Fremden Menschen aus einem Forum helfen und unterstützen

vom 14.08.2014, 10:47 Uhr

In einem anderen Forum habe ich eine Person kennengelernt, die finanziell und gesundheitlich mehr als schlecht dargestellt ist. Nun ist es so, dass ich selbst schon sehr schlechte Phasen erlebt habe und wenig Geld zur Verfügung hatte. Ich kann mich ergo einfühlen was es bedeutet, wenn man ab dem 20. des Monats kein Geld mehr hat.

Da ich gerne Menschen helfe die in Not sind, habe ich der Person aus dem Forum angeboten, ihr mit ein wenig Geld und einem kleinen Care-Paket aus der finanziellen Misere zu helfen. Wie ich herausgefunden habe, bin ich mit dieser Idee auch nicht die einzige, die betroffene Nutzerin bekam bereits Geldspenden von anderen Leuten.

In meinem Freundeskreis war diese Situation neulich Thema und die Reaktionen darauf waren sehr unterschiedlich. Während einige Personen selbst auch bekundeten, dass sie genauso gehandelt hätten, hielten andere meine Hilfsbereitschaft schlichtweg für naiv und dumm. Natürlich, die Aussagen der Person aus dem Forum können einfach gelogen sein, doch wer führt einen Forenaccount seit mehr als 8 Jahren, hat hunderte eigener Themen eröffnet und das nur mit dem Ziel, andere auszunehmen?

Wie seht ihr das, würdet ihr fremden Menschen aus einem Forum helfen, weil euch deren Geschichte berührt oder seid ihr da eher vorsichtig und behaltet euer Geld für euch?

» Jess0708 » Beiträge: 715 » Talkpoints: 47,47 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich würde sagen, es kommt ganz darauf an, wie man zu einer Person aus dem Internet steht. Ich habe auch viele Internet Bekanntschaften und aus einigen haben sich auch festere Freundschaften entwickelt und solchen Leute würde ich durchaus versuchen irgendwie zu helfen, zwar jetzt nicht unbedingt mit Geld in höheren Summen, aber durchaus auch Care Pakete zusammen stellen ect. Würde ich die Person überhaupt nicht kennen und mich womöglich auch nicht interessieren, oder gar unsympatisch wäre, würde es wahrscheinlich gar nicht tun.

Ich habe auch mal Hilfe angeboten bekommen gehabt, das liegt aber bereits mehrere Jahre zurück, da war meine Tochter noch im Babyalter. Das fand ich wirklich sehr nett von der Person, die mir durchaus auch sympatisch gewesen ist, aber ich habe dankend abgelehnt, weil ich mich irgendwie nicht wohl dabei gefühlt habe.

» freedomsfly » Beiträge: 120 » Talkpoints: 46,90 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Im Internet merkt keiner, ob du ein Hund bist, wie es so schön heißt. Diese Tatsache verführt die meisten von uns zumindest hin und wieder dazu, nicht immer hundertprozentig bei der Wahrheit zu bleiben und sich selbst ins richtige Licht zu rücken. Meistens hat dieses Verhalten ja auch keinerlei nennenswerte Konsequenzen.

Aber natürlich gibt es auch genügend Leute, die die Anonymität des World Wide Webs schamlos ausnutzen und auch erstaunlich viel Zeit und Energie in ihre Lügengeschichten investieren, um sie für die anderen User glaubwürdig darstellen zu können. Manchen Leuten scheint es einen Riesenspaß zu machen, andere Leute zu manipulieren, damit sie Aufmerksamkeit bekommen.

Beispielsweise habe ich vor Jahren schon mitbekommen, wie ein anonymer Internet-User in einem Forum zuerst eine Zwillings-Schwangerschaft nach einem sexuellen Übergriff, und dann eine Fehlgeburt erfunden hat. Das Drama in dem entsprechenden Forum war natürlich riesig, aber irgendwann ist die Sache doch ans Licht gekommen. Mich hat allein schon der lockere und flapsige Tonfall der Postings stutzig gemacht, aber bei anderen Leuten sitzt das Helfersyndrom wohl etwas lockerer.

In Ausnahmefällen, und wenn ich das Geld wirklich übrig habe, würde ich wohl auch kleinere Summen für angeblich mittellose Internet-Nutzer spenden, allerdings immer in dem Wissen, dass ich gerade wahrscheinlich veräppelt und ausgenutzt werde. Wenn die Hintergrundgeschichte allerdings wirklich überzeugend klingt, gehe ich schon mal das Risiko ein. Regelmäßig lasse ich mich dazu jedoch nicht hinreißen, und mehr als einen niedrigen zweistelligen Eurobetrag würde ich auch nicht locker machen.

» Gerbera » Beiträge: 6719 » Talkpoints: 3,35 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Auf jeden Fall wäre ich da vorsichtig, wenn mir nicht hundertprozentig klar wäre, dass der User mich nicht ausnehmen will. Vorsicht ist immer angebracht. Wenn ich das Geld hätte, würde ich normalerweise gerne helfen, wenn wirklich Hilfe Not tut. Durch Abzocke vieler Gauner ist man extrem misstrauisch geworden. Das ist sehr schade und traurig für die Menschen, die wirklich Hilfe benötigen.

» Cid » Beiträge: 20034 » Talkpoints: 0,42 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Ich helfe aus Prinzip keinen fremden Menschen einfach so und schon gar nicht finanziell. Erstens, weil ich es selbst nicht so dicke habe und zweitens, weil ich über recht wenig Empathie gegenüber Fremden verfüge. Ich habe da kein Hilfsbedürfnis und würde erst recht dann nicht helfen, wenn jemand nur finanzielle Probleme hat. Etwas anderes wäre, wenn jemand meinetwegen wegen eines unverschuldeten Hausbrandes nun quasi auf der Straße sitzt und dringend Hilfe jeglicher Art benötigt. Aber auch da würde ich Nachweise dafür wollen, dass diese Notlage wirklich vorliegt - im Internet kann man kaum jemandem trauen und selbst wenn jemand schon lange in einem Forum unterwegs ist und immer seriös wirkte, kann er auf dumme Gedanken kommen und Unsinn erzählen.

Ich bin jedoch auch in Tierforen unterwegs und ab und zu liest man von Leuten, von denen man auch schon viel Gutes gelesen hat, weil sie sich beispielsweise um schwierig vermittelbare Tierschutztiere kümmern, die auf Grund einer Krankheit eines Tieres plötzlich in Bedrängnis kommen. Wenn diese Leute ihre Hilfsfragen dann mit entsprechenden Bildern und Tierarztrechnungen belegen, dann bin ich die Letzte, die demjenigen Hilfe -in welcher Form auch immer- verweigern würde.

Ich mache da einen Unterschied, weil ich selber weiß, wie ungemein groß die finanziellen Probleme werden können, wenn ein Tier erkrankt ist. Wenn ich dann sicher bin, dass derjenige wirklich nur für sein Tier oder den Tierarzt um Hilfe bittet, dann finde ich das völlig okay und helfe auch gerne, weil ich selbst schon in so einer Lage war und unheimlich froh über die Hilfsbereitschaft einiger Leute war. Ich würde aber nicht für mich selbst um Hilfe bitten, wenn das Geld knapp wird. Entsprechend bin ich da dann auch nicht hilfsbereit.

Benutzeravatar

» CCB86 » Beiträge: 1958 » Talkpoints: 39,88 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich muss zugeben, dass ich eher vorsichtig wäre, wenn ich eine Person nur aus einem Forum kenne. Sicher kann es sein, dass die Geschichte stimmt und die Person in einer echten Notlage ist. Dann ist es natürlich toll, wenn über ein Forum von den Mitgliedern Angebote zur Hilfestellung kommen. Aber genauso gut kann es ja auch sein, dass jemand da einfach Geschichten erfindet. Vielleicht bin ich in mancher Hinsicht zu skeptisch, aber gerade bei Geld wäre ich vorsichtig, wenn ich eine Person nicht wirklich kenne.

Da bin ich schon auf die Nase gefallen bei Personen, die ich lange Jahre zu kennen glaubte. Vermutlich liegt darin mein Misstrauen begründet. Wenn ich nun jemanden schon mehrere Jahre durch ein Forum kennen würde, dann würde ich aber vielleicht schon helfen wollen. So finde ich es schön, wenn man ein Paket mit wichtigen Dingen zusammenstellt und das der betreffenden Person schickt. So etwas würde ich auch machen, nur eben nicht direkt mit Geld aushelfen.

» Barbara Ann » Beiträge: 25060 » Talkpoints: 30,79 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Im Leben nicht würde ich einer Person, die ich selber nicht persönlich kenne, Geld überweisen, nur weil es in einem Internetforum so aussieht, als hätte dieser Mensch große finanzielle Probleme.

Es gibt so viele Betrüger im Internet! Ich könnte ja nun auch behaupten, dass es mir finanziell ach so schlecht geht und ich dringend zum Überleben dies, das und jenes benötige. Keiner hier kennt mich. Niemand weiß, wie es wirklich aussieht. Gut, ich habe von Anfang an nicht darauf geachtet, möglichst mittellos herüber zu kommen. Also müsste ich mir wohl einen neuen Account anlegen und gezielt darauf achten, dass ich deutlich mache, wie wenig ich doch zur Verfügung habe. Ich wette, dass es niemanden auffallen würde, dass dies gar nicht den Tatsachen entspricht. Man kann im Internet ganz besonders leicht jemanden etwas vormachen, weil niemand einen sieht und es besser weiß.

Deswegen würde ich auf jeden Fall von solchen Aktionen Abstand nehmen. Sachgeschenke kann ich noch eher nachvollziehen als Geldgeschenke. Die würde ich niemals machen, auf gar keinen Fall. Wenn man jemanden ein Päckchen mit Brot und Keksen schickt, ist das ja schon etwas anderes.

Wenn es sich um eine Person handelt, die in der persönlichen Umgebung beheimatet ist, dann kann man natürlich einfach mal ein Treffen mit diesem Menschen ausmachen und sich dann auch von den tatsächlich vorherrschenden Bedingungen ein Bild machen. Ist man dann überzeugt davon, dass Not am Manne ist, kann man dann immer noch finanziell nachhelfen, wenn man dies für notwendig hält und selber in der Lage ist, diesen Menschen zu unterstützen. Aber einfach so blind Geld verschenken, das finde ich nicht richtig, weil es eben immer die Gefahr gibt, einem Betrüger aufzusitzen. Auch, wenn andere Internetnutzer die Situation bestätigen. Manchmal stecken die Leute unter einer Decke oder es handelt sich eben wieder um einen Fakeaccount.

Benutzeravatar

» olisykes91 » Beiträge: 5273 » Talkpoints: 65,16 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich finde das mit dem Care- Paket sehr nett und großzügig von dir. Von einer Geldspende im Internet würde ich aber generell immer abraten. Auch spende ich nicht an diversen Hilfsorganisationen übers Internet weil es einfach immer wieder vorkommt, dass man übers Ohr gehauen wird. Man kann einfach niemandem mehr trauen, nicht mal in Wirklichkeit.

So gibt es dreiste Leute, die auch von Haus zu Haus gehen, dort um Geld und Sachspenden betteln und dann, wenn sie meinen, unbeobachtet zu sein, in den fetten Mercedes einsteigen und weiter sammeln. Da habe ich einfach schon zu viel mitgemacht, das interessiert mich nicht. Ich bewundere aber dennoch Leute wie dich, die das machen, weil sie an das Gute im Menschen glauben.

