Hatten eure Kinder Interesse an Kuscheltieren?

vom 01.12.2013, 11:16 Uhr

Als ich klein war, hatte ich total viele Kuscheltiere und habe mit denen auch teilweise stundenlang gespielt. Gut, ich war ja auch ein Mädchen.

Nun habe ich 2 Jungs und auch einige Kuscheltiere, aber das Interesse ist da nicht wirklich da. Die beiden hatten auch als Babys kein Interesse an Kuscheltüchern oder dergleichen. Ich kenne aber auch kleine Jungs, die ohne ihr Schmusetuch oder LIeblingskuscheltier nirgendwo hingehen.

Ich muss sagen, der Kleine kuschelt schon gelegentlich mit einem Tier, aber baut da keine festen Bindungen auf und mal will er das Tier unbedingt, dann ist es am nächsten Tag wieder "out" und wenn, dann nur abends, tagsüber spielt er nicht mit Kuscheltieren.

Wie ist das bei euren Kindern? Gibt es unter euch vielleicht auch Jungsmamas, deren Kinder ein Lieblings-Stofftier haben oder hatten? Oder ist das wirklich nur ein reines Mädchen-Ding?

Benutzeravatar

» netti78 » Beiträge: 3218 » Talkpoints: 12,58 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich sehe ehrlich gesagt generell keinen Unterschied zwischen Jungen und Mädchen im Kindesalter, es sei denn die Eltern versuchen krampfhaft ihre Kinder in die erwarteten Rollen zu drücken. Meine Cousins wurden mit Kuscheltieren überschwemmt und hatten jede Menge davon. Sie mochten die meisten auch und mein jüngster Cousin hat sich auch immer eine ordentliche Parade im Bett gebaut.

Dennoch hatte fast jeder der Kleinen ein Kuscheltier, was er oder sie ganz besonders mochten. Das einzige Kind in der Familie was keine Kuscheltiere mochte, war tatsächlich ein Mädchen, dieses wollte lieber andere Spielsachen wie Playmobil haben und spielte eigentlich gar nicht mit Kuscheltieren.

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,73 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Meiner Ansicht nach ist das eher eine Frage des Charakters als eine Frage des Geschlechts oder der Prägung. Man sagt ja auch, dass Mädchen viel lieber mit Puppen spielen, wobei ich persönlich Puppen als Spielzeug immer gehasst habe. Ich wollte viel lieber mit Autos spielen. So viel also zum Thema Klischees bezogen auf das Kinderzimmer und Spielverhalten von Kindern.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich hatte als Kind einiges an Kuscheltiere, wobei diese mehr oder weniger nur Deko waren, da ich nie wirklich damit gespielt habe. Ich hatte immer gerne Kuscheltiere um mich gehabt, aber benutzt habe ich diese nicht. Ich habe nicht damit gespielt und diese auch nicht zum Kuscheln genutzt. Trotzdem habe ich mich gefreut, wenn ich diese zum Geburtstag oder zu irgendwelchen anderen Anlässen geschenkt bekam.

Mittlerweile habe ich nur noch ein Kuscheltier, benutze dieses aber tatsächlich gerne zum Kuscheln. Ich schlafe sehr gerne damit im Arm ein oder kuschle durchaus auch damit, wenn ich alleine bin. Als Kind habe ich allerdings lieber mit Puppen oder irgendwelchen anderen Sachen gespielt.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31844 » Talkpoints: 50,53 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Für mich ist das keine Frage des Geschlechts, sondern einfach eine Frage was man mag und was nicht. Mein Sohn rennt nicht den ganzen Tag mit dem Kuscheltier durch die Gegend, aber zum Schlafen möchte er sein Kuscheltier dann haben und dann ist auch schlimm, wenn das nicht gleich gefunden wird. Er hat dieses Kuscheltier aber auch schon seit dem er ein Jahr alt war. Meine Tochter ist da ganz anders, sie hat bisher absolut kein Interesse an Kuscheltiere. Zwar spielt sie am Tag damit etwas, ähnlich wie mit einer Puppe, aber andere Sachen bevorzugt sie. Nachts schmeißt sie Kuscheltiere aus dem Bett, will sie also nicht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40340 » Talkpoints: 2,65 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Ja meine Tochter brauche immer schon eines oder mehrere Kuscheltiere, die sie immer noch wie ihren Augapfel hütet. Obwohl sie jetzt schon jugendlich ist, würde sie vor ihren Freundinnen niemals zugeben, dass sie ihre Kuscheltiere immer noch zumindest zum Einschlafen braucht.

