Versendet Ihr Emails von Eurem Fotoapparat aus?

vom 19.05.2014, 14:29 Uhr

Neulich habe ich die WLAN Funktion auf meiner Canon IXUS getestet. Nachdem ich mich ein einen WLAN Hotspot eingewählt habe, kann ich Fotos verschicken und einen Text dazu schreiben. Theoretisch kann ich ein weißes Bild nehmen und eher ein längeres Email verfassen und dann gratis losschicken, statt eines am Handy zu tippen. Diese kam auch an und ich erhielt später auf meinen E-Mail Account eine Antwort.

Versendet Ihr auch E-Mails von Eurem Fotoapparat aus oder ist Euch dies zu mühselig? Findet Ihr diese E-Mail Funktion auf den neueren Geräten sinnvoll oder könnt Ihr auf diese getrost verzichten?

» celles » Beiträge: 7591 » Talkpoints: 35,09 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Es wäre müßig darüber zu streiten, ob so eine Funktion "sinnvoll" ist oder nicht. Im Moment vernetzten sich eben alle Elektrogeräte und schließen kommunizieren über das Netz. Das hat natürlich viel mit Komfort zu tun und wer so eine Funktion nutzen mag, wird dies auch tun. Wobei ich mir schon die Frage stelle, warum man glaubt, "Rohdaten" gleich per Mail verschicken zu müssen. Ich kann mir wirklich wenige Spezialsituationen vorstellen, in denen so was Sinn machen kann. Aber für den Alltag sehe ich die Gefahr größer als den Nutzen! Egal, wie bequem das Ganze auch erscheinen mag.

So jedenfalls muss ich der Kamera ja auch irgendwie die Mailadresse anvertrauen, an die das Bild geschickt wird. Ebenso dürften im ersten Moment (by default) alle Daten die die Kamera zu dem Bild macht (Geodaten sowie Datum/Uhrzeit) mitverschickt werden. Das sorgt auch noch mal für "Transparenz". Zusätzlich hat man wohl keine Kontrolle, über welchen Server die Daten gehen, wenn man einen Mailserver des Kameraanbieters nutzt. Theoretisch kann der sich die Bilder vorher alle anschauen. Selbst wenn man seinen eigenen Provider angeben könnte, wäre die Kamera ein guter Angriffspunkt.

Ich bin vermutlich schlicht zu alt für so ein Spielzeugt. Aber verschicken würde ich alles erst nach einer "Gedenkminute" - so macht es letztlich immer noch Sinn, sich zu überlegen, wem man was und warum man was verschickt. Ist es erst mal weg, kann man es nicht mehr ändern. Dazu denke man nur mal an die sog. "Selfies", welche auch Jugendliche von sich selbst (gerne auch wenig bekleidet) machen und dann verschicken. Es muss jedenfalls eine wahnsinnig naive Vorstellung sein zu glauben, dass die Empfänger ein Leben lang (oder zumindest das nächste Schulhalbjahr) die Bilder unter Verschluss halten und es niemals jemandem anderen zukommen lassen.

» derpunkt » Beiträge: 9828 » Talkpoints: 354,53 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Das mag schon stimmen. Andererseits werden Mailaccounts laufend gehackt und die Email Adressen weiterverkauft. Sonst würde man nicht laufend im Lotto gewinnen oder einen Kredit bekommen. Ich habe die Fotomails bisher nur über das WLAN Netzwerk daheim versendet, aber ich könnte es mal aus einem anderen gesicherten Netzwerk probieren.

» celles » Beiträge: 7591 » Talkpoints: 35,09 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Mir ist diese Funktion bei Fotoapparaten durchaus bekannt, aber ich habe sie ehrlich gesagt nie benutzt. Ich brauche kein Internet auf jedem technischen Gerät, das existiert. Dementsprechend habe ich auch nicht wirklich ein Bedürfnis, Emails über Kameras zu versenden oder aber die Fotos direkt an Ort und Stelle auf sozialen Netzwerken hochzuladen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 23064 » Talkpoints: 1,02 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Zurück zu Technik & Elektronik

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^