Wie hast du das denn gemacht? Hast du der Userin dieses Geld nur geschickt oder überwiesen oder persönlich vorbei gebracht? Ich denke nämlich, wenn ich das machen würde, dann höchstens auf persönlichem Weg, dass ich abschätzen kann, ob die Lage wirklich so ist, wie von der Person im Internet geschrieben.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8364 » Talkpoints: 35,78 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich würde niemals einer Person, die ich nur aus dem Internet kenne, Geld überweisen und ihr Sachen verschenken. Es würde für mich gar nicht in Frage, einer wildfremden Person einfach so Geld zu schenken. Immerhin würde ich die Person überhaupt nicht kennen und ich würde jemand Fremdes nicht einfach so Geld geben wollen. Ich hätte die Person ja noch nie in meinem Leben gesehen und von daher würde ich das nicht machen. Immerhin habe ich selbst als Student nicht besonders viel Geld und da muss ich es nicht auch noch auf diese Weise verschleudern. Das wäre mir viel zu schade, zumal ich ehrlich gesagt auch der Meinung bin, dass jeder selbst für sein Schicksal verantwortlich ist. In dieser Hinsicht bin ich dann doch sehr pessimistisch und da ich auch selbst keine Hilfe von fremden Menschen erwarte, möchte ich das umgekehrt also auch nicht.

Wenn meine Freunde oder meine Familie finanzielle Unterstützung von mir bräuchten, dann wäre ich sofort bereit, zu helfen. Gerade für meinen Freund oder für meine Mutter würde ich sofort mein letztes Geld zusammen kratzen, wenn ich wüsste, dass sie mein Geld wirklich bräuchten. Ich liebe diese Menschen ja und es wäre keine Frage für mich, dass ich da sofort helfen würde. Allerdings sind das auch Menschen, die mir nahe stehen und Menschen, die mir unheimlich wichtig sind. Dabei würde ich jedoch niemals einfach so wildfremden Menschen Geld geben, schon allein aus dem Grund, dass ich sie nicht kennen würde.

Im Internet kann ja auch jeder behaupten, was er möchte. Da jemandem Geld zu geben, ist einfach nur naiv, wie ich finde. Es gibt einfach so viele Betrüger, die einen nur ausnehmen möchten und darauf sollte man nicht reinfallen. Immerhin ist es unsinnig, einfach so Geld zu verschenken, wenn man sich nicht hundertprozentig sicher ist, dass die Person das auch wirklich benötigt und ich würde das Risiko nicht eingehen wollen. Dafür wäre mir mein Geld viel zu schade.

Grundsätzlich finde ich es unheimlich nett, wenn man Menschen helfen möchte, obwohl man sie nicht kennt. Allerdings finde ich, dass das Internet die falsche Adresse dafür ist. Man kennt die Personen einfach nicht, weshalb ich es auch gar nicht mag, an große Organisationen zu spenden. Wenn ich spende, dann spende ich das Geld lieber direkt an die bedürftigen Menschen, wenn ich ihnen von Angesicht zu Angesicht gegenüber stehe.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29659 » Talkpoints: 55,69 » Auszeichnung für 29000 Beiträge


Ich würde an deiner Stelle vielleicht nicht deine Adresse auf das Päckchen schreiben, aber wenn du ein wenig Geld mehr zur Verfügung hast und die Person magst - ja, warum denn nicht? Ich habe einen Kumpel aus dem Internet, er hat drei Monate in Japan gelebt und jetzt lebt er wieder in seinem Heimatland, jedoch ist es schwierig mit seiner eigenen Wohnung, da er auch keine Arbeit im Moment hat. Als ich Kekse gegessen habe und er meinte, dass er auch Kekse haben möchte, habe ich ihn einfach gefragt, ob ich ihm welche schicken soll. Er hat das zwar abgelehnt, aber unser Gedankengang ist sozusagen der Gleiche gewesen.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8561 » Talkpoints: 8,23 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^