Nachts eher rote Ampeln ignorieren, als tagsüber?

vom 23.09.2014, 19:33 Uhr

Normalerweise bin ich als Fußgänger immer ganz gewissenhaft, was rote Ampeln angeht. Ich bleibe normalerweise immer stehen, bis die Ampel auf grün springt, auch wenn kein Auto in der Nähe ist. Das habe ich mir einfach so angewöhnt und ich habe auch immer ein schlechtes Gefühl, wenn ich bei Rot über die Straße gehe, so dass ich das immer nur dann mache, wenn ich es sehr eilig habe und kein Auto weit und breit in der Nähe ist.

Nachts sieht es jedoch immer etwas anders aus. Da ist es ja oftmals so, dass ab einer bestimmten Uhrzeit nur noch sehr wenige Autos und Fußgänger unterwegs sind. Von daher ertappe ich mich dabei, wie ich dann doch immer öfters über Rot über die Straße gehe. Dabei haben wir auch eine Ampel, bei der man tatsächlich immer mehrere Minuten warten muss, bis sie Grün ist. Und nachts so lange zu warten, wenn weit und breit einfach niemand unterwegs ist, sehe ich auch nicht ein.

Mit dem Auto würde ich nun sicherlich immer warten, bis Grün wäre, egal ob nachts oder tagsüber. Allerdings muss man als Fußgänger ja auch nicht mit so hohen Strafen rechnen, wenn man bei Rot über die Straße läuft und von daher mache ich dass dann auch eher.

Ignoriert ihr nachts auch eher rote Ampeln, als tagsüber? Macht ihr das nur als Fußgänger oder auch mit dem Auto?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29324 » Talkpoints: 310,44 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Rote Ampeln werden von mir immer wieder beachtet, egal, ob ich zu Fuß oder mit dem Auto unterwegs bin. Zwar kenne ich das Phänomen, am späten Abend oder auch in der Nacht noch unterwegs zu sein, aber ich versuche da rote Ampeln immer zu berücksichtigen. Gerade zu Fuß und als Frau ist es schon sehr heikel, unterwegs zu sein und ich kann dazu verstehen, dass man es nicht einsieht, auf die rote Ampel zu warten, aber dennoch ist es wichtig, da Rücksicht zu nehmen. Kannst Du Dir sicher sein, dass nicht doch ein schnellfahrender Autofahrer meint, gerade im Dunkeln um die Ecke zu rasen?

Als Autofahrer berücksichtige ich grundsätzlich immer die roten Ampeln. Ich habe keine Lust, meinen Führerschein abgeben zu müssen, nur, weil ich nicht warten konnte oder wollte. Aber auch hier kann es einem passieren, dass nicht aufgepasst wird und jemand Dir ins Auto läuft oder fährt und Du dann letztendlich die Lauferei hast. Insofern, auch, wenn man es nicht einsieht, würde ich immer Rücksicht nehmen und das Rotlicht auch nachts akzeptieren. Gerade nachts schalten die roten Ampeln doch recht schnell um, sodass da auch die Warterei nicht so lang sein dürfte, wie es am Tag wäre.

Benutzeravatar

» *steph* » Beiträge: 18507 » Talkpoints: 40,04 » Auszeichnung für 18000 Beiträge


Wenn es dunkel und auf den nächsten 100 Metern wirklich menschen- und autoleer ist, sehe ich es nicht ein, bei einer roten Ampel zu warten. Natürlich horche ich auch, ob um die Ecke ein Auto angerast kommt, das hört man ja schließlich.

Benutzeravatar

» ninjafan » Beiträge: 1456 » Talkpoints: -0,16 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich finde es nachts so oder so relativ sinnlos, dass Ampelanlagen überhaupt geschaltet sind. Ich bin letztens von Freunden heim gekommen und habe an sieben Ampeln gestanden, ohne dass es dafür einen anderen Grund gab, als dass die Ampel eben rot anzeigte. Auf weiter Flur war sonst kein Auto, kein Fahrrad und kein Fußgänger zu sehen. Im Grunde wird nur Strom und mein Sprit verschwendet. Ich fahre nachts auch ab und an über eine Ampel. Als Fußgänger kümmern sie mich gar nicht.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7453 » Talkpoints: 30,89 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich muss sagen, dass ich rote Ampeln immer beachte, ob ich nun mit dem Auto oder auch zu Fuß unterwegs bin. Natürlich kenne ich es auch, dass es nervig ist, abends oder nachts vor einer Ampel zu warten und dann kommt doch die ganze Zeit lang kein Auto. Aber trotzdem habe ich es mir einfach angewöhnt, auch dann zu warten.