Ich verrate sie natürlich auch nicht, aber in diesem Alter gibt es ja nichts peinlicheres, so könnte ich mir vorstellen. Ich selber kann mich auch erinnern, dass ich es genau so hatte wie meine Tochter heute. Ich spielte viel und lange mit Kuscheltieren und schlief auch nur eng umschlungen mit meinem Waschbär ein.

Wenn ich mich jetzt daran zurück erinnere, hat mir so ein Kuscheltier eine extreme Geborgenheit gegeben und ich finde so etwas wichtig für die Kinder. Es kann auch eine Stoffwindel sein oder ein Polster, dass die Kinder gerne mögen. Ich denke, dass das ein ganz normales Verhalten ist.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8574 » Talkpoints: 67,56 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Also meine Töchter spielen definitiv viel mehr mit Kuscheltieren als mein Sohn. Der hatte dafür aber eine besondere Bindung zu seinen Kuscheltieren. Er hat eigentlich zwei Kuscheltiere, die auch Namen haben und die waren ihm lange heilig. Der Rest hat ihn eher weniger interessiert.

Bei den Mädels dagegen wird mit viel mehr Tieren gespielt und gerade unsere Kleine braucht immer Kuscheltiere, wenn es ins Bett geht. Ansonsten herrscht ein riesiges Drama bis das richtige Kuscheltier da ist. Da gibt es dann aber kein richtig spezielles Kuscheltier, sondern irgendwie eher immer das Kuscheltier des Tages. Die hat in ihrem Zimmer auch eine riesige Kiste mit gefühlt 20 Kuscheltieren, die wir aber auch nicht wirklich wegräumen dürfen.

» Klehmchen » Beiträge: 4652 » Talkpoints: 697,59 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich bin kinderlos. Doch ich kann mich an mein Kuscheltier noch immer sehr gut erinnern beziehungsweise habe ich eines der beiden sogar noch bis heute. Es hat daher schon einige Jahrzehnte auf den Buckel, aber es ist derart gut erhalten, dass ich es nicht hergeben möchte. Es ist ein Teil meiner Kindheit, und ich mochte ihn sehr. Ich weiß zwar bis heute nicht, was das für ein Tier sein soll, aber sei es drum.

Ich habe also noch heute mein Kuscheltier. Ich hatte zwei, aber eines hat es nicht geschafft. Ein wenig auch durch mein dazu tun. Ich habe das Ohr bügeln wollen, weil es zu nass war und dann war das erste Ohr meines Hasen ab, das zweite lebte natürlich noch, aber irgendwann war der fusselig, ranzig, kaum noch waschbar und flog auseinander. Er hat es nicht geschafft. Doch ich erinnere mich an den Hasen, als wäre es gestern gewesen. Rosafarben, zwei riesige Ohren, und auch trotzdem nicht so typisch Hase wie man ihn kennen würde.

Wenn ich ein Kind hätte, würde es auch von mir ein Stofftier bekommen. Wieso auch nicht. Manchmal ist es auch so, dass Kinder mit den Stofftieren reden, was ich zum Beispiel auch in Ordnung finde. Das haben wir wahrscheinlich auch alle gemacht. Ich weiß zwar nicht genau, wie man das betrachten soll, aber ich habe früher auch „Hasi“ und meinen noch immer vorhandenen Bären oder was das ist, um Rat gefragt.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4878 » Talkpoints: 51,69 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron