Torten mit ganz viel Deko - lohnt sich das?

vom 07.07.2014, 11:35 Uhr

Ich bin keine regelmäßige Bäckerin, hin und wieder erfreue ich geliebte Personen aber gerne mit einem Kuchen zum Geburtstag oder andere besondere Anlässe. In letzter Zeit habe ich mir da viel Mühe mit der Dekoration gegeben, zum Beispiel ein Kuchen in Form eines Buches. Es war recht aufwendig diesen zu dekorieren, zunächst musste die Oberfläche weiß belegt werden, damit es nach richtigen Buchseiten aussieht. Dann kam viel Schrift hinzu und viel Zuckerzeugs in den Ecken.

Das Ergebnis sah schön aus, eine Bekannte meinte allerdings, sie könne nicht verstehen, warum man so einen Aufwand macht. Das Äußere der Torte kann ein paar Minuten betrachtet werden und dann wird doch ohnehin alles gegessen. Ob die Torte toll aussah, schmeckt man ja nicht. Sie würde niemals so viel Aufwand machen, nur damit ein Gericht toll aussieht.

Klar, lange Freude hat man an der Dekoration nicht, aber ich finde es trotzdem sehr schön, wenn man zu besonderen Anlässen mal einen Kuchen so gestaltet, dass er dazu passt. Auch wenn am Ende alles gegessen wird und weg ist, ist ja auch der Sinn eines Kuchens. ;)

Wie denkt ihr darüber? Findet ihr es auch sinnlos, so viel Aufwand um das Äußere einer Torte zu machen (vorausgesetzt, man hat es selbst gemacht und keine fertige dekorierte gekauft)? Oder backt ihr auch gerne solche Torten?

» Schneeblume » Beiträge: 3095 » Talkpoints: -0,03 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich finde es gut, dass du so viel Freude an so etwas hast. Denn ansonsten würdest du ja nicht so viel Zeit und Mühe investieren, damit die Torte auch ästhetisch und ansprechend aussieht. Ich persönlich habe diese Geduld nicht. Ich würde so eine Torte höchstens kaufen, denn backen gehört nicht zu meinen Hobbys. Ich koche viel lieber, aber für backen fehlt mir der letzte Nerv. Dementsprechend würde ich auch nicht so liebevoll und zeitaufwendig eine Torte dekorieren so wie du, sondern würde backen eher auf das nötigste beschränken, wenn ich es mal machen müsste. Wenn ich die Wahl habe, verzichte ich auf das backen und tue es dementsprechend sehr selten.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14700 » Talkpoints: -2,56 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Also ich finde schon, dass das Auge mit isst. Man muss sich nur vorstellen, man isst ein Gericht, das aussieht, wie eine Pampe. Man hat schon von vornherein keine Lust, dieses Essen zu probieren, weil es so schäbig aussieht. Ganz im Gegenteil dann mit der Torte, die so schön verziert ist. Man hat richtig Lust darauf, ein Stück oder mehrere davon zu verzehren, weil sie eben gut aussieht.

Man merkt das auch schon an den Kindern, dass sie sehr auf das Äußere gehen. Stellt man einfach so eine Obstschale hin, werden die Kinder nicht zugreifen. Schneidet man aber das Obst in Mundgerechte Stücke und richtet es schön als Figur oder Gesicht auf dem Teller an, sind die Häppchen in Null Komma nichts verschwunden, die Kinder werden sich sogar darum streiten.

Ich würde mir auch, wenn ich schon eine Torte zubereite, sehr viel Mühe geben. Wenn ich das nicht täte, wäre es ja nicht viel Unterschied zu einem normalen Kuchen. Eine Torte zeichnet sich für mich wirklich durch ihre Ästhetik aus und da kann ich mir wirklich mehr Mühe geben. Außerdem ist es auch manchmal der Fall, dass schöne Torten fotografiert werden, also wirklich einen längerfristigen Charakter aufweisen, weil sie eventuell auch ins Familienalbum kommen.

» nordseekrabbe » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Das Auge isst natürlich mit und auch die Leute, die meinen, dass eine aufwendig dekorierte Torte übertrieben ist, würden sich nicht für lieblos hin geklatschten Matsch entscheiden, wenn sie auch ein schönes Stück Torte haben könnten. Das braucht mir keiner zu erzählen.