Und man hört es eben auch nicht immer, ob ein Auto um die Ecke kommt. Bei einem Elektroauto ist das eben nicht so leicht, das zu hören und darum warte ich dann lieber ein bisschen und kann dann auch sicher über die Ampel gehen.

Natürlich sieht man das Licht bei ankommenden Autos, aber trotzdem kann man die Geschwindigkeit nachts manchmal schwer einschätzen und so würde ich so schnell auch keine rote Ampel ignorieren, auch nicht in der Nacht.

» Barbara Ann » Beiträge: 24684 » Talkpoints: 12,69 » Auszeichnung für 24000 Beiträge


Rote Ampeln ignoriere ich nie, dabei spielt es keine Rolle, ob es tagsüber oder nachts ist. Ich habe es schon erlebt, dass irgendwann abends oder nachts die Ampeln teilweise ausgestellt werden, wenn nicht viel Verkehr ist. Da muss man dann natürlich auch nur schauen, dass man über die Straße kommt, wenn gerade kein Auto kommt. Das finde ich an solchen Stellen auch viel sinnvoller. Mir wäre es ansonsten viel zu riskant, einfach eine rote Ampel zu ignorieren und dann schon über die Straße zu gehen, auch wenn man meint, dass gerade kein Auto kommt. Noch dazu ist man ein schlechtes Vorbild für andere, die das Verhalten möglicherweise mitbekommen.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 27446 » Talkpoints: 2,14 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Ich mache das ehrlich gesagt von der Ampel abhängig. Wenn ich nachts in vertrauter Umgebung bin, dann weiß ich ja wo die Tücken sind und wenn da kein anderer Verkehrsteilnehmer ist, wüsste ich nicht, warum ich da weiterhin stehen bleiben sollte. Bei unbekannter Umgebung würde ich das natürlich nicht machen, aber in meinem Wohnort kenne ich ja jede Ampel und jede Begegebenheit. Einzige Ausnahme wäre allerdings, wenn die Ampel kameraüberwacht ist.

Bei uns an der Hauptstraße sind einige Ampeln, wo wirklich Kameras hängen und da hätte ich dann doch Bedenken, dass die Kamera genau dann los geht, wen ich über Rot fahren wollen würde. Auf die Strafen hätte ich ehrlich gesagt keine Lust. Man weiß ja auch nie, wie die Beamten da hinterher sind, die "Sünder" zu bestrafen, auch wenn nichts passiert ist. Ich pflege immer zu sagen, wenn die Stadt Geld braucht, dann sind die ganz schnell bei den Bürgern. :lol:

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 21424 » Talkpoints: 0,23 » Auszeichnung für 21000 Beiträge



Also ich muss schon ehrlich zugeben, das ich an Ampel, die ich kenne ab und zu das Rot "übersehe". Wenn ich mitten in der Nacht unterwegs bin und es ist weit und breit kein Auto zu sehen, dann fahre ich da auch rüber. Ich weiß das man das nicht machen darf. Aber manchmal hat man es einfach eilig oder möchte vom Nachtdienst einfach nach Hause. Die Ampeln um die Uhrzeit an zu haben, ist so wie so absolute Geldverschwendung.

» Kobe » Beiträge: 469 » Talkpoints: 146,55 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Dass man konsequent an roten Ampeln wartet, ist ja eher ein typisch deutsches Phänomen, weil das in anderen Ländern überhaupt nicht so streng gesehen wird. Da sind Ampeln ja eher unverbindliche Richtlinien. Tagsüber warte ich zwar immer brav an roten Ampeln, aber da ist mein Gedanke auch eher, dass ja Kinder zusehen könnten. Nachts bin ich da deutlich lockerer. Außer natürlich, ich vermute die Polizei in der Nähe.

Mit dem Fahrrad oder Auto würde ich mich sowas aber nicht trauen, weder tags- noch nachtsüber. Da ist mir doch das Risiko zu hoch, dass irgendwas Unerwartetes passiert und ich nicht rechtzeitig bremse.

» Cappuccino » Beiträge: 3614 » Talkpoints: 1,36 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^