Definition von Ausübungspreisen beim Aktienhandel

vom 04.07.2014, 17:18 Uhr

Beim Aktienankauf sowie auch Aktienverkauf kursiert ja der Begriff vom Ausübungspreis. Was besagt denn aber der Ausübungspreis beim Aktienhandel und welche Bedeutung ist diesem eigentlich beizumessen? Für welche Arten von Börsengeschäften sind denn die Ausübungspreise noch von Bedeutung? In wie weit können Anleger Einfluss auf den Ausübungspreis nehmen?

» FinanzScout » Beiträge: 1052 » Talkpoints: 11,65 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Wenn man Optionen auf eine Aktie kauft, ist der Ausübungspreis der Preis, zu dem man nach Ende der Laufzeit die Aktie kaufen kann. Ist der Kurs der Aktie an diesem Tag niedriger oder gleich dem Ausübungspreis, dann sind die Optionsscheine natürlich wertlos. Ansonsten macht man einen Gewinn.

Auch während der Laufzeit werden die Optionsscheine gehandelt. Das Geschäft ist aber seht riskant. Es gibt die unterschiedlichsten Optionsscheine. Manche werden wertlos, wenn der Kurs des Basiswerts während der Laufzeit eine gewisse Schwelle unterschreitet, überschreitet oder nicht in einer bestimmten Spanne bleibt.

Eigentlich sind die Optionsscheine als Absicherung von Aktienanlagen gedacht, aber viele Spekulanten handeln auch unabhängig davon mit den unterschiedlichsten Arten von Scheinen. Man muss immer mit einem Totalverlust rechnen.

» blümchen » Beiträge: 4267 » Talkpoints: 10,89 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^