückliegen dürften, werden viele dann sicher auch denken, dass es vor ein paar Jahrzehnten schon in Ordnung war, wenn ein junger Kerl in den Gärten fremder Leute Blumen für seine Angebetete zusammenklaut. Würde das aber heute jemand machen, würden die gleichen Leute ganz schön schimpfen, da bin ich mir sicher. Rational betrachtet ist das Ganze einfach nicht in Ordnung und ich fände es auch unverständlich, das Ganze nun irgendwie positiv zu verdrehen.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14237 » Talkpoints: 2,76 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich halte nicht viel von Blumen, für mich sind sie eher die reinste Geldverschwendung, weil man eh nicht lange etwas davon hat. Daher kann ich auch nicht wirklich etwas mit diesem kitschigen Brauch anfangen, seiner Liebsten Blumen zu schenken, egal ob sie bezahlt oder gestohlen sind. Diebstahl geht für mich aber gar nicht und ich finde ein derartiges Verhalten einfach nur bescheuert und hirnlos.

Man sollte sich auch mal überlegen, dass man als Erwachsener eine Vorbildfunktion hat vor potentiellen Kindern oder den Neffen, Nichten und allen anderen Kindern aus dem Umfeld. Ich finde es dann ganz schön heuchlerisch, wenn ein Erwachsener selbst Blumen klaut um seine Tussi rumzukriegen während er gleichzeitig einem Kind eintrichtert, dass Stehlen was schlimmes ist und man das nicht machen darf.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14700 » Talkpoints: -2,56 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich freue mich sehr darüber, wenn mein Freund mir Blumen mitbringt, sofern diese gekauft sind. Ich würde es absolut nicht gutheißen, wenn mein Partner mir irgendwo Blumen klauen würde, auch wenn es "nur" Blumen sind. Es ist aber doch Diebstahl und ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendwelche Gartenbesitzer sonderlich glücklich darüber sind, wenn sie feststellen, dass regelmäßig ihre Blumen geklaut werden. So etwas ist einfach ärgerlich.

Was soll denn auch romantisch daran sein, wenn man seiner Angebeteten zwar Blumen mitbringt und diese sich darüber freut, während man aber gleichzeitig anderen Menschen Schaden zufügt? Unter einer romantischen Geste sollte niemand leiden, wie ich finde, wobei ich geklaute Blumen generell nicht als romantisch empfinde. Darüber würde ich mich nicht freuen können. Ich wüsste ja, dass jemand anderes gleichzeitig sehr traurig und verärgert ist und das muss ja nicht sein.

Das wirkt ja auch irgendwie geizig, was ich auch sehr unattraktiv finde. Blumenläden gibt es doch wie Sand am Meer und da kann man doch besser Blumen kaufen. Günstige Sträuße gibt es sonst auch im Supermarkt. Und wenn man gar kein Geld für so etwas kauft, dann soll man eben auch nicht ständig Blumen mitbringen, sondern nur ab und zu oder zu besonderen Anlässen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34043 » Talkpoints: 260,26 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^