Wie sparsam seid ihr bei der Verwendung von Backpapier?

vom 13.12.2013, 15:20 Uhr

Ich habe mit den Kindern sehr viele Kekse gebacken und dann auch ohne die Kinder weiter gebacken. Da sind etliche Backbleche in den Backofen gewandert und jedes mal habe ich auch Backpapier verwendet. Ich gebe zu, dass ich das Backpapier zum Kekse backen ziemlich oft benutzt. Da sich die Kekse alle gut lösen, konnte ich es auch weiter nutzen. Das gute, aber dennoch benutzte Backpapier habe ich dann verwahrt und zum nächsten Backschub verwendet.

So habe ich für etliche Kilogramm Kekse nur ca. 10 Blatt Backpapier genutzt. Eine Freundin von mir schmeißt nach einem Backvorgang das Backpapier weg und nimmt neues Backpapier. Sie hat auch Kinder und wenn sie backt, dann hat sie oft 2 Rollen Backpapier weg. Sie findet es auch nicht gut, dass ich das Backpapier öfters nutze. Sie meint, dass es ungesund ist. Aber das kann ich nicht glauben.

Ich nutze auch das Backpapier dann zum Schluss um die Kekse zu verzieren und lege diese auf das schon gebrauchte Backpapier. So erfüllen sie den letzten Zweck, ehe die Bögen weggeschmissen werden. Wie sparsam geht ihr mit Backpapier um? Denkt ihr, dass es Centartikel sind und man da nicht so drauf schauen muss oder spart ihr da auch? Kann es wirklich gesundheitsschädlich sein, wenn man das Backpapier öfter benutzt?

Benutzeravatar

» supermami » Beiträge: 2317 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich bezweifel, dass es gesundheitsschädlich ist, wenn man Backpapier mehrfach benutzt. Ich selbst bin allerdings auch eher von der Fraktion, dass ich lieber ein neues Backpapier nehme, als das alte nochmals zu verwenden. Allerdings kommt es natürlich darauf an, wofür man es vorher verwendet hat und wie es "aussieht". Wenn man vorher zum Beispiel diese kleinen Schnitzel im Ofen gebacken hat und alles voller Fettflecke ist, dann würde ich auch ein neuen Papier nehmen, selbst wenn ich wieder nur Schnitzel damit backen würde.

Dass du bei deiner Keksbackerei ein und dasselbe Papier öfter verwendet hast, kann ich gut nachvollziehen, denn die Keksbackerei macht keinen Fettflecken oder hinterlässt unschöne Spuren, sodass man das Backpapier nach einmaliger Anwendung austauschen müsste. Da würde ich es dann auch ruhig ein zweites Mal nehmen oder eben als Unterlage beim Verzieren der Kekse benutzen.

Benutzeravatar

» Schleiereule » Beiträge: 827 » Talkpoints: 3,58 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Es könnte höchstens dann gesundheitsschädlich werden, wenn wirklich Reste auf dem Backpapier sind und immer und immer wieder gebacken werden. Dann könnten Dämpfe im Ofen entstehen, wie wenn eben Reste auf dem Boden des Backofens verbleiben.

Aber das Problem sehe ich beim Keksebacken gar nicht. Man nimmt die Kekse runter und das Backpapier ist wieder sauber. Ich verwende das immer wieder. Natürlich muss man nicht, wie im Beispiel von Schleiereule, das Papier von den Schnitzeln dann für Kekse verwenden. Da hätte ich Angst, dass die Kekse ganz leicht nach Schnitzel schmecken. Aber wenn man doch immer das Gleiche drauf legt, ist das doch gar kein Problem.

Ich finde es immer wieder erschreckend, wie leichtfertig mit so etwas umgegangen wird. Gut, in dem Fall ist es "nur" Papier. Aber dafür wurden immerhin Bäume gefällt. Ich finde es unendlich traurig, wenn so ein riesiger Baum gefällt wird, der dort seit 60 Jahren oder noch viel länger stand. Wenn man bedenkt, dass dann Papier daraus gemacht wird, damit Kinder in der Schule damit lernen können, ist das eine Sache. Wenn irgendwelche Tussis das Papier aber hundertfach verschwenden, weil sie sich zu fein sind, ein Backpapier zwei Mal zu verwenden, werde ich echt sauer.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9448 » Talkpoints: 19,93 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Solange das Backpapier sauber ist und nicht schwarz wird, sollte es doch nicht gesundheitsschädlich sein. Sobald es aber verkohlt ist, oder sich andere Dinge wie Fett, ich sage jetzt mal einbrennen, dann wird es natürlich weggeworfen.

» juttelchenABC » Beiträge: 41 » Talkpoints: 7,80 »



Sicher ist Backpapier nicht wirklich teuer und eigentlich ist es unnötig, daran zu sparen. Aber trotzdem mache ich es auch so, dass ich das Backpapier mehrfach verwende, wenn ich Plätzchen backe. Meistens backe ich so ca. drei bis vier Bleche und verwende dafür nur ein Blatt Backpapier. Das hat noch nicht einmal nur mit dem Sparen etwas zu tun. Ich finde es auch angenehm, dass dass ich das Papier nicht wieder in Form schneiden und auf das Blech legen muss. Ich denke auch, dass es erst gesundheitsschädlich ist, wenn man alte Stückchen immer wieder backt und diese dann in den Plätzchen landen.

» Barbara Ann » Beiträge: 28933 » Talkpoints: 56,80 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ich wechsele mein Backpapier auch nicht streng nach jedem Backvorgang, sondern ich tausche es meistens nur dann aus, wenn sich Speisereste darauf festgebrannt haben, Fettreste darauf zurückgeblieben sind oder das Papier nach langer Benutzung brüchig wird. Nach der Zubereitung einer Ladung Tiefkühlpommes oder Pizza kann man das Papier selbstverständlich sofort entsorgen, da überall Fett daran hängt; aber es gibt ja genug Backwaren, die kaum Spuren hinterlassen und bei denen ich es auch nicht für nötig halte, das Papier gleich auszutauschen.

An Wochenenden oder Urlaubstagen machen wir uns beispielsweise gerne Aufbackbrötchen. Diese verursachen ja weder viele Krümel noch Fettflecken, sodass ich das gleiche Backpapier auch sehr oft verwenden kann, solange nur Brötchen darauf zubereitet werden. Auch beim Plätzchenbacken kurz vor Weihnachten habe ich das Backpapier zwischen den einzelnen Ladungen nicht gewechselt, da sich die Plätzchen spurenlos ablösen ließen und wir relativ viele Bleche gemacht haben, sodass wir ansonsten auch große Mengen an Papier verschwendet hätten.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8470 » Talkpoints: 987,98 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Also ich habe mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass auch die guten Aufbackbrötchen von C&W gewisse Spuren auf Backpapier hinterlassen. Okay, wenn ich diese Brötchen aufbacke und dann meine Brötchen aufbacke, dann muss ich das Backpapier alleine wegen der Kontaminationsgefahr wechseln.

Also vor dem Herauskommen meiner Allergie habe ich das Backpapier auch nur nach sehr fettigen Speisen oder Speisen, die Spuren hinterlassen, gewechselt. Mittlerweile nehme ich vor jedem Backvorgang einen neuen Bogen, erstens um eine Kontamination mit Weizenprodukten zu vermeiden und zweitens um den Geschmack des zuvor gebackenen Produktes nicht irgendwie zu übertragen. Also umweltfreundlich bin ich dort also nicht mehr unterwegs. Es geht halt nicht anders.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12522 » Talkpoints: 68,93 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^