Ich persönlich finde diese Motivtorten aber deshalb sinnlos, weil sie mir einfach nicht schmecken. Dafür wird in der Regel ja Fondant verwendet, was einfach nur süß und mir eben zu süß ist. Als Alternative kann man manchmal Marzipan verwenden, aber das funktioniert geschmacklich nur, wenn es auch zur Torte passt, was es oft leider nicht tut. Für mich muss die Dekoration geschmacklich auf jeden Fall ein Bonus sein, deshalb dekoriere ich lieber mit Creme, Schokolade, Obst, kleinen Süßigkeiten und solchen Sachen als mit purem Zucker.

Ich war vor Kurzem auf einer Hochzeit, wo es als Hochzeitstorte keine mehrstöckige Torte mit Röschen und sonstigem süßen Zuckerzeug oben drauf gab sondern einen riesigen Strawberry Cheesecake in Herzform. Die Braut meinte zu mir, dass ihnen ein leckerer Kuchen wichtiger war als eine Torte, die auf den Bildern toll aussieht, und ich konnte sie so gut verstehen und habe natürlich mein Bestes gegeben um die Bilder trotzdem gut aussehen zu lassen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25525 » Talkpoints: 135,56 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Natürlich kann eine aufwändig dekorierte und liebevoll gestaltete Motivtorte ein echtes optisches Highlight sein, und wenn der Effekt entsprechend gelingt und dem beschenkten Geburtstagskind oder Gastgeber auch ein Lächeln ins Gesicht zaubert, dann kann allein das schon die Mühe und die Kosten für ein solches Großprojekt wert sein. Allerdings finde ich es auch immer wichtig, zu bedenken, ob die Torte am Ende auch noch genießbar ist und überhaupt von der Partygesellschaft aufgegessen werden kann, denn Lebensmittel sind primär zum Verzehr und nicht zum Betrachten konzipiert, und eine bildhübsche Torte, die am Ende niemand essen möchte oder die einfach überdimensioniert ist, zieht leider häufig eine Verschwendung gigantischen Ausmaßes nach sich.

Ein großes Problem sehe ich darin, dass die Zierde in 90% der Fälle aus Marzipan, Fondant oder ähnlichen Rohmaterialien gefertigt wird, die für sich allein leider oft sehr süß und pappig schmecken und bei einer gewissen Schichtdicke auch die restlichen Komponenten des Kuchens übertönen. Noch dazu gibt es nicht wenige Leute, die solche Zutaten aufgrund des Gehalts aus Prinzip nicht essen, von der Kuchenbasis abpopeln und dann unangetastet wegwerfen, was ich zum einen recht gut verstehen kann, weil es auch nicht meinen Geschmack trifft, zum anderen aber jammerschade finde. Wenn der Kuchen unter all der Deko dann auch noch ein relativ schmuckloser und simpler Rührteig ohne besondere geschmackliche Add-Ons ist, ist die Enttäuschung nach dem ersten Aha-Effekt beim Anblick des Kunstwerks von außen leider oft vorprogrammiert.

Dementsprechend würde ich die Eingangsfrage mit einem "Jein" beantworten. Eine Motivtorte kann ein tolles und sehr persönliches Geschenk sein und ist sicherlich auch eine super Idee, wenn sie gewürdigt und verzehrt wird, aber man sollte nicht zugunsten der perfekten äußeren Form gänzlich den Geschmack und die Praxistauglichkeit aus den Augen verlieren, damit nicht am Ende drei Viertel des Kuchens im Müll landen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7629 » Talkpoints: 978,12 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Solche Torten macht man ja nicht alltäglich und daher finde ich das schon in Ordnung, wenn man sich zu einem speziellen Anlass auch Mühe gibt und dann eine besonders schön dekorierte Torte macht. Das ist doch auch für das Geburtstagskind beispielsweise eine ganz tolle optische Sache, wenn so eine gut gemachte Torte auf dem Tisch steht. Ich backe sehr gerne und gebe mir auch immer viel Mühe. Natürlich wird es am Ende nur gegessen und der ganze Aufwand ist dann weg, aber allein die freudigen Augen sind es doch wert, dass man sich Mühe gibt und etwas Schönes entstehen lässt.

Ich finde also schon, dass es sich lohnt, weil es einfach Freude macht. Man kann dann auch für Kinder prima das Thema eines Geburtstages vertiefen. Feiert man beispielsweise eine Piratenfeier, dann kann man das auch gut in der Torte widerspiegeln und zeigen. So eine Torte ist also in gewisser Weise auch Dekoelement einer solchen Feier.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42547 » Talkpoints: 28,80 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^